…das ist nicht nur das Motto des Online-Browserspiels www.Pennergame.de, sondern wohl auch das erklärte Ziel der Erfinder Niels Wildung und Marius Follert. Mit ihrer Idee waren die Macher sogar so erfolgreich, dass die beiden 19-Jährigen ihre Ausbildung abbrechen mussten/konnten. Im Spiel mit dem nicht wirklich politisch-korrekten Namen Pennergame zieht man als Obdachloser durch die Straßen Hamburgs mit dem Ziel Pfandflaschen zu sammeln, um so an Geld zu kommen und irgendwann in ein Schloss einzuziehen. Andere Möglichkeiten um dieses Ziel zu erreichen sind zum Beispiel Überfälle auf Currywurstbuden oder die Trickbetrügerei, man klaut ahnungslosen Passanten einfach Uhren, Schmuck oder die Geldbörsen. Das Geld benötigt man, um seinen Alkoholspiegel möglichst konstant hoch zu halten. Zu Beginn des Spiels kann der eigene „Penner“ weder lesen noch schreiben, dies muss man ihm extra beibringen, ebenfalls brauch der eigene Obdachlose Seminare, wie er am besten Geld aus Taschen anderen Menschen klaut.

Das kostenlose Spiel erfreut sich riesiger Beliebtheit und täglich registrieren sich 10000 neue „Obdachlose“ auf Pennergame.de und es verzeichnet bisher über 1 Milliarde Klicks auf die Seite und die Gründer grasten den Preis für das beste Online-Game Deutschlands ab. Nach dem überwältigen Erfolg hierzulande, soll das Pennergame demnächst auch Einzug auf die amerikanischen, englischen, französischen und polnischen Rechner finden. Doch die Medaille hat auch seine Kehrseite, so wird von Kritikern behauptet, das Spiel mache sich über Obdachlose lustig und vermittelt, dass alle obdachlosen Menschen saufen, klauen und sich prügeln. Denn das Spiel wirbt mit den Zeilen „Du hast das Ziel, endlich reich zu werden. Lerne Lesen und Schreiben, um Plakate vor dir aufzustellen und auf dich aufmerksam zu machen. Lerne Gitarre spielen, um Leute zu beeindrucken, miete dir einen Einkaufswagen, um Pfandflaschen zu sammeln, werde Trickbetrüger und klaue anderen Menschen Uhren, Brieftaschen und Schmuck“. Die Erfinder des Pennergame sehen das allerdings anders: „Wir greifen ein aktuelles Thema auf. Die Einkommensschere geht immer weiter auseinander, das Bild auf den Straßen wird dramatischer. Wir haben das Thema in einen neuen Kontext gebracht, um gezielt Jugendliche anzusprechen. Klar, der Name „Pennergame“ provoziert womöglich. Das ist uns bewusst. Wir wollen niemanden verletzen. Letztlich muss man auch die ironische Seite des Spiels sehen.“ Mit dem Spiel, das ein soziales und politisches Randthema behandelt, orientierten sich die Macher also am Motto des Spiels und wurden schnell zu Millionären. Nur in einem Schloss wohnen sie noch nicht. Aber das kann ja noch werden.

SchnäppchenDealer

11 Comments on Mit Pfandflaschensammeln zum Millionär

  1. Hallo alle zusammen,

    ich spiele Pennergame seid ca 3 monaten, und ich muss sagen das ich mich garbicht mehr über „Penner“ lustig mache.
    Ganz im gegenteil, wenn ich ein „Penner“ auf der strasse liegen sehe schmeiss ich ihm sogar etwas Geld in seinen Becher!!
    Das habe ich vorher nicht gemacht!

    Vielen Dank fürs Lesen!
    Und mir immer Spenden!

    Gruss Adam_Oreo

  2. hallo liebe mitpenner,
    also ich muss das team von pennergame.de ja mal loben, es ist eines der geilsten onlinegame überhaupt, aber jetzt mal genug mit dem schleimen, ich finde ihr könntet ja mal so tag täglich mal ein flaschenkurs von 20 cent springen lassen. jeden tag um ner anderen zeit für etwa ne stunde, wäre echt klasse wenn ihr diesen vorschlag umsetzen würdet. denn kommt vielleicht der ein oder andere auch zu seinem schloss!

    lg. vanstockinger

  3. Hallo um hier mal das eine Kommentar aufzugreifen,
    es haben schon viele Spiele ein Schloß es soll doch auch nicht zueinfach werden es ist ja das Ziel des ganzen Spieles an ein Schloß zu kommen und was wäre es für ein Spiel wenn man nach etwa 2 Monaten schon das Schloß hat 😀 ich meine dann würden doch viele Aufhören weil es ja nichts „neues“ mehr gibt.
    MfG
    Jan(Wackenalki)

  4. Ich habe noch nie über „Penner“ gelacht. Und trotzdem finde ich das Spiel genial. Und das es mit einer Prise Humor abgerundet ist, finde ich persönlich nicht nachteilig. Auch hat sich mein Bild von Obdachlosen durch das Spiel nicht gravierend verändert ausser in der Hinsicht das sie mir jetzt noch mehr leid tun. Die meisten von ihnen können noch nicht einmal etwas für ihre Lage!

    http://www.pennergame.de/change_please/8149381/

  5. also ich muss zugeben das dieses spiel auch suchtpotenzial hat!!! mir ehrlich egal… dann bin ich halt süchtig.
    das pennergame ist ein der besten onlinegames was momentan. ich hoffe das die macher etwas mehr ziele einbauen, die bandenziele sind ebenfalls zu wenig!

    mfg, wir sehen uns im game

  6. Pennergame macht echt Spass, wenn man nicht alles zu ernst nimmt 🙂 Habe noch nie im online-spiel mitgemacht, aber Pennergame is echt lustig. Man kann sich zu Wasserballonschlachten etc. verabreden. Oder auch gaaanz alleine vor PC spielen.
    Hirnverbrand ist nur, dass man sooo viel Geld verdient 😉 Ich glaub da überlegt sich noch mancher Hirni ob er nicht Penner werden soll 🙂
    Umgekehrt, ist das Spiel glaub auch gut um Nomalos auf das Thema aufmerksam zu machen und Hemmungen abzubauen, ich bin ja auch ein Penner, wenn auch nur im Game.
    Nächstes Spiel: Alleinerziehende 😉

    Es schrieb eine Ex-Pennerin die nun grosse Pläne hat.

    Ps.: Das Geld dazu hab ich nicht durch schnorren verdient, sondern durch hartes Arbeiten und „sparen“ in Minilohnstellen.

  7. Das Spiel kannte ich bisher noch nicht!
    Aber ist das Thema wirklich so cool? Hm! Ich bin leiderschaftlicher Siederler-Fan!
    Ich glaube, das ist mir Siedler wirklich lieber!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.