Prinz William ist und bleibt einer der royalen Lieblinge überhaupt. Die Menschen verfolgen seine Geschichte bereits seit seinen Kindheitstagen. Besonders als seine Mutter Lady Diana bei einem tragischen Autounfall verstarb, gelang er noch mehr ins Rampenlicht. Schon seit mehreren Jahren ist Prinz William von England verheiratet und hat zwei bezaubernde Kinder. Jedoch war die Umstellung von Single zu Ehemann und Vater nicht immer leicht für ihn.

Die große Veränderung

Vater zu sein und natürlich auch Ehemann zu spielen, ist nicht immer ein leichtes Spiel. Es gehört sogar sehr viel dazu, für seine Kinder da zu sein, wann man gebraucht wird. Allerdings ist auch die Situation für den Prinzen nicht immer einfach gewesen, da er selbst über sich hinauswachsen musste. Dazu sagt William: „ Ich liebe meine Kinder über alles. Durch sie habe ich viel über mich selbst und über Familie gelernt. George ist ein richtig kleiner Schelm“. Aber auch eine Tochter zu haben, bringt eine ganz andere Dynamik ins Leben, wie er berichtet. Er selbst habe natürlich nie eine Schwester gehabt und lernt nun, wie es ist, ein Mädchen in der Familie zu haben.

Viel Zeit ist wichtig

Der Prinz betont direkt, was dazu gehört, um eine erfolgreiche Familie zu haben. Zeit gehört natürlich immer zu den notwendigen Bausteinen, die für Kinder wichtig und notwendig sind. Für die Zukunft wünscht sich der Prinz, dass seine Kinder geringere Ansprüche entwickeln und ein gesundes Verständnis für die Umwelt erhalten. In der heutigen Zeit, wo der Materialismus regiert, wünscht er sich, dass die Kinder es ein wenig anspruchsloser halten. Na, ob das im Kreise der Royals wohl klappen wird???

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.