Schlagwort: Kim Kardashian

Der Name des zweiten Kindes von Kim Kardashian

Kim Kardashian und Kanye West erwarten ihr zweites Kind. Das erste Kind, die Tochter North hat ihren Namen aufgrund der nördlichen Himmelsrichtung erhalten. Dieser passt sehr gut zum Nachnamen des Vaters Kanye West. Nun berichten unterschiedliche Medien darüber, dass sich Kim bereits für einen weiteren Namen für das zweite Kind entschieden haben soll.

Wird es Osten oder Süden?

©Lady Lotos / Wikimedia
©Lady Lotos / Wikimedia

Natürlich muss angenommen werden, dass der zweite Name wieder besonders sein soll. Kim und Kanye bleiben ihren Stil treu und suchen nach einem Namen, der ebenso eine der Himmelsrichtungen verdeutlicht. Kim hatte sich den Namen Easton überlegt, in dem das Wort East stecken soll. Somit hat der Osten gewonnen. Kourtney war es, die bei einem Mädelsabend berichtet hat, dass der Name Easton der Favorit von Kim Kardashian sein soll. Zuerst hatte der Vater den Namen East vorgeschlagen. Allerdings hat dieser Name Kim nicht sonderlich gefallen. Aus diesem Grund wollte sich Kim einen weiteren Namen überlegen und ist zum Schluss zu Easton gekommen. Damit war die Sache für sie klar.

Die Kleidung muss stimmen

Die Kleidung des Babys wird bereits schon jetzt erstellt. Es werden angeblich schon momogrammierte Lätzen erstellt, die per Hand genäht werden. Insider wissen, dass der Bauch von Kim bereits mit Easton betitelt wird. Der Nachwuchs soll ein Junge werden, wie bereits schon im Juni von den beiden bestätigt wurde. Auf Instagram haben die Stars berichtet, dass der Junge bereits erwartet wird. Zu einem Bild kam die Beschreibung von Kim. Dazu schrieb sie: „Du bist so ein guter Vater für North und du wirst auch der beste Vater für unseren neuen Sohn sein!“

 

 

Kim Kardashian ist wieder schwanger

Nori ist das erste Kind von Kim Kardashian und Kanye West. Allerdings scheint es, als ob sie sich noch nach einem weiteren Kind sehnen. Der Wunsch, zum zweiten Mal Mutter zu werden, ist nun für das Paar in Erfüllung gegangen. In der Reality-Show „Keeping up with the Kardashians“ hat  die 34-Jährige die Bombe platzen lassen.

Ein weiteres Kind muss her

©Lady Lotos / Wikimedia
©Lady Lotos / Wikimedia

Nori soll kein Einzelkind bleiben. Das ist nun 23 Monate nach der Geburt des Kindes sicher. In einem Interview hatte sie noch kürzlich verraten, dass sie aktuell versucht, schwanger zu werden. Natürlich ist die Freude bei Kim und bei ihrem Mann sehr groß, da sie in den letzten Monaten immer wieder versucht hatten, ein weiteres Kind zu bekommen. Sogar die künstliche Befruchtung hatte Kim über sich ergehen lassen, was jedoch auch nicht klappen wollte. „Ich beschwere mich so oft darüber, dass ich es gehasst habe, schwanger zu sein. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal darum betteln würde, wieder schwanger zu werden“, sagte sie in einer früheren Episode der Show.

Die Eltern freuen sich

Nicht nur Kim und und Kanye freuen sich über den weiteren Nachwuchs, sondern auch die Großeltern. Kris Jenner hatte auf ihrer Instagram-Seite ein Foto der jungen Eltern gepostet und schrieb unter das Bild: „Glückwunsch!!! Kann es kaum erwarten, euren neuen kleinen Käfer zu treffen!!! Ich freue mich sooo für euch!!! #gesegnet #Liebe #Familie #dubistsowunderschönschwanger“. Erst wenige Tage zuvor haben Kim und Kanye ihren ersten Hochzeitstage gefeiert. Der Rapper musste seine Fans natürlich Anteil an dem Glück haben lassen: Kim, ich bin so glücklich, dass ich mit dem Mädchen meiner Träume verheiratet bin… Ich liebe Dich und Nori so sehr!!! Ich würde Euch in jedem Leben finden.“

