Schlagwort: Spiel

Die 10 „grausamsten“ Videospiele

In bestimmten Ländern ist das ein oder andere Spiel verboten. Zurecht oder nicht, bildet hier eure eigene Meinung.

Nummer 10: Pokémon

Dieses doch eher niedliche Spiel wurde von Religionsführern aus Saudi Arabien verboten. Dort ist man der Meinung, dass das Spiel freimaureristische Symbole enthalte und Kinder zum Glücksspiel verführen würde.

Nummer 9: Carmageddon

Bei diesem Racer ist es das Ziel, Fußgänger zu töten! Es ist in Brasilien sowie Deutschland verboten. Spieler aus England dürfen das Game zwar spielen, aber nur, weil die Menschen dort durch Zombies ausgetauscht wurden.

Nummer 8: Football Manager 2005

Der heiß begehrte FIFA-Konkurrent wurde doch tatsächlich in China verboten, weil Ingame Taiwan, Hong Kong und Tibet als eigenständige Länder spielbar sind. Letzte gehören, nach eigenen Angaben, zur selbsternannten Volksrepublik. Wer gegen die Untersagung verstößt, muss mit extrem harten Strafen rechnen.

Nummer 7: Mercenaries – Playground of Destruction

Das ist ein Spiel aus dem Jahre 2005. Inhaltlich geht es um einen Putsch in Nordkorea. Die Software wurde dann aber in Südkorea verboten, weil die Regierung befürchtete, dass die Spannungen zwischen den verfeindeten Staaten durch das Spiel eskalieren könnten.

Nummer 6: Wolfenstein

Ebenfalls ein echter Klassiker aus dem Splatter-Genre. Diese Fortsetzung des legendären Wolfenstein 3D beinhaltet nicht nur nicht nur Nazi Waffen, sondern auch diverse Monster. Hierzulande ist es aber gerade aufgrund der Verbindungen zum dritten Reich indexiert.

Nummer 5: Manhunt 2

Bekannt für seine abartige, erbarmungslose und unnötige Gewalt ist es in Neuseeland respektive Irland verboten. Daraufhin wurde es von den Machern etwas entschärft, um sicherzugehen, dass es in anderen Ländern veröffentlicht werden darf.

Nummer 4: Postal 2

Ein ziemlich gestörtes Spiel mit rassistischen und homophoben Ansätzen. Auch dieses ist zurecht in diversen Ländern verboten. In Neuseeland kann der Besitz und Vertrieb sogar mit Gefängnis bestraft werden.

Nummer 3: Battlefield 3

Obwohl es Battelfield 3 niemals – offiziell – in den Iran geschafft hat, ist es dort weit im voraus verboten wurden. Ingame können Spieler einen Angriff auf eine fiktionale terroristische Gruppe aus dem Iran starten.

Nummer 2: Mass Effect

Dieses Spiel wurde eine Weile in Singapur verboten. Grund dafür ist eine potentielle Beziehung mit einem blauhäutigen Alien. Der Nachfolger wurde in den Vereinigten Arabischen Emiraten für den gleichen Hintergrund gebannt.

Nummer 1: Alle Videospiele

Jetzt wird’s krass: 2002 wurden in Griechenland für eine kurze Zeit sämtliche Videospiele von öffentlichen Plätzen genommen. Wer damals zum Bespiel im Bus Gameboy gespielt hat, musste für 12 Monate in den Knast wandern! Der Horror…

Super Mario jetzt kostenlos im Browser spielen

Der Spieleklassiker Super Mario hat es nun auch in den Browser geschafft. Vor wenigen Wochen mussten sich noch unsere Freunde der Retro-Games  damit abquälen, ihre Lieblinge über Emulatoren auf den PC zu bringen. Jetzt kann Mario seine Prinzessin Peach endlich auch direkt im Web befreien. Ein netter Freizeitspaß ist es allemal – und wer in der Mittagspause gerade mal fünf Minuten Zeit hat, sollte sich den Spaß auf keinen Fall entgehen lassen.

