Schlagwort: umzug

Charlène von Monaco: Sie zieht aufs Land

Dauerhaft im Rampenlicht zu stehen, ist nicht leicht. Vor allem nicht für die Fürstin von Monaco. Nach der Geburt der Zwillinge hat die junge Frau anscheinend keine Lust mehr auf die Rolle der edlen Dame, die dauerhaft nur zu Anlässen in die Kamera strahlen soll.

Beziehungskrise?

© Frankie Fouganthin / WIkimedia
© Frankie Fouganthin / WIkimedia

Der Umzug auf das Land soll aktuell noch keine deutlichen Aussagen mit sich bringen. Allerdings ist zu erwähnen, dass die Zwillinge von Charlène sie dauerhaft einspannen und sie sich aktuell ganz dem Nachwuchs hingeben möchte. Sie möchte auf den Landsitz des monegassischen Königshauses ziehen und ihr Ehemann Prinz Albert soll nicht mit von der Partie sein. Es wird aktuell behauptet, dass der Fürstenpalast in Monaco umgebaut wird. Dennoch ist die Mehrheit der Meinungen dafür, dass Charlène Probleme in ihrer Ehe hat. Natürlich können weitere Spekulationen getätigt werden. Dennoch kann an der Facebook-Seite der Grimaldis erkannt werden, dass aktuell 20 Experten aus Malern und Restauratoren an der Verschönerung des Palastes arbeiten.

Zeit für Veränderungen

Es ist eindeutig Zeit, Veränderungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Räume im Palast noch schöner und einladender werden. Angeblich sollen die ersten Arbeiten Ende April bereits abgeschlossen sein. Der zweite Abschnitt der Arbeiten soll von September bis November anhalten. Allerdings besteht die Möglichkeit, sich in dem Palast vor den Arbeiten zu verstecken. Immerhin müssten ausreichend Räume vorhanden sein, um sich zurückziehen können. Krisengerüchte kommen jedoch immer wieder auf, da das Fürstenpaar von Beginn an ein schlechtes Karma hatte und die Medien auf sie eingeschlagen haben. Wir hoffen jedoch, dass vielleicht auch bald Ehemann Albert eine Auszeit auf dem Land mit Charlène nimmt.

 

Umziehen und einfach online Ummelden

Wer schon einmal umgezogen ist, kennt sicherlich das ärgerliche Problem: bei diversen Einrichtungen muss die neue Wohnadresse angegeben werden. So brauch die Krankenkasse, der Stromanbieter, der Handyprovider, die Versicherung und viele andere Stellen die neue Adresse, um dann dort ihren Service zu leisten und an die neue Adresse die Rechnungen zu senden. Theoretisch muss man sich bei allen Unternehmen und Einrichtungen melden, bei dem man Kunde ist und seine Adresse angegeben hat. Zusätzlich kommt noch dazu, dass man nicht nur die jeweiligen Servicenummern in seinen eigenen Unterlagen suchen muss, Krankenkassen, Zeitungen, Versicherungen und Co. müssen ja auch noch angerufen werden. Sackgang ist vorprogrammiert. Gäbe es da nicht den schönen Ummeldeservice von Immobilienscout24: einfach-ummelden.de.
(mehr …)