Zu Halloween gibt es ja manch makaberen Scherz und im Vorfeld der US-Wahlen hat ein wohl Politiküberdrüssiger eine lebensgroße Puppe am Hausgiebel aufgehängt, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit Vizepräsidentin-Kandidatin Sarah Palin hat. Die Puppe trägt die typische Palin’sche Turmfrisur und Brille. Auch John McCain bekommt sein Fett weg, denn dieser liegt in Puppenform im Schornstein des Hauses. Um ihn herum lodern Flammen. Der Hausbesitzer und Scherzbold Chad Michael Morisette im Lokalfernsehen: „Mir ist klar, dass die Leute uns wahrscheinlich die Fenster eingeschmissen hätten, wenn wir Barack Obama genommen hätten. Die Darstellung eines erhängten Schwarzen wirkt vor dem Hintergrund unserer Geschichte viel stärker als das einer erhängten Weißen.“ Doch da Chad Morisette gegen keine geltenden Regeln verstößt, dürfen die Politiker weiter baumeln und braten. „Wenn der Hausbesitzer nicht gegen kommunale Vorschriften verstößt, haben wir keinen Grund, gegen ihn vorzugehen“, so eine Sprecherin der Stadtverordnung. Was wäre eigentlich passiert, würde Barack Obama am Haus baumeln??? Dann wäre das Buhei weitaus größer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.