© Daniel Kruzcynski / Wikimedia
© Daniel Kruzcynski / Wikimedia

Es ist eine sehr traurige Nachricht, die viele Fans von Stefan Raab treffen wird. Der TV-Entertainer möchte nämlich zum Ende des Jahres mit seiner TV-Karriere abschließen und nicht mehr als Moderator arbeiten.

Die Nachricht schockiert

Stefan Raab ist einer der lustigsten und facettenreichsten Entertainer im deutschen Fernsehen. Bereits seit vielen Jahren beschäftigt er Jung und Alt und bringt viele Menschen zum Lachen. Mehr als 16 Jahre ist er nun bei ProSieben beschäftigt und hat hier seine Show „TV-Total“. Aber auch „Schlag den Raab“ schauen sich viele Millionen Deutsche regelmäßig an, wenn er gegen einen Kandidaten antritt. „“Ich habe mich entschlossen zum Ende dieses Jahres meine Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen“, erklärte Raab. „ProSieben hat mir eine mehrjährige Vertragsverlängerung angeboten. Das hat mich sehr geehrt. Dennoch habe ich meine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und mit Überzeugung getroffen. Ich bedanke mich bei meinem Sender ProSieben, der mich in den vergangenen Jahren alle meine Ideen hat umsetzen lassen. Wir beenden die Zusammenarbeit im besten Verhältnis, das man haben kann,” sagt der 48-Jährige. Zuvor hatte Raab nach einer Aufzeichnung seine Mitarbeiter informiert, die über diese Entscheidung fassungslos waren. Mit seinem Ausstieg fallen nicht nur Sendungen wie TV Total und Schlag den Raab weg, sondern auch die ‚Wok-WM‘, ‚TV Total Turmspringen‘, die ‚Stock Car Challenge‘ und der ‚Bundesvision Song Contest‘.

Gründe noch unklar

Bislang hat Stefan Raab nichts zu den Gründen der Entscheidung gesagt. Im Jahr 1998 hatte er jedoch eine klare Aussage finden können: „Als ich ein halbes Jahr bei Viva war, habe ich gesagt, dass ich im Fernsehen nicht unbedingt alt werden will. Ich habe das immer so beschrieben: Ich möchte nicht irgendwann mal meinen Kindern erzählen müssen: Guck mal, da im Fernsehen, das ist der Papa, der macht da den lustigen Onkel, damit er euch was zum Anziehen kaufen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mit 50 noch Fernsehen mache. […] Eigentlich glaube ich auch, dass ich mit 40 kein Fernsehen mehr machen will.“ Raab lebt mit seinen beiden Töchtern und seiner Frau in Köln und lässt die Öffentlichkeit nicht an seinem Privatleben teilhaben.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.