Schlagwort: Porno

10 Fakten über die Pornoindustrie

Heute mit 10 unglaublichen Fakten über die Pornoindustrie. Hier steht alles, was du bestimmt noch nicht wusstest.

Nummer 10.

Der teuerste, je gedrehte Porno, heißt „Pirates“ aus dem Jahr 2005. Er kostete eine ganze Millionen Dollar. Inhaltlich lehnt er an Fluch der Karibik an, wenn auch mit kleineren Abweichungen. 😉

Nummer 9.

Etwa 30 Prozent aller Menschen die im Internet Pornos schauen, sind doch tatsächlich weiblich. Für die Filmchen zahlen wollen unsere Frauen aber nicht – dazu sind nämlich lediglich 2 Prozent bereit.

Nummer 8.

Alle 39 Minuten wird in den USA ein neuer Porno gedreht! In keinem anderen Land der Welt ist die Rate derartig hoch.

Nummer 7.

Professionelle Pornodarsteller sowie Darstellerinnen haben zu 80 Prozent seltener Geschlechtskrankheiten als die übrige Bevölkerung. Meistens müssen Protagonisten vor dem Dreh sogar einen AIDS-Test abgeben…

Nummer 6.

Zirka 12 Prozent aller Internetseiten haben mit Pornographie zu tun. Wir ja jetzt auch irgendwie…  😆

Nummer 5.

Pornodarstellerinnen verdienen zwischen 600 und 1000 Dollar pro Szene! Männer bekommen für dieselbe Arbeit meist nur etwa 150 Dollar. Wo bleibt denn da die Gleichberechtigung?

Nummer 4.

Pornos machen mittlerweile etwa 30 Prozent aller Daten, die im Internet verkehren, aus. Zu Spitzenzeiten steigt der Wert sogar auf über 100 Gigabyte pro Sekunde und (Porno-)Webseite. Das gibt’s ja gar nicht…

Nummer 3.

Schlüpfrige Filmchen zu Produzieren und anschließend zu verbreiten kann mit dem Tod bestraft werden. In Nordkorea und im Iran sind solche Sitten durchaus üblich.

Nummer 2.

20 Prozent aller Männer geben zu, während der Arbeitszeit Pornoseiten zu besuchen. Hat denn da keiner Angst vor einer Kündigung?

Nummer 1.

Jede Sekunde, also quasi während ihr hier lest, schauen 30.000 Menschen Internetpornos. Unglaublich…

Sex sells: Pornodarstellerin Lilly Love zieht ins Big-Brother-Haus

„Sex sells“ heißt es ja immer so schön und dieses Rezept haben die Macher der Container-Show „Big Brother“ eh schon immer beherzigt. So zeigt man immer wieder gerne Nackt- oder gar Sexszenen aus dem Big-Brother-Haus. Oder man lässt einfach einen Pornostar einziehen und hofft, dass diverse „Lüstlinge“ einschalten, da sie sich noch mehr nackte Haut und Geschlechtsteile sehen. Das hat ja bereits mit dem ehemaligen Pornostar und der angeblichen Ex von Oliver Pocher Annina Ucatis und mit Sexy Cora funktioniert. Nun will man mit gleichen Schema erneut punkten und die Zuschauer zum Einschalten bewegen, denn nun zieht Erotiksternchen Lilly Love in das Big-Brother-Haus und wird Teil der TV-WG. Und die Pornodarstellerin erklärte auch gleich vollmundig: „Egal ob Mann oder Frau: Ich liebe es, Menschen so richtig heiß zu machen. Außerdem werde ich gewinnen. Ich verlasse das Haus nicht, bevor ich die 250.000 Euro in der Tasche habe.“ Ich vermute, dass Lilly Love nicht nur die Einschaltquoten von Big Brother in die Höhe schießen lassen wird.

