Schlagwort: fonic

Mit FONICS Micro-SIM-Karte günstig mobil im Internet surfen

Vor wenigen Tagen hatte ich ja bereits über das Gewinnspiel von Mobilfunkanbieter FONIC berichtet, die auf ihrer Website in Zusammenarbeit mit Germanwings Reisen in diverse europäische Metropolen für’n Appel und ein Ei verlosten. So wurden die Reisen für 9 Cent pro Flugminute angeboten und man konnte teilweise für 20 Euro in eine europäische Stadt fliegen. Wer eins der Billigtickers nach Barcelona, Nizza, London, Stockholm, Wien etc. gewinnen wollte, oder zusammen mit FONIC-Werbegesicht Bruce Darnell in London auf Kosten des Mobilfunkanbieters shoppen wollte, musste man nur am Glücksrad von FONIC und Germanwings drehen und mit ein wenig Glück, ging es ab in die Sonne, oder auf eine Städtereise. Pech nur für die Leute unter euch die nicht über das heimische Internet, sondern via Apple iPad, Netbook oder Tablet PC an der Verlosung teilgenommen haben und mit den geräten mobil im Internet surften. Und das auch nicht nur einmal, sondern am Besten stundenlang verzweifelt am Glücksrad gedreht haben.
(mehr …)

Das ist die Wahrheit – Flüge ab 9 Cent je Minute

Einfach mal schnell in London seinen Freund besuchen oder in Barcelona Kultur erleben. In Wien einfach mal einen Kaffee trinken oder in Budapest sich die Stadt anschauen. Klar, klingt verlockend, doch für die Wenigsten ist dies mal einfach so erschwinglich. Von daher dachte sich der Mobilfunkdiscounter FONIC, tun wir unseren Kunden mal etwas Gutes und so verlost FONIC im Zeitraum zwischen dem 4.April und dem 8.April 5 Tage lang Flüge in insgesamt 21 Metropolen in ganz Europa für kleines Geld. Wer schon mit FONIC telefoniert, der weiß, dass man pro Minute nur 9 Cent zahlen muss, beim Gewinnspiel, dass FONIC zusammen mit dem Fluganbieter Germanwings anbietet, kostet euch dann der Flug in einer der europäischen Städte nur lächerliche 9 Cent pro Minute. Dauert der Hin- und Rückflug nach beispielsweise Barcelona 240 Flugminuten, würde man für diesen Flug nur 21.60 Euro zahlen (240 mal 0.09 = 21.60). Nach Nizza in Frankreich (und wieder zurück) reist man im Flieger der Germanwings nur 210 Minuten und so zahlt man für den Flug nach Frankreich an die an die Côte d’Azur nur 18.90 Euro (210 mal 0.09 = 18.90)!
(mehr …)

Deutschland gegen Kevin-Prince Boateng

Nach dem üblen Foul vom ghanischen Fußballspieler Kevin-Prince Boateng an Michael Ballack, muss unser Kapitän für die anstehende Fußball-WM in Südafrika ausfallen. Die Fußball-Fans haben nun natürlich Angst, dass man ohne Michael Ballack die Weltmeisterschaft nicht holt oder gar in der Vorrunde ausfallen wird. Und daran wäre dann nur Kevin-Prince Boateng schuld, der im erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft übrigens gegen uns kicken wird. Natürlich hat das üble Foul den Hass der vielen deutschen Fans auf Boateng gezogen. Vor allem bei Facebook und studiVZ wettern deutsche Fans nun gegen den einstigen deutschen Fußballer, der nun in die Nationalmannschaft von Ghana wechselte.
(mehr …)

Das ist die Wahrheit – Mobiles Internet ohne Grundgebühr und für 25 Euro

Hier mal schnell die Mails gecheckt, ein anderes Mal schnell auf Twitter einen Tweet geschrieben und bei StudiVZ oder Facebook schnell mit einem Freund kommuniziert…und das alles von unterwegs mit dem Notebook! Da kann es sehr schnell sehr teuer werden, obwohl man doch nur mal kurz ins Internet wollte. Abhilfe schafft hier die Tagesflatrate von Fonic. Diese kostet am Tag nur 2,50 Euro. Doch seit dem 25. März ist das Surfen mit Fonic viel günstiger. Und wie Bruce so schön sagen würde: „Das ist die Wahrheit“. Mit dem Surf-Stick von Fonic zahlt man niemals mehr als 25 Euro im Monat, Fonic (und Bruce Darnell) passen mit ihrem Kostenschutz auf. Das heißt: wer viel surft, dem hilft jener Kostenschutz, hohe Kosten zu vermeiden.
(mehr …)

Fonic: Befreit das Internet – ohne Lama!

Mein derzeit absoluter Lieblingswerbespot ist die Werbung vom Mobilfunkdiscounter Fonic: Keine versteckten Kosten, kein verstecktes irgendwas, kein verstecktes Lama! Fonic: Das ist die Wahrheit! Find ich recht witzig und gut gemacht. Nachdem nämlich ein Kunde bei einem anderen Telefonunternehmen einen Vertrag abgeschlossen hat, muss er jenes Lama immer bei sich tragen, da hat er wohl das Kleingedruckte nicht gelesen. Hauptaussage bei dem Fonic-Spot: bei Fonic gibt es keinerlei fiese, versteckten Auflagen, wie es sie angeblich bei anderen Anbietern gibt, wie zum Beispiel ein Lama.
(mehr …)