Schlagwort: trend

Der Sommertrend des Jahres: Metallic-Tattoos

Es ist angeblich der Trend des Jahres: Die Metallic-Tattoos, die von bekannten Sängerinnen wie Beyoncé, Ariana Grane und anderen Stars genutzt werden. Der Trend wurde sogar auf dem Fashionista Gipfeltreffen vorgestellt und ist jetzt in aller Munde. Die Tattoos sind in diesem Jahr nicht mehr wegzudenken. Sie können auf unterschiedlichste Weise getragen werden und bezaubern Erwachsene auf ganzer Ebene.

Strahlen am Strand

Beyonce_Knowles_CarterNicht nur bei GNTM ist es aufgefallen: Die schönen Tattoos werden sogar von den Mädchen getragen, die von Heidi Klum geschult werden. Die Körper der hübschen Mädchen sind mit sollen goldenen und silbernen Klebebildern geschmückt worden und leuchten um die Wette. Natürlich ist aber auch der Trend nicht nur in Deutschland angesagt, sondern auch in Hollywood. Die Liste der Stars ist lang, die den neuen Trend gerne  an ihrem Körper zeigen und somit in hellem Licht erstrahlen. Das Laben, nämlich Anaimon ist ein deutsches Label, das Esma Dil gehört. Sie hatte bereits schon vor längerer Zeit ein gutes Auge für Trends und Fashion. Sie hat außerdem viele Jahre bei der Vogue gearbeitet und sich entsprechend viel Erfahrung zulegen können.

Das eigene Laben von Esma Dil

Nachdem sie bei der Zeitschrift gearbeitet hat, wollte sie ihr eigenes Label und hat dieses im Jahr 2012 gegründet. Drei Jahre später kümmert sie sich nun um die Bedürfnisse der Hollywoodstars und versucht immer wieder neue Kreationen zu erschaffen, um die Welt zu begeistern. Neben dem oversized Schal, der unter anderem von Kate Moss und auch Emma Stone getragen wurde, haben sich viele als ihr Fan geoutet. Die aktuellen Tattoos können zu jederzeit auf die Haut gesetzt werden und zusätzlich wird auf der Verpackung versprochen, dass ein Drittel des Gewinns vom Produkt gespendet wird. Leonardo Di Caprio und Madonna haben sich direkt eine große Bestellung zukommen lassen.

 

 

Der aktuelle Modetrend für 2015: Sei endlich wieder Hippie!

Wir kennen die besondere Mode aus den 90ern. Wahrscheinlich haben noch viele Leute ihre tollen Modeaccessoires im Kleiderschrank versteckt und haben diese seit 20 Jahren nicht mehr benutzt. Allerdings kommen gerade diese alten Modetrends zum Vorschein. Sogar Schlaghosen aus den 60ern und 70ern könenn wieder herausgesucht werden.

Das Frühjahr wird sehr bunt

Farben und tolle Designs warten das Frühjahr auf alle Modemuffel. Bereits auf dem Weg in die Regale sind klassische Trends, die natürlich mit Accessoires und Fingernägeln harmonieren müssen. Überwiegend werden in den kommenden Monaten Farben wie Kirsche, Karmin und Koralle aktuell sein. Besonders wichtig ist dabei die Farbe Marsala. Pastelltöne sollten im Frühjahr hingegen nicht getragen werden. Stoffe mit Tiermustern sollten lieber im Schrank bleiben. Angesagt sind Karo-Muster, die auch gerne in den 50er Jahren getragen wurden. Paisley-Muster sowie 70er-Jahre-Prints sind wieder total angesagt. Transparente Stoffe und Cut-Outs können zusätzlich mit den Trends kombiniert werden. Die Farbe des Sommers wird weiß sein. Diese kannn von Kopf bis Fuß getragen werden, ohne dass es langweilig wirkt.

Die Schlaghose ist zurück!