 

Bruce Jenner in Autounfall verwickelt

Der Stiefvater von Kim Kardashian wurde in einen sehr großen Autounfall verwickelt. Aktuell ist er in Amerika sowie auch bei uns in Deutschland lediglich aufgrund seiner anstehenden Geschlechtsumwandlung zur Frau in den Schlagzeilen. Jedoch war der Autounfall ein größerer Unfall, der die Medien zurzeit beschäftigt. Es ist noch fraglich, ob Bruce Jenner eine Schuld an dem Verschulden trifft.

Eine Frau starb, sieben Personen verletzt

© jla0379 / Wikimedia
© jla0379 / Wikimedia

Der Autounfall in Malibu war nicht harmlos. Ganz im Gegenteil: Eine Frau starb bei dem Crash und weitere sieben Personen wurden verletzt. Kinder waren auch bei dem Unfall in den Unfallautos, die jedoch überwiegend mit dem Schock davongekommen sind. Insgesamt waren vier Autos in den Unfall verwickelt. Aktuelle Fotos zeigen, dass die Straße nach dem Unfall wie ein Trümmerfeld aussieht. Nach aktuellen Aussagen und nach Polizeiberichten hatte Bruce Jenner einen weißen Lexus von hinten gerammt. Dieser stieß frontal mit dem schwarzen Hummer im Gegenverkehr zusammen. Der 65-Jährige soll nach eigenen Angaben von Paparazzi verfolgt worden sein. Bislang ist diese Aussage noch nicht bestätigt worden. Mit seinem schwarzen Van rammte Jenner eine weiße Luxus-Limousine, die an einer Ampel hielt. Der Wagen wurde in den Gegenverkehr geschoben, sodass dieser frontal mit einem großen Hummer Geländewagen kollidierte. Die Fahrerin des Lexus starb direkt am Unfallort. Der Vorwurf wurde vonseiten der Polizei erschaffen, dass Jenner zu dieser Zeit etwas in der Hand gehalten haben muss. Es könnte sein Handy gewesen sein.

Bruce Jenner unverletzt

Der Stiefvater von Kim ist bei diesem Crash unverletzt geblieben. Vor Ort hatte er direkt einen Alkoholtest gemacht, der jedoch unverdächtig ausfiel. Anschließend hat er sich freiwillig in das nächste Krankenhaus fahren lassen, damit ihm Blut für weitere Tests abgenommen werden konnte. Die Polizei kann bis jetzt bekannt geben, dass der Prominente zu schnell gefahren ist. Die Reifenspuren des Anhängers, welches an Jenners Auto fixiert war, zeigt, dass er im letzten Moment ausweichen wollte. Weitere Aussagen werden in den kommenden Tagen gesammelt sowie Beweise gesammelt, um den schweren Verkehrsunfall zu klären.

 

 

Kim Kardashian als Sextoy

Der Traum vieler Männer wird endlich wahr: eine Nacht mit Model und IT-Girl Kim Kardashian! Eine? Ach was, so oft man will kann man nun Kim Kardashian ins Bett bekommen. Pipedream, ein Hersteller für Sexpuppen, produziert jetzt die „Kinky Kim Filthy Love Doll“-Aufblaspuppe. Und die Kim-Kardashian-Sexpuppe soll die schmutzigste Aufblaspuppe werden, die es jemals gab und Kinky Kim The Filthy Love Doll wird das Aufblas-Babe der Saison, so der Sexpuppen-Hersteller. Auf der Packung der Sexpuppe räkelt sich Kim Kardashian genüsslich mit einem Burger und die Puppe sieht der echten Kim Kardashian zum Verwechseln ähnlich. Sie ist Teil der aktuellen Super Star Series, in der der Sextoy-Hersteller auch schon Aufblaspuppen produzierte, die Lindsay Lohan, Pamela Anderson, Britney Spears, Jessica Simpson, Eva Longoria, Lady Gaga oder Paris Hilton ähnlich sehen.
(mehr …)