Denn es ist für alles gesorgt. Von der vollständigen Level-Auswahl bis hin zu den bekannte drei Leben – alles wurde exakt nachgebildet. Aber überzeugt euch selbst…

>> Hier geht’s zur Fullscreen Version von Super Mario im Browser <<

Super Mario ist die Topfigur der Firma Nintendo. Sie wurde 1983 erfunden und hat sich mittlerweile über 295 Millionen mal verkauft – absoluter Rekord. Kein anderes Spiel war jemals so erfolgreich wie der kleine Klempner in der roten Hose.

„Hit the bitch“: Provokantes Online-Spiel aus Dänemark

In Dänemark sorgt derzeit ein Onlinespiel namens „Hit the bitch“ für viel Aufregung. Darin soll man virtuell ein Frau schlagen, bis diese blutet, ein blaues Auge hat und ihre Lippen aufplatzen. Verprügelt man die Frau dann nach Strich und Faden „gewinnt“ der Spieler das Spiel und wird von der Pussy (also Feigling) zum Gangsta. Das Spiel gehört zu einer Werbekampagne gegen Gewalt in den eigenen vier Wänden, denn das Spiel zeigt auf, dass man als Sieger des Spiels eigentlich der wahre Verlierer ist und schon mit dem ersten Schlag hat man verloren. Auch im Internet machte das Spiel schnell seine Runden. Der Ansturm auf das Onlinespiel war so riesig, dass die Webmastern das „Hit the bitch“-Spiel nur noch für Nutzer aus dem eigenen Land zumachen kann.
(mehr …)

Pennergame: Berlin, Berlin…wir schnorren in Berlin

„Diese Stadt ist zu klein für uns Zwei“…und so müssen die Schnorrer und Obdachlosen sich einen neuen Schnorrplatz suchen. Jetzt heißt es „Berlin, Berlin, wir schnorren in Berlin“. Denn das beliebte Pennergame gibt es ab dem 15.April ab 12 Uhr mittags auch in der Hauptstadt-Variante. Ab der Mittagszeit kann man sich aussuchen, ob man sich nun in der Hansestadt oder in der Deutschen Hauptstadt fortan vom Penner zum Schlossbesitzer betteln möchte. In der Berlin-Variante des beliebten Pennergames wird es neben den neuen Stadtvierteln auch neue Schnorrplätze, Eigenheime und Haustiere geben.
(mehr …)

Barack als Spieleheld – Super Obama World

Die OBAMA-Mania geht unaufhörlich weiter. Nicht nur, dass wir den neuen US-Präsidenten täglich im Fernsehen und in Tageszeitungen sehen und auch diverse Musiker sich von Barack Obama haben inspirieren lassen, jetzt ist Barack Obama auch noch DER Held in einem Browsergame: Super Obama World. Ganz im Stil von Super Mario World hüpft man durch eine zweidimensionale, bunte Landschaft und muss Punkte sammeln. Anders als bei unserem Lieblingsklempner Mario, sind die Bösewichte keine armen Schildkröten und harmlose Pilze, sondern raffgierige Wirtschaftsbosse und Geldschweine. Das Spielprinzip ist fast 1:1 aus der Mario-Welt im Super-Nintendo-Style kopiert und recht gelungen. Und wer darf natürlich nicht fehlen? Richtig: Sarah Palin! Super Obama World könnt ihr auf superobamaworld.com zocken!