Porno statt Trickfilm

Da werden die jungen Zuschauer des Time-Warner-Kinderkanals nicht schlecht gestaunt haben. Irgendwie sahen die niedlichen Trickfimfiguren ganz anders aus und waren zudem noch leicht bekleidet. Anstatt Bugs Bunny, hüpften Playboy-Häschen über den Bildschirm. Was war passiert? Aufgrund eines technischen Defektes wurde im US-Bundesstaat North Carolina im Netz der Fernsehgesellschaft Time Warner Cable der Playboy-Kanal eingespeist. Glück im Unglück für die kleinen: Pornos gab es glücklicherweise nicht zu sehen, denn in den Morgenstunden wurden nur Vorschausendungen für das Abendprogramm gezeigt. Die Fernsehgesellschaft Time Warner Cable wurde auf den Porno Fauxpas erst aufmerksam, als diverse Eltern sich bei Time Warner beschwerten. Time Warner entschuldigte sich auch sofort bei den Eltern und Kindern: „Wir bedauern zutiefst, dass das passiert ist, vor allem mit Kanälen, die für Kinder sind. Wir sind auch besorgt. Wir nehmen Änderungen vor, um sicherzustellen, dass das nicht noch einmal passiert.“

Paris Hilton: Nach 1 Night in Paris folgt nun Supernatural

Ihren größten Film-Erfolg hatte IT-Girl Paris Hilton wohl im Streifen „1 Night in Paris“, danach gab es für die Hotelerbin eher nur mäßige Filmerfolge. Nach einer kleinen Nebenrolle in dem Horrorklassiker „House of Wax“, in dem Paris sterben musste, folgt nun eine weitere kleine Aufgabe in einer – für Paris Hilton – ungewohnten Rolle. In der Mystery-Serie „Supernatural“, die auch in Deutschland auf ProSieben gezeigt wird, wird sie am Donnerstag sich selbst spielen und sich dabei in die zwei Hauptdarsteller verlieben. Einen kleinen Haken hat das Ganze aber: Paris Hilton ist in der Folge „Fallen Idol“ ein Monster, das nur die Gestalt von Paris annehmen wird. (mehr …)

Guido auf deutsch, Rammstein-Pussy auf 1, Oma auf Ebay

Die vergangene Woche war größtenteils durch die Bundestagswahl geprägt und CDU/CSU und die Freien Demokraten können sich als großer Sieger feiern lassen. Damit ist Guido Westerwelle in den kommenden 4 Jahren unser Außenminister. Und FDP-Parteichef Dr. Guido Westerwelle zeigte nach der Wahl auch seine Kompetenz in Sachen Diplomatie und Englischkenntnisse, indem er einem BBC-Reporter seine Fähigkeit für den Außenministerposten bewies, als er dem englischen Reporter in der Pressekonferenz verweigerte, seine Antwort auf Englisch zu geben! „Schließlich ist es in Deutschland üblich, dass man hier Deutsch sprichtaber, es ist Deutschland hier!“ so Westerwelle. Das hat natürlich sofort die Frage aufgeworfen, wie fit ist FDP-Parteichef und Außenminister Dr. Guido Westerwelle eigentlich in der englischen Sprache? Alte WesterwelleAnsprachen in Englisch lassen mich eher fremdschämen!
(mehr …)

böse Männer: Hass-Martin, Porno-Rammstein und Co.

Letzte Woche konnte ich noch über das vermeidlich schwächere Geschlecht berichten, diese Woche schlagen aber die Männer zurück und beherrschen meinen Wochenrückblick/Follow Saturday. Und dabei bekleckern sie sich nicht wirklich mit Ruhm, obwohl man doch wenigstens den Sieger von Schlag den Raab Hans-Martin zu einer halben Million gratulieren hätte können. Doch schon während der Show verspielte sich Hans-Martin die Symphatien der Zuschauer in der Halle und vor dem Fernseher. Der 24-jährige Apotheken-Praktikant prahlte mit seinem IQ von 143 und seiner Mitgliedschaft im Verein für Hochbegabte. Er machte sich über Stefan Raab lustig und pöbelte rum. (mehr …)

