Schlagwort: kinder

Drew Barrymore genießt Familienleben und ihre Pfunde

Drew Barrymore, die als eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen in Hollywood gilt, ist aktuell ganz anders beschäftigt und dreht zurzeit keine Filme. Die 40-Jährige hat sich eine verdiente Pause gegönnt und ist komplett mit dem Muttersein beschäftigt. Ihre Töchter Olive, die zwei Jahre alt ist und Frankie, die gerade das erste Lebensjahr vollendet haben, halten Mama dauerhaft auf Trapp.

Sie kann es kaum glauben

Jbarta / Wikimedia
Jbarta / Wikimedia

Die hübsche Schauspielerin ist, wie sie selbst verraten hat, manchmal von den Kindern so überwältigt, dass sie es nicht fassen kann, so wundervolle Kinder zu haben. Sorgen macht sie sich hingegen um ihre Figur nicht. Sie lässt es ganz langsam angehen und genießt die Zeit mit ihrer Familie. Sie möchte sich keinen Druck machen und alles ganz langsam angehen. Darüber hinaus hat sie zugegeben, dass es bei ihr ein Jahr gedauert hat, bis sie sich wieder in ihrem Körper wohlgefühlt hat und außerdem konnte sie sich an ihren Pfunden nicht sonderlich stören. „Es dauert neun Monate, um es aufzubauen und bestenfalls neun Monate, um es wieder abzubauen. Man darf sich deshalb keinen Druck machen“, sagt Drew zu den Babypfunden.

Die Liebe macht sie glücklich

Drew hatte bereits zwei gescheiterte Ehen hinter sich gebracht und hat mit dem Kunsthändler Will Kopelman endlich ihren Mann fürs Leben gefunden. Das Paar hat im Juni 2012 geheiratet und kurz darauf kam ihr erstes gemeinsames Kind auf die Welt. Im April 2014 ist direkt der zweite Spross hinterher gekommen. Der letzte Film von Drew war mit Adam Sandler, der mit ihr in der Komödie „Urlaubsreif“ im vergangenen Jahr die Kinokassen klingen ließ. Es ist schön, noch so normale Schauspielerinnen treffen zu dürfen.

Jennifer Garner und Ben Affleck: Familie ist wichtiger als andere Dinge

Jennifer Garner ist eine der besten und sympathischsten Schauspielerinnen in ganz Hollywood. Mit den gleichen Zügen ist ihr Ehemann Ben Affleck zu bezeichnen, mit dem sie bereits seit zehn Jahren ein Paar ist. Das Ehepaar hat drei gemeinsame Kinder, um die sie sich wunderbar kümmern und ganz ohne Nanny zurechtkommen.

Nicht nur Blitzlichtgewitter ist schön

© https://www.flickr.com/photos/hayesandjenn / Wikimedia
© https://www.flickr.com/photos/hayesandjenn / Wikimedia

Die Stars, die bereits große Filme zusammen gedreht haben, möchten ihr Leben nicht nur im Schein Hollywoods verbringen. Ganz im Gegenteil: Sie möchten Familie und Beruf verbinden und somit sicherstellen, dass immer Zeit für die drei Kinder vorhanden ist. Aktuell wird die dreifache Mama in dem Film „Die Coopers- Schlimmer geht immer“ zu sehen sein. Hier spielt sie, wie im realen Leben, eine Mutter von drei Kindern. Aus diesem Grund konnte im Interview direkt danach gefragt werden, ob Jennifer ebenso chaotisch sei wie die Filmfigur Kelly Cooper. „Kelly Cooper hat ja nur drei Kinder. Bei mir toben vier durchs Haus, denn meinen Mann zähle ich durchaus oft dazu,“ sagte Garner im Interview. Im kommenden Jahr wird Ben Affleck als Batman die Leinwand bereichern. Für die Kinder wird das ein großer Spaß sein, oder? „Wäre ja ein Wunder, würde Ben nicht mit seiner ,Batman‘-Rolle bei den Kindern angeben. Das ist nicht fair, dagegen habe ich keine Chance. Aber ich lass ihm den Spaß, er ist, wie gesagt, ein großes Kind,“ sagte die Schauspielerin dazu.

Papa allein zu Haus?