Alle Fans von Schlaghosen werden sich jetzt freuen. Diese kann nämlich wieder zu jedem Anlass getragen werden. Es handelt sich um die Trendhose, die zu keinem Event fehlen darf. Neben der Schlaghose, die am besten in den aktuellen Trendfarben getragen werden sollte und auch in Jeans kann der Wickelrock sein Comeback feiern. In auffälliger Kombination mit Pullovern und Stiefeln ist das 70er Jahre Outfit perfekt. Die Wickeloptik kann darüber hinaus auch bei Jacken und Kleidern sehr gut aussehen und gehört diesen Sommer zum Highlight der Saison. Schmal geschnittene Kleider mit einem breiten Spitzensaum sowie angeschnittenen Ärmeln verbessern den Hippie-Look allemal.

Die Männermode

Bei de Männern kann es ein wenig breiter und fließender sein. Die Ärmel und Hosenbeine sollten eher weiter fallen. Skinny-Jeans sollten für Männer kein Thema mehr sein, da diese Mode aktuell nicht mehr gefragt ist. Denim sollten gebleached werden, um somit ausgewaschen auszusehen. Ein Sakko kann dennoch lässig mit der Jeans kombiniert werden. Ein weiterer Trend sind ärmellose Hemden für Männer sowie selbige Sakkos. Wer sich für diesen Trend begeistern kann, wird diesen Sommer richtig aufleben können.

Skurrile Modetrends

Das Jahr 2011 geht nun langsam zu Ende und das Modejahr hat viele verrückte Modetrends mit sich gebracht. So kamen Plastik und PVC-Stücke in Mode und man konnte seine alten und verstaubten Moonboots wieder aus der hintersten Ecke des Schrankes holen. Wer es gewagt mochte, konnte sich auch durchsichtige Miniröcke anziehen, die Louis Vuitton präsentierte. Wer sich trendig im Großstadt-Dschungel durchschlagen wollte, der durfte auf die Animal Hats nicht verzichten. Animal-Hats sind flauschige und plüschige Tierkopf-Mützen. Die hat man beispielsweise auf den Köpfen von Khloe Kardashian und erinnerten doch ein wenig an das Kermit-Kostüm von Lady Gaga. Die Mützen gab es dann im Bären-, Leoparden- oder Fuchs-Stil.
(mehr …)

Voll im Trend: Die Nerdbrille

In der Schule wurden sie meist ausgelacht, die Kinder mit den riesigen Brillen. Doch die damaligen Außenseiter, sind die Trendsetter der Saison. Denn wer was von sich hält, trägt Brillen, wie sie einst nur von den „Brillenschlangen“ und Nerds getragen wurden. Denn nerdige Hornbrillen sind wieder in. Der Trend scheint alle paar Jahre wieder neu aufzukommen, denn schnell werden die Hornbrillen mit dem Retrocharme zum Modetrend. Verzichten kann man auf die nerdigen Brillen nicht mehr. Wichtig dabei: je dicker das Gestell ist, umso cooler ist die Brille auch. Mittlerweile gibt es die Nerdbrillen in tausend verschiedenen Varianten und Farben und jeder Designer und Klamottenladen sollte eine solche Brille im Angebot haben.
(mehr …)

Voll im Trend, die Sonnenbrille für den Hund

Paris Hilton hat es mit ihrem Chihuahua Tinkerbell vorgemacht. Der Hund geht mit der Mode und trägt genauso wie Herrchen oder Frauchen Schal, Kostüm oder gar Sonnenbrille. Man muss sich Herrchen und Frauchen ja auch anpassen. Paris Hilton verpasste Tinkerbell ja immer ein Outfit, damit Tinkerbell auch zu Paris passt. Inwiefern es natürlich sinnvoll ist, das Hündchen in ein rosa Tutu zu stecken ist natürlich eine andere Frage. Klar, wer Fell trägt, brauch auch keine Klamotten. Allerdings empfehlen Hundeexperten Sonnenbrillen für den Hund. Und die sind gerade schwer im Trend.
(mehr …)