Pornobilder waren Schuld am Amoklauf

In den letzten Jahren gab man immer Rockmusik und Egoshootern die Schuld an Morden oder Amokläufen. Auch der Amoklauf von Winnenden wurde einem „Killerspiel“ in die Schuhe geschoben. Allerdings war an den Behauptungen nichts dran, denn nachweislich spielte Amokläufer Tim K. ja keines dieser Spiele. Also muss schnell jemand anderes die Schuld in die Schuhe geschoben werden und TATATADA, man hat einen neuen Schuldigen: Die Pornoindustrie! Der Spiegel verrät seinen Lesern nämlich: „der Konsum von Pornobildern führten zum Amoklauf von Winnenden!“ Tja, Spiegelleser wissen mehr, doch diese Behauptung klingt doch stark an den Haaren herbeigezogen. (mehr …)

Privatporno von Tessa Bergmeier

Erst zog sie sich für die FHM aus und dann gab es ein Video, dass Tessa bei einem Privatstrip in einem Kornfeld zeigte. Nun fragen sich Fans des Nachwuchsmodel, ob es auch pikantere Aufnahmen von Tessa zu sehen gibt. Denn erneut gibt es Merkwürdiges von der Besucherfront zu berichten. Nachdem im letzten Monat sich die Anfragen für Nacktbilder von Lorielle London häuften, kamen in den letzten Tagen immer mehr Besucher durch Google-Anfragen nach Nacktbildern oder gar einem Porno von Tessa Bergmeier (Germany’s Next Topmodel) auf meinem Blog. Ich weiß ja nicht, woran es liegt, aber da Gina-Lisa letztes Jahr bereits ihren eigenen Privatporno drehte, geht man nun davon aus, dass dies bei Heidi Klums Nachwuchsmodels wohl so üblich sei, ein Privatfilmchen zu drehen und diesen dann ins Internet zu stellen. Ob Tessa einen privaten Sexfilm gedreht hat, oder auch nicht, kann ich euch leider nicht beantworten, liebe Leser. Die Frage stellt sich auch eine große deutsche Pornoseite (die selbe Seite, die auch das Gina-Lisa Sextape veröffentlichte) und wer ein Filmchen mit Tessa besitzt, dem winken 10.000 Euro + 25% Umsatzbeteiligung am Porno.
(mehr …)

Stripvideo von Nachwuchsmodel Tessa (GNTM)

Kaum eine Meldung, die nicht Heidi Klums Nachwuchscastingshow „Germany’s Next Topmodel“ betrifft und wieder einmal sorgt die 19-jährige „Oberzicke“ Tessa für Schlagzeilen. Erst zickte sie bei der ProSieben-Sendung herum, wenig später verriet sie, dass sie was mit Partykönig Michael Ammer am Laufen hat, dann outete sich Tessa als bisexuell und Telefonsexfan und es tauchten sexy Bilder als „die Vize-Nachbarin des Jahres 2008“ auf. Nun geht es noch einen Schritt weiter, denn nun tauchte ein Video auf, auf dem Tessa Bergmeier in einem Kornfeld strippt. Sie ist also auf den Spuren von Gina-Lisa Lohfink, die im letzten Jahr mit ihrem Porno Schlagzeilen machte. Merkwürdig nur, dass sich die „Skandälchen“ im Vorfeld der ProSieben-Sendung häufen. Den Einschaltquoten wird es sicherlich helfen!