Es wurde zudem im Interview mit Garner gefragt, was der Papa machen würde, wenn er alleine mit den Kindern zu Hause sei: „Dann bestellt er für sich und die Kinder Pommes zum Abendbrot. Wenn ich nicht drehe, koche ich. Und mache all die Sachen, die Mütter halt so machen: aufgeschlagene Knie verarzten, Kekse für die Schule backen, auch mal laut werden. Meine Freundinnen arbeiten alle im Filmgeschäft. Wir treffen uns aber nicht chic zum Lunch, sondern auf dem Spielplatz. Wenn jemand in ihrem Haus rumschwirre, dann sei das Batman, aber sicher keine Nanny. Auch Kindermädchen können Gute-Nacht-Geschichten vorlesen, aber dieses Mutterglück lass ich mir nicht nehmen“, sagt Garner. Was für eine tolle Mutter.

Eine Mutter versucht ihre Zwillinge ins Bett zu bringen. Lustig und frustrierend zugleich!

Kleine Kinder haben meist ihren eigenen Kopf. So auch die beiden Zwillinge in dem folgenden Video. Henriette Jonassen lud den lustigen Film vor wenigen Tagen auf YouTube hoch. Seit dem sammeln ihre Zwillinge Leon und Nathaniel ununterbrochen Sympathiepunkte.

Im Clip ist eine Mutter damit beschäftigt, ihre Kinder ins Bett zu bekommen. Die Szene ereignete sich in Norwegen, wo zurzeit sehr heiße Sommertage und späte Sonnenuntergänge auf die kleinen warteten. Um das einschlafen zu erleichtern, schlug ihr ein Freund getrennte Betten vor. Im Selbstzweifel an den Plan versuchte sie es dennoch und begleitete das Experiment mit einer Kamera. Was dabei herauskam? Seht selbst..

Bild: Youtube/Henriette Jonassen

10 kranke Experimente an Kindern!

Kinder sind schwach, schutzlos und können sich selbst nur selten wehren. Das nutzen einige Wissenschaftlicher für ihre perfiden Versuche. Wir haben die 10. unverstellbarsten Experimente an Kindern zusammengetragen. Unglaubliches hat sich da gesammelt, lest selbst…

Nummer 10: Das Robbers-Cave-Experiment

Im Rahmen einer Konfliktforschung wurden zwei Gruppen von jeweils elf Jungen in ein (angebliches) Feriencamp gefahren. Durch Sportliche Wettbewerbe wie Tauziehen, Baseball und ähnliches wurden die beiden Teams zu Feinden manipuliert. Am Ende geriet die Situation so außer Kontrolle, dass es im Camp Schlägereien, Plünderungen und sogar Brandstiftung gab! Das Experiment wurde vorzeitig abgebrochen.

Nummer 9: „The third Wave“

1967 führt eine US-Lehrkraft mit seiner Schulklasse ein von ihm entwickeltes Sozialexperiment durch. Darin wurden die Schüler in verschiedenen Rollen aufgeteilt und bestimmten Einschränkungen unterworfen. Es sollte bewiesen werden, dass Verhaltensformen des Nationalsozialismus auch heute noch vorkommen können. Nach 4 Tagen geriet der Versuch außer Kontrolle und musste gestoppt werden.

Nummer 8: Little Albert

Einem elf Monate alten Kind gaben Wissenschaftler verschiedene Spielsachen. Wenn immer der kleine mit den Gegenständen interagieren wollte, schlug man mit einem Hammer auf eine Eisenstange. Ziel war es, den kleinen Albert jedes Mal zu erschrecken, um Angstreaktionen gegenüber den Spielsachen hervorzurufen. Das erlernte Verhalten bleibt über sein gesamtes Leben bestehen und sollt die Persönlichkeit dauerhaft verändern.

Nummer 7: The visual Cliff

Bei diesem Experiment wurden Babys auf eine Tischplatte gesetzt. Die eine Seite des Tisches war aus durchsichtigem Glas, die andere mit einem Schachbrettmuster unterlegt. Nun sollten die Mütter versuchen, ihre Kinder über die „Klippe“ laufen zu lassen. Und tatsächlich, Säuglinge bewegten sich – mit wenigen Ausnahmen – nicht über die Schwelle.

Nummer 6: Kaputte Spielzeug Experiment

Kindern wurde ein „besonders“ Spielzeug gegeben. Besonders deshalb, weil es im Vorfeld sabotiert wurde. Die Kinder befolgten also den Anweisungen und machten ihr Spielzeug ungewollt kaputt. Wissenschaftler antworteten mit einem „Oh Nein!“ und starrten die Kinder an. Einige sind nach dem Ende, nachweislich, traumatisiert!