Aufatmen bei allen „Obdachlosen“: Gerüchte um Pennergame-Aus falsch

Viele befürchteten schon den kompletten Verlust allen Hab und Guts. Nicht mal auf der Straße hätte man mehr wohnen können um sich Pfandflaschen zu erschnorren, sich mit anderen Obdachlosen zu prügeln oder ahnungslose Passanten zu beklauen. Die Rede ist natürlich vom Pennergame, indem man sich vom Asozialen zum Schlossbesitzer hocharbeiten kann! Ich ja bereits, dass das Onlinebrowsergame sich größter Beliebtheit erfreut. Deshalb war der Aufschrei groß, als behauptet wurde, dass das Spiel zum Jahresende hätte eingestellt werden sollen. (mehr …)

die Tamagotchis sind zurück

Erinnert sich noch einer daran, dass man vor wenigen Jahren noch mitten in der Klassenarbeit oder in der tiefsten Nacht schnell aufgesprungen ist, um sein kleines elektronisches Haustier zu füttern? Die „nervende elektronische Bestie“ ist nun wieder zurück, denn die Firma Namco Networks hauchte den Tamagotchis wieder neues Leben ein. Für den iPod nano der dritten und vierten Generation, den iPod classic und den iPod der fünften Generation liegt im iTunes Store das Game Tamagotchi: Rund um die Welt für die üblichen 4,99 Euro aus. Im Spiel wählt man aus den 4 Tamagotchis Mametchi, Memetchi, Kuchipatchi und Violetchi aus und hegt und pflegt dieses rund um die Uhr und somit ist das Spiel dem Hype aus Mitte der Neunziger nachempfunden. Zusätzlich gibt es diverse Minigames zum Zeitvertreib. Dazu gehören wie auch in der Original-Version Memory, Kitzeln und das Mathe-Spiel. Hinzu kommen in der iPod-Version die Spiele Stein, Papier Schere, Fangen und Strandball. Wichtig ist aber, dass man die kleinen elektronischen Haustiere bemuttert, füttert und mit ihnen Gassi geht, ansonsten sterben sie den üblichen Tamagotchi-Tod.

Mit Pfandflaschensammeln zum Millionär

…das ist nicht nur das Motto des Online-Browserspiels www.Pennergame.de, sondern wohl auch das erklärte Ziel der Erfinder Niels Wildung und Marius Follert. Mit ihrer Idee waren die Macher sogar so erfolgreich, dass die beiden 19-Jährigen ihre Ausbildung abbrechen mussten/konnten. Im Spiel mit dem nicht wirklich politisch-korrekten Namen Pennergame zieht man als Obdachloser durch die Straßen Hamburgs mit dem Ziel Pfandflaschen zu sammeln, um so an Geld zu kommen und irgendwann in ein Schloss einzuziehen. Andere Möglichkeiten um dieses Ziel zu erreichen sind zum Beispiel Überfälle auf Currywurstbuden oder die Trickbetrügerei, man klaut ahnungslosen Passanten einfach Uhren, Schmuck oder die Geldbörsen. Das Geld benötigt man, um seinen Alkoholspiegel möglichst konstant hoch zu halten. Zu Beginn des Spiels kann der eigene „Penner“ weder lesen noch schreiben, dies muss man ihm extra beibringen, ebenfalls brauch der eigene Obdachlose Seminare, wie er am besten Geld aus Taschen anderen Menschen klaut. (mehr …)

Nintendo kündigt neuen Nintendo DSi an

Auf der Pressekonferenz kündigte Nintendo ihren neuesten Sprössling an, den Nintendo DSi. Der Nachfolger des DS Lite besitzt einen SD-Karten-Slot und gleich 2 Kameras. Anders als der Erstling, ist der DSi um 12 Prozent dünner, doch dafür muss man jetzt auf den Games-Support-Cartridge für Game-Boy-Advanced-Spiele verzichten. Ein kleiner Wehrmutstropfen also. Dafür ist jetzt das Double-Display um 3,25 Zoll, also 0,64 cm in der Diagonale größer und nun sind auch beide Bildschirme berührungsempfindlich. Beide Kameras kommen in 3 Megapixel daher und so steht einer Videokonferenz nichts mehr im Wege. (mehr …)