Big Brother: Pornostar Annina und Sascha kündigen Sex am Zaun an

Die aktuelle Staffel der RTLII-Skandal-Sendung “Big Brother” startete recht schwach und brachte nicht die erhoffte Quote. Also zog man schnell die Notbremse und ließ Pornostar Annina Ucatis einziehen. Und siehe da: SEX SELLS, denn mehr und mehr Zuschauer schalteten ein. Vor allem war dann die Einschaltquote hoch, wenn RTLII andeutete, dass sich Annina entblößen würde. Und RTLII fährt diese Schiene weiter und darf sich wohl demnächst erneut über einen weiteren Quotenanstieg freuen, denn das Pornosternchen Annina und Kandidat Sascha planen Sex im Big-Brother-Haus. Da aber beide in verschiedenen Bereichen wohnen, klappt das nicht so recht, wie gewünscht. Oder etwa doch? Denn Sascha und Annina planen Sex am Zaun zwischen den beiden Bereichen. (mehr …)

Gina-Lisa und Marc Terenzi ein Paar?

Nach ihrem „skandalösen“ Pornovideo hat man lange nichts mehr von ihr gehört: Nachwuchsmodel Gina-Lisa Lohfink. Doch jetzt zum Start der neuen Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ taucht sie wieder auf…und zwar auf der Berlinale. An ihrer Seite: niemand Geringeres als Marc Terenzi. Der hat ja auch mal wieder etwas PR nötig. Da die beiden anscheinend den gleichen Berater haben, schickte man Beide zusammen auf das Filmfestival. Und nach ihrem Auftritt brodelt die Gerüchteküche natürlich. Sind Gina Lisa und Marc Terenzi etwa ein Paar und hat Marc somit die Trennung von Noch-Ehefrau Sarah Connor überwunden? (mehr …)

Dolly Buster und die privaten Pornos im Internet

Sie war einst der Inbegriff in Sachen Pornofilme: Kateřina Nora Bochníčková! Dieser Name wird allerdings kaum Jemanden bekannt sein, denn die dralle Blondine aus Prag ist besser bekannt als Dolly Buster! Heutzutage sieht man sie nicht mehr vor der Kamera – beziehungsweise nicht nackt – sondern nur noch als Produzentin für Pornos hinter der Kamera. Doch als Produzentin scheint der Rubel nicht mehr so zu rollen, wie er einst tat. Schuld daran ist laut der 39-jährigen Ex-Pornodarstellerin das böse, böse Internet. In der Süddeutschen Zeitung spricht sie über die Probleme der Branche: „Die Amerikaner finden es wahnsinnig toll, sich beim Sex zu filmen und die Aufnahmen kostenlos ins Netz zu stellen. Das ist für uns eine Katastrophe!“ Und unter youporn, Xhamster und Co. leidet auch ihre eigene Pornofirma: „Wir haben zwölf Angestellte, mussten uns gerade von ein paar trennen. Es gibt einen Preisverfall bei DVDs.“ Also muss man im Hause Buster expandieren und will nun in Russland das große Geld machen, doch das klappt nicht wie gewollt: „Ich versuche seit Jahren, in den russischen Markt reinzukommen. Es läuft einfach nicht. Die reichen Russen lassen sich professionelle Teams kommen und von denen beim Sex aufnehmen. Diese Filme schauen sie dann an.” Also liebe Pornogucker: Kurbelt die Wirtschaft an und schaut nicht mehr im Internet Sexfilme, sondern holt euch DVDs im Laden. Ich frage mich, wann es auch hierfür von der Regierung eine Art Abwrackprämie geben wird.

Big Brother: Pornostar hilft nicht, nun muss „Heil Hitler Rebecca“ ran

Und Big Brother sucht immer noch verzweifelt nach dummen Menschen, die sich den aktuellen Schmutz aus dem Hause Endemol ansehen wollen. Nichts haben die viel beschworenen Umbauten und neue Kandidaten gebracht und das neue Motto „Big Brother Reloaded“ brauchte auch nur gut 700.000 Zuschauer dazu sich die wöchentliche Entscheidungsshow anzusehen. Ja und was ist denn mit der „Professionellen“ Annina Ucatis? Miss Voluminöse 75G brachte auch keinen Pornoliebhaber oder Zwielichtigen Spritzer vor den Fernseher.
(mehr …)