Die Welle von Trojanern und Viren scheint aktuell kein Ende zu nehmen. Nachdem das populäre Downloadportal kino.to mit einem Trojaner verseucht wurde, kommt ein neues trojanisches Pferd ganz fies über Google-Anzeigen. In den AdWords wird darüber geworben, dass man sich den neuesten Flash Player downloaden kann. Pikant: vor wenigen Tagen warb Adbobe damit, eine neue Version ihres Adobe Flash Players auf den Markt zu bringen. Ahnungslose Internetnutzer werden daher auf diese Masche recht schnell reinfallen. Die Hacker kaufen sich offiziell bei Google Anzeigen zum Thema „Flash Player“, doch anstatt des versprochenen Players gibt es nur einen miesen Trojaner.

Dieser hackt sich ins System ein und zeichnet Daten über den Surfer auf und sendet diese Daten weiter. Des Weiteren kursiert derzeit auch der Trojaner Crypt.XPACK.Gen4 durch das Internet. Dieser versteckt sich im Anhang von E-Mails und wirbt mit einem Sexskandal um Schauspielerin Angelina Jolie. Öffnet man via Doppelklick den Anhang, wird man nicht das Sexvideo des Hollywoodstars sehen, vielmehr hackt sich der Trojaner auch hier ins System und späht Daten zum Onlinebanking aus und sendet sie weiter. Wer also eine Mail mit dem Betreff „New anjelina jolie sex scandal“ erhalten sollte: Finger weg.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.