Schlagwort: Orte

Die 10 gefährlichsten Gefängnisse

Es dauert nicht mehr lange, dann wandert Uli Hoeneß hinter Gittern! Wir haben uns also mal rangesetzt und die 10. gefährlichsten Gefängnisse der Welt zusammengetragen. Seht selbst…

Nummer 10: Bolivien

In San Pedro (Bolivien) steht gleich ein ganzes Gefängnissdorf. Es ist dabei aber eher wie eine Stadt aufgebaut. Die Insassen können nicht nur shoppen, sondern auch Restaurants oder Frisöre besuchen.

 

[divider]

Nummer 9: Sark

 

In Sark – auf den Kanalinseln – existiert das weltweit kleinste Gefängnis! Gerade einmal zwei Insassen passen dort hinein. Heute dient es lediglich als Ausnüchterungszelle.

[divider]

Nummer 8

 

Die Norweger (Halden) haben sich etwas ganz besonderes einfallen lassen: Den ersten 5-Sterne-Knast. Hier gibt es Privatzellen mit einem Plasmafernseher und Kühlschränken. Hier kommt man doch schnell auf falsche Gedanken…

[divider]

Nummer 7

 

Auf diesem Platz wartet das totale Gegenteil. In La Planta sorgt die Anstalt regelmäßig für Schlagzeilen. Hier sind Häftlinge ungeniert bewaffnet, Wärter werden bestochen und Explosionen gehören zur Tagesordnung.

[divider]

Nummer 6

 

In Mexico gibt es ein eigenes Box-Gefängnis. Dort veranstalten die Beamten bei Unstimmigkeiten einen Boxkampf. Seit Jahrzehnten gibt es deshalb schon keine Gewalt mehr. Nach dem Kampf winkt sogar ein Wellnessbereich zur Entspannung. 😉

[divider]

Nummer 5

 

In Arizona übernachten die Gefangen in einem Zelt. Dort zahlen die Insassen für ihr essen und übernachten dann bei über 60 Grad Celsius in einer Art Tipi. Zu allem Überfluss schreibt die Regierung das Tragen von rosa Unterwäsche vor – das nenne ich mal eine richtige Strafe!

[divider]

Nummer 4

In Aranjuez, südlich von Spanien, existiert ein Familiengefängniss. Dort können Kinder mit ihren inhaftierten Eltern in Disney-Style-Zelten leben. Dabei wurde das Konzept auf die Erziehung der Eltern, auch während des Besuches im Gefängnis, ausgelegt.

[divider]

Nummer 3

Die Haftanstalt in Bastoy, Norwegen, gilt unter den Knackis als wahrhaftiger Ökoknast. Hier funktioniert alles auf reine Vertrauensbasis. Es gibt also weder Wärter, noch Zäune oder sonstige Schutzmaßnahmen. Sollte dann doch mal jemand auf die Idee kommen, ausbrechen zu wollen, ruft er anschließend beim Gefängisteam an und gibt seine Unversehrtheit durch.

[divider]

Nummer 2

Fortezza Medicean in Italien. Wie soll es bei unseren Nachbarn auch anders sein: Ein Restaurant im Knast. Insgesamt steht ein Team aus Häftlingen zur Verfügung, die Gerichte in einer 5-Sterne-Qualität kochen! Die übrigen Insassen dürfen bei Klaviermusik essen.

[divider]

Nummer 1

Am verrücktesten Leben die Insassen in Cebu/Philippinen. In Asien wird tatsächlich hinter den Gitterstäben getanzt. Sowohl Massentanz als auch eine Choreografie werden zur sozialen Wiedereingliederung genutzt. Über 1500 Mitglieder nehmen an dem Projekt teil!

Die 10 geheimsten Orte der Welt

Diesmal mit 10 Orten, die unter höchstem Sicherheitsschutz stehen. Hier kommt keiner ungehindert rein, geschweigenden wieder heraus.

Nummer 10: RAF Menwith Hill

Dieser Britische Militärstützpunkt beherbergt die größte elektronische Abhörstation. Auch der US-amerikanische Geheimdienst arbeitet auf dem Gelände. Was genau dort getrieben wird, ist aber streng geheim.

Nummer 9: Club 33, Disneyland

Der Club 33 ist eine exklusive Bar nur für VIP’s aus dem Disneyland in New Orleans. Natürlich ist der Zugang streng bewacht, weswegen es offiziell nur 33 Mitglieder gibt. Wer sich dem privaten Club anschließen möchte, muss einiges an Geduld mitbringen. Aktuell umfasst die Warteliste zirka 15 Jahre!

Nummer 8: Bohemian Grove

Der Bohemian Grove ist ein etwa 15 Quadratkilometer großes Areal im US-Bundesstaat Kalifornien. Von außen sieht das Gelände unscheinbar aus, doch seit dem Jahr 1899 treffen sich hier die einflussreichsten Menschen der Welt. So sollen dort Größen aus der Politik, der Wirtschaft und den Medien gesehen worden sein.

Nummer 7: Vatikanisches Geheimarchiv

Ja, auch der Vatikan hat so seine Geheimnisse. Eines davon ist das Geheimarchiv. Es umfasst eine zentrale Sammelstelle für sämtliche Gesetze des Landes, sowie einige nur dem Papst vorbehaltenen Papiere. Keinem, außer dem Papst, wird jemals Zugang zu diesem Ort gewährt.

Nummer 6: Lascaux caves

Lascaus caves ist eigentliche eine Höhle im südlichen Frankreich. Dort lagern einige der ältesten und bekanntesten Kunstwerke der Welt. Nur eine handverlesene Auswahl an Wissenschaftlern war jemals an diesem Ort, um die dort befindlichen Höhlenmalereien auszuwerten.

Nummer 5: Pine Gap

Das Pine Gab ist ebenfalls eine streng bewachte Militärbasis in mitten Australiens. Vor fast 50 Jahren bauten die Amerikaner hier eine Überwachungs- und Abhöranlage. Letztere fanden übrigens auch im Irak- und Afghanistankrieg Verwendung. Auch im Pine Gab ist das betreten verboten.

Nummer 4: Metro 2

Das in Moskau liegende Tunnelsystem für U-Bahnen – genannt Metro zwei – gibt es offiziell gar nicht. Es soll die für den Kreml wichtigen Punkte in der Stadt miteinander verbinden. Trotzdem sprechen einige Fakten für die Existenz der Anlage. So sind einige Schächte und Eingänge nicht zuzuordnen. Darüber hinaus führen abzweigende Gleise in ein unbekanntes Verkehrsnetz.

Nummer 3: Office 39

Ein angeblich von der Nordkoreanischen Regierung stammendes Büro, welches das Regime von Kim-Jong-Un finanziert. Der Raum steht in Verbindung mit Drogengeschäften, Geldwäsche und Schmuggel.

Nummer 2: Mezghorye

Noch mal Russland. Mezhgorye ist eine inzwischen tote Stadt. Früher hat die rote Armee hier mit Atomwaffen experimentiert. Was sich damals ereignete, steht unter Verschluss. Zwei Bataillone sind aber noch immer dort stationiert, um neugierige Blicke fernzuhalten.

Nummer 1: Area 51

Die wohl bekannteste und berühmteste Station in den USA. Area 51 ist heute noch besetzt und dient den USA für einige Experimentalflugzeuge. Es existieren diverse Verschwörungstheorien um das Sperrgebiet in Nevada. Führend ist vor allem die Forschung an außerirdischen Lebensformen.