Pech haben die Kids aus Santa Clara in den USA. Weil sie wohl zu oft mal einen fettigen Burger zu viel gegessen haben, wird ihnen nun die einstige Junior-Tüte von McDonalds, das McDonalds Happy Meal verboten. Denn die Kinder in Santa Clara sind schon viel zu dick. Die Körperfülle der Kleinen schieb man dann auch schnell auf das Happy Meal von McDonalds, denn dort findet sich neben Pommes und Burgern ja auch immer ein kleines Spielzeug als Beigabe. Und damit ist jetzt Schluss, denn die Behörden haben beschlossen, dass McDonalds die Kids mit dem Spielzeug nur locken, das Happy Meal zu essen. Böses McDonalds! Ein Viertel der Kids in Santa Clara sind zu fett! Die Eltern trifft da natürlich keinerlei Schuld, wenn die Kinder zu fett werden, weil sie nur Junk Food essen. Nun haben sie nur noch die Wahl zwischen BigMac, BigTasty, McRib etc., alles Burger, die weitaus mehr Kalorien haben, als der kleine Hamburger und die Pommes im Happy Meal.

SchnäppchenDealer

3 Comments on Verbot des McDonalds Happy Meals in den USA

  1. Naja in den Vereinigten Staaten von Amerika ist halt vieles möglich. Hier werden mal schnell die Unternehmen für die Versäumnisse der Eltern verantwortlich gemacht. Wenn die dort schon mal dabei sind, bin ich der Meinung sollten auch Computerspiele und Spielkonsolen verboten werden. Ausnahme dürfte dann nur diese Fitnessspiele sein. Außerdem ist dann auch der Schulbus und das Auto schuld, auch verbieten, die Kinder können auch laufen oder mit dem Rad fahren. Ich bin also dafür das die das dort dann auch gleich noch verbieten 😉

  2. Also ich finde das ganze Quatsch. Ich bin wirklich nur ein Persönchen und esse daher sehr gern auch mal die Kindermenüs. Leider gibts bei uns eine irische Rastaurantkette in der ich keine Kindermenüs bestellen kann ( nur wenn man unter 15 ist) . Das ist wohl genauso ein Schwachsinn wie die Abschaffung des Happymeals in den USA. Da essen sie ja nur so ungesundes Zeug, das liegt nicht alleine an Mäcces.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.