stylisch und flauschig warm durch den Winter

Nachdem ich euch letzte Woche noch die neuesten Schuh-Trends für die aktuelle Herbst- und Wintersaison vorgestellt habe, geht es nun darum, uns richtig schön kuschelig warm zu halten. Doch so einfach ist es nicht, sich bei eisigen Temperaturen in der Winterzeit wirklich warm und flauschig anzuziehen. Und wenn es ums Thema „flauschig warm“ geht, kommt man auch in dieser Wintersaison nicht an Fleece vorbei. Fleece ist das englische Wort für Flausch und gleichzeitig die übliche Bezeichnung für synthetischen Wirkpelz aus Polyester. Fleece ist vor allem nicht dann wegzudenken, wenn man auf die Piste zum Snowboarden, Ski- oder Schlittenfahren geht. Und beim Thema Fleece und Skipiste kommt man an der Herbst- und Winterkollektion von O’Neill nicht vorbei.
(mehr …)

Lipgloss ersetzt das Lippenaufspritzen

„Rote Lippen soll man küssen, denn zum küssen sind sie da“, heißt es in dem bekannten Song von Cliff Richards und vor allem Stars und Sternchen wie Angelina Jolie, Jessica Alba, Keira Knightley oder Scarlett Johansson mit ihren voluminösen Lippen sind Kuss-einladend. Wer den Schauspielern nacheifern möchte, dem bleibt meist nur das Lippenaufspritzen übrig. Hier wird mit Eigenfett, Kollagen oder Hyaluronsäure unter die Lippen gespritzt. Dass dies nicht immer natürlich aussieht, hat in der Vergangenheit Chiara Ohoven eindrucksvoll bewiesen. Von daher geht der Trend weg von dem chirurgischen Eingriffen, hin zum Lipgloss, der das Aufspritzen ersetzt. Unter anderem macht dies der Styling XL Lip Plumper von Esprit cosmetics und erfüllt somit den Wunsch nach einem tollen, natürlichen Schmollmund.
(mehr …)

Fransen und Bikerboots, die Schuhtrends für Herbst und Winter

Seit wenigen Tagen kann man nicht ohne Schal, Winterjacke und Handschuhe aus dem Haus gehen, denn der Winter ist schon im Oktober ausgebrochen. Richtig kühl wird es an den Füßen, wenn man nicht das richtige Schuhwerk bei diesen Temperaturen trägt. Aber man will ja auch immer modisch sein. Für die nassen Herbsttage sind vor allem Bikerboots angesagt. Kerniges Leder, dicke Profilsohlen und Metall-Schnallen beherrschen die Schuhmode im Herbst 2009. Die robusten Weggefährten gibt es zum Beispiel beim Onlineladen für Schuhe I’m walking. Das Lifestyle-Angebot von I´m walking besteht überwiegend aus modischen Damenschuhen in gehobener Qualität, ergänzt um Herrenschuhe, Kinderschuhe und Sportschuhe, sowie modische Accessoires und die Herbstschuhe kann man seit einigen Tagen bestellen. Hier werden über 5.000 Schuhe und 120 Schuhmarken angeboten, die wöchentlich um die aktuellsten Neuheiten ergänzt werden.
(mehr …)

Mango: Fashion zu kleinen Preisen

Während die Männer unter dem Stichwort „Mango“ nur die süßliche, faserige Frucht assoziieren, wissen wir Frauen sofort, dass Mango der Name eines spanischen Damenbekleidungsgeschäft ist. Und in den Läden des spanischen Modelabels halte ich mich immer sehr gerne auf, schließlich sind die Klamotten in den Mango-Shops immer recht stylisch anzusehen. Klar, Klamotten sind teuer und vor allem in der aktuellen weltweiten Finanzkrise, sitzt nicht jeder Cent locker in den Taschen. (mehr …)

