Man kann fast sagen, dass sich Prinzessin Beatrice fast mehr über die Geburt von Charlotte freut, als ihre Eltern. Immerhin geht es für die Prinzessin von Großbritannien um mehr als nur ein Baby, das geboren wurde. Vielmehr geht es um Unabhängigkeit und ihr eigenes Glück.

Die Hochzeit kann kommen

Elnaz6 / Wikimedia
Elnaz6 / Wikimedia

Prinzessin Beatrice ist die Tochter von Prinz Andrew und Fergie ist nach der Geburt der Prinzession Charlotte auf den siebten Platz in der Thronfolge gerutscht. Sie freut sich sehr und kann es kaum glauben, endlich eine wichtige Frage in ihrem Leben alleine entscheiden zu dürfen. Es geht nämlich um die Zustimmung der Queen, die Beatrice für ihre Hochzeit benötigen würde. Die Queen müsste die Heirat der 26-Jährigen absegnen, um ihren amerikanischen Freund Dave Clarke heiraten zu dürfen. Beatrice möchte natürlich nicht ihr Glück an die Entscheidung der Queen hängen und zur gleichen Zeit ist sie somit unabhängig. Würde sie nämlich noch immer auf dem sechsten Platz der Rangfolge verweilen, könnte die Queen ihr einen Strich durch die Rechnung machen und die Heirat verweigern. Nach aktuellen Aussagen scheint die Queen den Millionärssohn Dave Clarke nicht sonderlich gemocht zu haben.

Die Beziehung bleibt stark

Die Beziehung zwischen Dave Clarke und Beatrice besteht schon seit dem Jahr 2007. Die beiden sind seitdem sehr glücklich zusammen und haben wahrscheinlich seitdem nicht an eine Hochzeit gedacht, da immer wieder die Queen im Weg stand und gar nicht mit der Beziehung einverstanden ist. Somit kann Beatrice nun ihr eigenständiges Leben führen und dafür sorgen, dass sie in Zukunft das Leben führt, das sie sich gewünscht hat.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.