Es kann ganz schön lustig werden, wenn Wolfgang Joop weiterhin in der Jury von Germanys Next Topmodel sitzen wird. Schließlich ist der Modedesigner für seine lustigen Sprüche bekannt, die auch manchmal ganz schön dreist werden können. Aktuell ist es Heidi Klum, die sich die Sprüche von dem Modedesigner anhören muss. Jedoch konnte sie es locker nehmen und lediglich darüber schmunzeln.

Die Beine von der Klum

© César / Wikimedia
© César / Wikimedia

Die kuschelige Zeit ist vorbei. Endlich wird es in der zehnten Staffel von GNTM härter. Joop, der mittlerweile 70 Jahre alt ist, hatte am vergangenen Tag über die Beine von der 41-jährigen Modelmama gelästert. Ein guter Grund war ein Model, der zusätzlich der Auslöser der ganzen Debatte gewesen ist. Das Möchtegern-Model hatte nämlich O-Beine und lief selbstbewusst über den Laufsteg. Heide Klum sagte dazu nur: „Ich bekommen die Knie auch nicht zusammen..“ Joop konnte hierauf konnte Joop kontern: „ Du kriegst die Knie nie zusammen…? Na, kein Wunder!“ Zuerst ignorierte Heidi diesen Spruch und das Gelächter, welches zu hören war. Dann sprach sie weiter zu dem Model: „Da haben wir viel gemeinsam. Ich bin auch viel geritten…“. Joop konterte zwar leise, aber dennoch hörbar: „Aha, okay, waren da auch Pferde dabei..?“

Heidis Reaktion

Heidi Klum konnte hierauf nur lächeln, schwieg jedoch. Die nahm ihren Kaffeebecher aus Pappe und leckte lasziv an ihm. Der Designer machte sie mit der gleichen Geste nach und sagte sehr belustigt, dass Heidi ganz schön törtig sei. Natürlich wollten die Reporter nach der Sendung wissen, ob die Sprüche auch hinter der Bühne weiter ausgetragen werden. Es hieß nur: Wer sich liebt, der neckt sich. Bislang ist GNTP sehr amüsant gewesen und es konnte gesichert werden, dass viele Models gecastet werden. Sogar zum zweiten Mal konnte bei den Castings ein männliches Model gesehen werden. Es handelt sich um den 24-jährigen Dennis, der nach eigenen Angaben schwul ist. Er konnte natürlich aufgrund seines Geschlechts dennoch nicht in die nächste Runde mitgenommen werden.