Am späten Samstagabend spielte er sich in die Herzen von Millionen Fans und vor allem ins Herz von Jury-Mitglied Dieter Bohlen, der wie vor wenigen Sendungen bereits angekündigt hat, beim Lied „Stille Nacht“ möglicherweise in Tränen auszubrechen. Nebenbei gewann er auch schnell mal 100000 Euro als Siegprämie in der RTL-Show „Das Supertalent“. Doch Supertalent Michael Hirte hat möglicherweise nichts von dieser Gewinnsumme. Mit dem vielen Geld muss er seine Gläubiger auszahlen: „Ja, ich muss ordentlich was abstottern. Jetzt muss ich sehen, welche Schulden ich zuerst bezahle!“ Eventuell muss er auch einen Teil der Summe an seine künftige Exfrau zahlen, diese meinte: „Falls er gewinnt, steht auch mir ein Teil des Geldes zu! Erst wollte er die Scheidung nicht. Dann plötzlich jedoch ganz schnell, damit ich keinen Cent bekomme.“

Ob seine Ex was bekommt, hängt vom Datum des Scheidungsantrags ab. Erfolgte der Gewinn vor Zustellung des Scheidungsantrags, fällt er in den so genannten Zugewinn-Ausgleich. Heißt: In diesem Fall müsste Hirte seine Frau Jacqueline beteiligen. Denn da er nun soviel Geld besitzt (welches eventuell auch versteuert werden müsste), kann er endlich seine Schulden abbezahlen, die sich angehäuft haben. Auch Harz –IV darf er mit diesem Geld logischerweise nicht mehr beziehen. Ach übrigens, seine CD „Der Mann mit der Mundharmonika“ steht ab dem 5.Dezember in den Plattenläden. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest also. Man kann nur hoffen, dass der Hype um Brummifahrer Michael Hirte nicht bis dato schon abgebrochen ist.

SchnäppchenDealer

1 Comment on Supertalent Michael Hirte schon bald wieder pleite?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.