Nummer 5: Hauswirtschaft

Im Jahre 1950 liehen sich einige Universitäten rund 100 Babys von Waisenhäusern aus. Studenten an ihnen dann über die neusten Theorien zur Kindererziehung forschen.

Nummer 4: Die Monster-Studie

Der Wissenschaftler Wendell Johnson wollte beweisen, dass es möglich ist, Kindern das Stottern beizubringen. Dafür schickte er seine Assistentin in ein Waisenhaus. Dort wählte sie ein Mädchen aus und sagte ihr, sobald sie ein Wort in der ersten Stunde wiederholte, dass sie auf dem Weg zur Stotterin sein. Unterstützt von widersinnigen Gegenmaßnahmen versprach sich das Kind immer öfter. Bis zu ihrem Tode lernte das Mädchen nie wieder richtig sprechen.

Nummer 3: David Reimer

Bei der Beschneidung von David Reimer wurde sein Penis ungewollt verbrannt. Ein Psychologe riet ihm anschließend zur Geschlechtsumwandlung. David kam mit seiner neuen Identität nie zurecht und beging schließlich Selbstmord.

Nummer 2: Bobo Doll Experiment

Kleinkindern wurde ein Film gezeigt. Die darin zu sehende Person, befand sich in einem Raum mit einer Puppe (Bobo). Gegenüber dieser Plastikpuppe verhielt sich die zu sehende Person äußerst aggressiv. Der Ausschnitt endete in drei möglichen Varianten:

  1. Eine weitere Person belohnt die erste für ihr Handeln
  2. Eine zweite Person bestraft die erste für ihr Handeln
  3. Die Situation bleibt unbehandelt, nichts passiert.

Anschließend führte man die Kinder in den gleichen Raum – ebenfalls mit der Puppe. Je nach Ende des Filmes zeigten sie entweder einen deutlichen Anstieg von Gewaltbereitschaft bis hin zu vereinzelten Wutausbrüchen.

Nummer 1: Narkose

Vor dem Jahr 1985 war es Gang und Gebe, Operationen an Kindern ohne Narkose durchzuführen! Ärzte waren der Meinung, dass Babys, anders als Erwachsene, keinen Schockzustand davontragen, egal wie viel Schmerz sie erleiden.

Helfen hilft – SOS Kinderdörfer

So kurz vor Weihnachten ist es wieder einmal Zeit, auch an die Bedürftigen zu denken und nicht daran, welche Farbe der neue iPod haben soll oder welches Handy man sich als nächstes kauft. Anstatt den Wunschzettel für den Weihnachtsmann unendlich lang werden zu lassen, sollte man auch an die Menschen denken, den es weniger gut geht als uns allen. Bedürftige gibt es viel, zu viel. Einige Organisationen versuchen denjenigen Menschen zu helfen, den es nicht so gut geht. Einer der bekanntesten Einrichtungen sollten dabei die SOS Kinderdörfer sein, von denen sicherlich jeder Leser schon einmal gehört hat. Die SOS Kinderdörfer betreuen bedürftige Kinder in 132 Ländern. Eine Form der Hilfe, soll die neue Kampagne der SOS Kinderdörfer namens „change her life“ sein.
(mehr …)

an Halloween nimmt Twitter Kontakt mit Michael Jackson auf

In wenigen Tagen steht ja wieder Halloween ins Haus und die Kinder ziehen verkleidet und mit Halloweensprüchen von Haus zu Haus. Wer aber nicht auf der Jagd nach Süßem ist und lieber am Computer sitzt, kann an einem ganz besonderen Ereignis teilnehmen: einem Live-Interview mit Michael Jackson. Nun, wer jetzt aufschreit und meint, der King of Pop ist tot, hat natürlich recht, doch ein englischer Esoteriker will an Halloween Kontakt mit Michael Jackson, Kurt Cobain, Shakespeare und River Phoenix aufnehmen und den verstorbenen Künstlern Fragen der Fans stellen. Das Ereignis findet auf dem Microbloggindienst Twitter statt. Wer noch Fragen an die vier Stars hat, der kann seine Frage bei Twitter an @tweance schicken, der sendet die Fragen dann an die Verstorbenen via spiritueller Kontaktaufnahme weiter. Die Antworten – sollten welche kommen – postet der Esoteriker dann ebenfalls auf Twitter für alle Leute, die ihn „followen“. Im Vorfeld konnte man übrigens entscheiden, mit wem die Interviews geführt werden. Zur Auswahl standen neben den Siegern unter anderem auch Abraham Lincoln, Marilyn Monroe, Charlie Chaplin, John Lennon und Elvis Presley. Naja, wenn es sich bei der Meldung nicht um einen verfühten Halloweenstreich handelt…

