Schlagwort: auktion

Online tauschen anstatt kaufen

Daheim liegt noch die alte CD der ehemaligen Lieblings-Boyband und eine alte Lokomotive, mit dem Keiner mehr spielt und verstaubt so langsam in der Ecke. Klar, man könnte das Zeug im Internet zum Verkauf anbieten aber wenn sich keiner dafür interessiert, dann fallen nur lästige Gebühren an und man ist wieder 2, 3 Märker los, die man gut für den nächsten Klamottenkauf hätte nutzen können. Doch da bietet die Tausch- und Verkaufsplattform Bazaaria Abhilfe. Anstatt etwas mit Geld zu bezahlen, tauscht man ihn ganz einfach mit einer Gegenleistung ein! Einstellgebühren fallen hier keine an und jeder Nutzer, der etwas zum Tauschen hat, kann nach eigenem Ermessen den Wert des Tauschgegenstandes festlegen. Klingt ein wenig wie auf einem Basar im Orient: Tausche blonde Frau gegen 10 Kamele! Na gut, seinen Freund oder Freundin kann man nicht umtauschen, aber sonst alles, was man sonst nicht mehr benötigt. CDs, DVDs, Klamotten, Antiquitäten, elektronische Sachen, Möbel, Bücher etc. Und anders als bei anderen Plattformen gibt es keine Powerseller, man tauscht also von Privatperson zu Privatperson.
(mehr …)

Promis zu ersteigern

Für einen guten Zweck kann man am 22.April, am Tag der Erde, Promis für den guten Zweck ersteigern, denn das berühmte Auktionshaus „Christies“ versteigert in New York an diesem Tag diverse prominente Gesichter. Der Erlös aus der Promi-Versteigerung kommt einen guten Zweck zu Gute, denn alle Erlöse bekommen diverse Organisationen, die sich der Umwelt widmen. Unter den Promis sind Schauspielerin Sigourney Weaver (Alien, Ghosbusters, The Village, Avatar etc.), die dem Höchstbietenden zu einer Privatvorstellung zu Avatar einlädt; Tennisstar John McEnroe (er gibt eine spezielle Tennisstunde); Schauspieler David Duchovny (Akte X, Californication), der zum Mittagessen einlädt. Cameron Dias kann man ebenfalls ersteigern, sie geht mit dem Bieter, der am meisten Geld auf den Tisch legt zu einer Hollywood-Filmpremiere. Auch andere bekannte Stars und Sternchen will Christies versteigern, darunter Leonardo DiCaprio, „Spiderman“ Tobey Maguire, Harrison Ford, Alec Baldwin etc. Na dann schon einmal sparen!

Flaschengeister für 1445 Euro versteigert

Das man im Internet auf die irrsten Ideen kommt, um an ein wenig Geld zu kommen, sollte hinlänglich bekannt sein. Auch Avie Woodbury aus Neuseeland kann ihr Sparschwein nun mit 2830 Neuseeländischen Dollar (circa 1445 Euro) füllen. Sie versteigerte zwei Glasflaschen beim Online-Auktionshaus TradeMe. Laut Woodbury befinden sich die Seelen von zwei verstorbenen Personen, einem alten Mann und ein junges Mädchen, in den Glasflaschen. Die bezaubernde Jeannie lässt grüßen! Für die Flaschen samt Flaschengeister wurden sogar zwischenzeitlich 5000 Neuseeländischen Dollar geboten, doch der Bieter zog das Angebot zurück. Die beiden Geister wurden von einem Exorzisten in die Flaschen gesperrt, so Avie Woodbury. Die Auktion wurde insgesamt 214000 Mal aufgerufen und schlussendlich von einer Firma ersteigert, die elektronische Hilfsmittel für Raucherentwöhnung verkauft.

Hier fällt der Hammer: Online-Auktion bei 1-2-3.tv

Bei den aktuellen Temperaturen Draußen, macht es einfach keinen Spaß, zum Shoppen zu gehen. Gut, dass man in unser heutigen, modernen Zeit gar nicht mehr raus muss, sondern Mode, Schmuck etc. auch ganz gemütlich von daheim, vom warmen und kuscheligen Sofa aus bestellen und einkaufen kann. „Homeshopping“ heißt das Zauberwort. Eine andere, interessante Art des Homeshoppings verfolgt der TV-Sender 1-2-3.tv. Er kombiniert das klassische Homeshopping mit der Auktionsplattform eBay. Anders als bei anderen Homeshopping-Sendern, funktioniert Shopping bei 1-2-3.tv nach dem sogenannten Auktionsprinzip, beziehungsweise Preissturzauktion oder Rückwärtsauktion. Von einem Produkt gibt es nur eine bestimmte, kleine Menge, die der Sender an den Mann bringen möchte. Doch der Verkaufspreis fällt in bestimmten Schritten ab, bis der Hammer fällt, also bis das Produkt komplett verkauft ist.
(mehr …)

Jungfräulichkeit im Internet versteigert

Was man nicht alles macht, um an Geld für Weihnachtsgeschenke zu kommen. So hat ein junges, minderjähriges Mädchen aus Hongkong ihre Jungfräulichkeit im Internet versteigert. Auf ihr Angebot in einem Sozialen Netzwerk hat die Teenagerin mehrere hunderte Antworten bekommen, wobei der Höchstbietende 7.740 US-Dollar (umgerechnet circa 5.284 Euro) für die Entjungferung des Teenagers geboten hat. Der Polizei blieb nichts anderes übrig, als sowohl das Mädchen und den Bieter zu verwarnen und veröffentlichte eine Verwarnung auf dem Sozialen Netzwerk, dass man seinen Körper nicht verkaufen soll. Die Auktion startete mit einem Mindestangebot von umgerechnet 890 Euro. Doch noch bevor die Auktion beendet werden konnte, nahm das Mädchen das Angebot wieder von der Website.

Neuer Trend: Jungfräulichkeit versteigern

Hab vor zwei Tagen einen kurzen Bericht über ein Mädchen gesehen, welches im Internet, (unter falschem Namen, damit ihre Eltern nichts davon erfahren) ihre Jungfräulichkeit versteigert.Zur Bild sagt sie, sie wolle nicht mehr auf den Richtigen warten, sondern es endlich tun. Sie fühlt sich nicht dazugehörig, da sie bei speziellen Themen nicht mitreden kann. War gestern im net auf der Suche nach ihrem “Angebot”, weil ich es selbst sehen wollte. Hab herausgefunden, dass dieses Mädel, namens Yasmina, sich auf der Seite gesext.de anbietet. In 14 Tagen muss sie sich dem Höchstbietenden hingeben. Dass sie sich der Gefahr aussetzt, an z.B. einen Perversen, Schläger, oder physisch kranken Mann zu geraten, ist ihr anscheinend nicht bewusst. Gesext.de garantiert zwar, auf ihrer Seite seien viele niveauvolle Männer, aber das schließt nicht aus, dass es darunter auch ein paar schwarze Schafe gibt.
(mehr …)