Es ist das Enthüllungsbuch, auf das viele Personen schon lange gewartet haben. Das geschriebene Buch von Holly Madison soll viele Details aus dem Leben in der Playboy Mansion aufdecken und bekannt geben. Natürlich gibt es auch böse Anschuldigungen auf den Playboy Chef Hugh Hefner, der das Buch jedoch gelassen nimmt.

Nur zurück ins Rampenlicht

© Likeford.net / Wikimedia
© Likeford.net / Wikimedia

Der alte Playboy kann sich vor jungen Bunnies nicht retten. Natürlich ist es als Playboy-Chef notwendig, das viele junge und hübsche Damen in seiner Villa wohnen. Viele seiner Frauen haben ein gutes und glückliches Leben geführt und konnten Hugh Hefner dankbar für den Start in eine Karriere sein. Allerdings ist das Buch „Down the Rabbit Hole“ pikanter als gedacht. Hier wurde geschrieben, dass Hugh nicht alle Mädchen für sich gewinnen könnte. Holly Madison spricht in ihrem Buch von psychischem und emotionalem Missbrauch. Sogar Selbstmordabsichten soll sie gehabt haben. „Wenn ich jetzt den Kopf unter Wasser nehme und einmal tief einatme, dann wäre alles vorbei“, beschreibt die 35-Jährige in dem Buch. „Vielleicht war es das Gras und der Alkohol, aber mich zu ertränken schien in dem Moment der logische Ausweg aus dem lächerlichen Leben, das ich führte. Würde er mich überhaupt vermissen? Ich war mir sicher, dass ich für ihn nichts weiter war als ein weiterer warmer Körper – wie alle anderen auch. ‚Nur eine weitere Blondine‘, hörte ich ihn förmlich sagen!“ Der Konkurrenzkampf war in der Villa sehr groß.

Kein einfaches Leben

In Wahrheit soll das Leben an der Seite von Hefner nicht schön und sogar schrecklich gewesen sein. Viele Bunnies haben ihr den Rat gegeben, alles zu „faken“ und zu spielen, als ob alles in Ordnung sei. Im Jahr 2000 hat Holly die Aufmerksamkeit von Hugh auf sich gezogen, als sie bei Hooters gearbeitet hat. Danach ist sie im alter von 21 Jahren in die Villa gezogen und wurde zu seiner „Hauptfreundin“. Gemeinsam mit zwei weiteren Frauen lebten sie in der Villa. 2008 kam die Trennung. Jedoch wollte Hugh sie nicht gehen lassen und bot ihr an, drei Millionen Dollar zu erben, wenn er  stirbt. Seit vier Jahren ist kein Kontakt mehr zwischen ihnen. Im März  2013 wurde Holly Mutter und heiratete den Vater ihrer Tochter nach zwei Jahren Beziehung.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.