Mit Handcreme gegen den Kinderhandel

Viele der Leser auf meinem Blog werden sicherlich schon einmal im Body Shop gewesen sein. Ich selber bin ein Fan von The Body Shop und besitze das White Musk Body Mist in lila und das leichte Ölspray in Mango und Papaya). Da The Body Shop sich aber regelmäßig für den guten Zweck einsetzt, kann man auch guten Gewissens immer wieder dort einkaufen. In Sachen Umwelt- und Tierschutz hat man sich schon immer stark eingesetzt. So wird keins der Produkte, die es in den Läden zu kaufen gibt, an Tieren ausprobiert. Aktuell setzt man sich gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern ein. (mehr …)

Für Kinder ungeeignet!

„Dieses Spielzeug ist für Kinder unter 3 Jahre nicht geeignet“, heißt es bei so manchem Spielzeug für die Kleinsten. Doch manchmal frage ich mich auch, ob das ein oder andere Spielzeug überhaupt für Kids geeignet ist. Zum Beispiel die Wasserpistole „Oozinator“ aus dem Hause Hasbro. Anstatt mit Wasser bespritzen sich die Kleinen mit…ähm, ja was genau? Sagen wir es mal so, es ist eine klebrige, weiße und schleimige Flüssigkeit. Und diese schießt erst dann aus der Pistole, wenn man den Oozinator erst genügend aufgepumpt hat. Wem jetzt schmutzige Gedanken kommen, dem sei verziehen. (mehr …)

Werden Michael Jacksons Kinder zu Popstars?

Eigentlich war es ja nach dem Tod von Michael Jackson irgendwie vorauszusehen. Auch Jackos 3 Kids sollen jetzt zu Popstars getrimmt werden, genau wie es Joe Jackson mit seinen Kindern gemacht hat. Ganz nach dem Vorbild der Jackson 5, sollen Michaels Kinder Prince Michael, Prince Michael II (auch Blanket, also Decke genannt) und Paris, die bei der Trauerfeier jene rührende Rede für ihren verstorbenen Daddy hielt, nun als Jackson Three auftreten. Joe Jackson habe sogar schon erste Schritte in die Wege geleitet und unmittelbar nach Michaels Tod eine eigene Plattenfirma gegründet. Blanket soll ganz nach seinem Vater kommen und die Tanzkünste Jackos geerbt haben.
(mehr …)

Die schönsten Weihnachtslieder

Der erste Dezember ist heute. Das bedeutet natürlich, dass wir das erste Fensterchen im Adventskalender aufmachen dürfen. Ergo sind es nur noch 24 Tage bis zur Bescherung. Im Radio dudeln die Weihnachtslieder schon hoch und runter. Allen voran: Last Christmas von Wham. Dieser Song ist ja in den letzten Jahren zum ultimativen englischsprachigen Weihnachtshit verkommen. Auch Melanie Thorntons Lied Wonderful Dream (Holidays Are Coming) ist nicht nur dank ihres tragischen Todes und der Coca Cola Werbung zum Weihnachtsklassiker verkommen.
(mehr …)

Hochbetrieb in allen sieben Weihnachtspostfilialen

Im wohl bekanntesten und beliebtesten Weihnachtspostamt Deutschlands, im brandenburgischen Himmelpfort bei Fürstenberg/Havel bezog vor einer Woche der Weihnachtsmann und seine rund 20 freiwilligen Helfern ihren Dienstsitz, um die Flut an Wunschzetteln zu beantworten. Im vergangen Jahr kamen rund 280000 Zuschriften aus mehr als 80 Ländern in Himmelpfort an. Circa 10000 Menschen sahen außerdem 2007 dem Weihnachtsmann bei der Arbeit zu.
(mehr …)

Süßes oder Saures…Streiche zu Halloween

Verkleidet als Gespenster oder Monster ziehen an Halloween die Kinder um die Häuser. Dann heißt es „Süßes oder es gibt Saures“…Wer als keine Naschereien gibt muss mit Zahnpasta unter der Türklinke, ein in Klopapier eingehülltes Haus oder mit einem Eier-Bombardement rechnen. Allerdings hat sich dieser Brauch noch nicht wirklich in Deutschland eingebürgert. Die Polizei allerdings warnt die jugendlichen Streichemacher: „Nicht alles, was Spaß macht, ist auch erlaubt“.
(mehr …)