neuer Trend: Nie wieder nasse Schuhe mit Swims

Jetzt, wo es Draußen taut, kommt man an Pfützen kaum vorbei. Aus diesem Grund setzten sich Gummigaloschen, die man sich über die Schuhe zieht, immer mehr durch. Diese Galoschen heißen Swims und der norwegische Designer Johan Ringdal hat sich die Überzieher ausgedacht, die die Schuhe und Füße trockenhalten sollen. Über seinen Schuh zieht man diese Gummihäute in Schuhform, die zusätzlich noch rutschfest sind. Auch für High Heels sind die Swims geeignet, hierfür gibt es im Fersenbereich ein Loch, durch das der Absatz passt. Kommt man dann mit nassen Galoschen-Swims wieder ins Trockene, zieht man die Swims einfach aus, verstaut sie in den dazugehörigen Beutel und hat trockene Schuhe. Im Februar 2006 hielten die Swims erstmalig Einzug auf dem Schuhmarkt und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Schon nach wenigen Monaten wurden sie in über 60 ausgewählten Läden in sechs Ländern angeboten. In Deutschland sind sie für ungefähr 50 Euro erhältlich. Also ich geh jetzt raus und spring in die Pfützen.

Trend zur Intimchirurgie

Seit Jahrzehnten erklärt Ernst Gräfenberg, ein deutscher Arzt, er habe jenen Punkt entdeckt, der Frauen garantiert zum Orgasmus führt, den so genannten G-Punkt. Wie sensibel der G-Punkt ist, ist dabei von Frau zu Frau unterschiedlich. G-Punkt ist eine Abkürzung und steht für Gräfenberg-Punkt. Der deutsche Doktor hat sich also hier verewigt. Dabei ist der G-Punkt nur so groß (respektive klein), wie eine Münze und liegt – angeblich – zwischen Harnröhre und der Vagina – 5 Zentimeter vom Scheideneingang entfernt. Andere „Experten“ sind sich entgegen der Behauptungen von Ernst Gräfenberg gar nicht sicher, ob es jenen Punkt bei der Frau überhaupt gibt. Wer nun Recht hat, wird sich so einfach nicht rausstellen können. Diverse Zeitschriften und Magazine für Frauen beschwören aber immer wieder, dass es ihn wirklich gibt und können Frauen, die den Orgasmus noch nie erlebt haben, helfen. So empfehlen diese Zeitschriften immer öfter den aktuellsten Trend: Intimchirurgie. So merkwürdig es auch klingen mag, es ist definitiv kein Witz. So gibt es neben Schamlippenverkleinerung und Vaginalverengung den Trend zur G-Punkt-Intensivierung.
(mehr …)

Pimp my Gummistiefel

Heutzutage gibt es Gummistiefel in den verschiedensten Variationen und Ausführungen, doch so richtig schick sehen die meist einfarbigen gehaltenen Treter nicht aus. Nun haben einige Designer, die eher der Landbevölkerung oder dem Angler und natürlich den Kindern vorbehaltenen, Gummistiefel als Accessoires für den Großstädter entdeckt, wie schon vor einigen Jahren Moonboots, und mit allerlei modischen Bling Bling, Fell, verschiedenen Mustern und Gadgets verziert. Tja, und dass kann sich jetzt keiner mehr leisten, denn die jetzt zum absoluten „Must Have“ mutierten Luxusstiefel kosten schon mal 100, 200 und mehr Euro.
(mehr …)

Kontaktlinsen mit Swarovski-Kristallen

Wenn man bedenkt, dass die Idee zur Kontaktlinse schon im Jahre 1636 entstand und im 19. Jahrhundert die ersten sogenannten Skleralschalen aus Glas gefertigt wurden, die übrigens einen Durchmesser von 23mm hatten, können sich die Menschen zu unserer Zeit doch sehr glücklich schätzen, dass unsere heutigen Kontaktlinsen so unscheinbar sind. Sie sind klein, dünn und sitzen direkt auf der Hornhaut des Auges. Eine unsichtbare Sehhilfe, die wenn überhaupt erst beim genaueren Hinsehen sichtbar wird. Allerdings ist es in letzter Zeit in Mode gekommen, auch ohne Sehschwäche Kontaktlinsen zu tragen. Ich erinnere mich da an Sprinter-Ass Linford Christie, der 1992 mit Kontaktlinsen bei Olympia in Barcelona antrat und gewann. Seine Augen zierten das Logo seines Sponsors: PUMA. Es scheint sich also durchgesetzt zu haben, auch die Augen als Werbefläche zu gebrauchen.
(mehr …)