Der Oskar wurde endlich wieder vergeben. Allerdings sind es nicht nur die tollen Goldjungen, die wie immer an bekannte Regisseure und Schauspielerinnen vergeben werden. Es gibt nämlich auch die bekannte „Goldene Himbeere“, die unter anderem für die schlechteste schauspielerische Leistung vergeben wird. Dieses Jahr konnte  sich Cameron Diaz diesen Anti-Oscar mit nach Hause nehmen.

Drei Mal Himbeere für Cameron

© Arniep / Wikimedia
© Arniep / Wikimedia

Es ist zwar ein wenig schade, dass sich Cameron Diaz mit einer nicht vorteilhaften Schauspielleistung auseinandersetzen muss. Jedoch geht die Himbeere nicht nur an sie, sondern an die komplette Filmproduktion, in der sie mitgespielt hat. Bei der 35. Ausgabe der Verleihung  der „Goldenen Himbeere“, konnte sie im Montalben Theatre in Hollywood den Preis entgegen nehmen. Diaz war direkt an drei unterschiedlichen Produktionen beteiligt. Der Film „The other women“, „Sex Tape“ und „Annie“. Beim ersten Film handelt es sich um eine Frau, die sich mit den Geliebten des eigenen Mannes zusammentut, um sein Leben zur Hölle zu machen. Der zweite Film handelt von einem Paar, welches seine sexuellen Handlungen versehentlich in einer Cloud teilt. Der dritte und somit auch schlechteste Film ist Annie, der die Himbeere auf jeden Fall aufgrund des schlechten Remakes des Musicals verdient hat.

Kirk Cameron wird einbezogen

Der Namensvetter Kirk Cameron hat die Goldene Himbeere ebenso verdient. In dem Film „ Kik Cameron´s Saving Christmas“ wurde nicht nur das schlechte Drehbruch kritisiert, sondern es handelt sich um den schlechtesten Film und Screen Combo. Hiermit ist das übersteigerte Ego des Schauspielers gemeint, welches auf der Leinwand nicht sehr gut rüberkommt. Dieses Mal hat es aber auch den Regisseur Michael Bay getroffen. In dem Film „Transformers: Age  of Extinction“ wurde die Himbeere für den schlechtesten Nebendarsteller vergeben. Der schlechteste Nebendarsteller ist Kelsey Grammar, der in Transformers 4 mitgespielt hat. Es ist zu erwähnen, dass der Schauspieler in den Jahren zuvor ganze vier Emmys gewonnen hat. Das spricht ja eigentlich für seine Schauspielleistung.