Dick im Geschäft bedeutet nicht immer, dass die kompletten Einnahmen des Erfolgs für sich behalten werden können. Das ist zumindest dann nicht der Fall, wenn ein Sänger sein sehr erfolgreiches Lied klaut. Das ist nämlich jetzt dem bekannten Sänger Pharrell Williams und Robin Thicke passiert. Sie müssen nicht nur viel Strafe zahlen, sondern sich auch noch anhören, dass ihr Song „Blurred Lines“ komplett kopiert wurde. Wenn das nicht ein Grund genug ist, um sich zu schämen.

Der Vorfall

© InfoMoto/Wikimedia
© InfoMoto/Wikimedia

Pharrell Williams hat sehr viele erfolgreiche Songs geschrieben, die er nicht nur für sich geschrieben hat. Immerhin ist er als Songschreiber auch bei vielen anderen Sängern bekannt und sehr beliebt. Dennoch hat es ihn aktuell leider nicht sehr sanft getroffen. Der Ohrwurm „Blurred Lines“, der im Jahr 2013 das ganze Jahr über gespielt wurde, soll nämlich von Marvon Gaye kopiert worden sein. Die US-Jury konnte vor Gericht klären, dass die beiden Sänger den Mega-Hit leider nicht ohne Hilfe geschrieben haben. Aus diesem Grund müssen sie aktuell knapp 7 Millionen Euro Entschädigung an die Kinder des verstorbenen Sängers Gaye zahlen. Die Tochter konnte nur beim Urteil weinen, als sie hörte, dass ihr Recht gegeben wurde. Sie umarmte ihren Anwalt und fühlte sich nach eigenen Angaben nur noch frei.

Das Strafmaß

Nona Gaye, die ihren Vater im Jahr 1984 verloren hatte, fühlte sich angeblich frei von den Fesseln  „..von Pharrell Williams und Robin Thicke und was sie uns auflasten wollten und die Lügen, die erzählt wurden.“ Der Anwalt von Williams und Thicke hatte zuvor erklärt, dass eine Entscheidung für die Erben des verstorbenen Sängers eine abschreckende Wirkung auf Musiker haben wird. Immerhin ist eine Musikära mit ihrem ganz besonderen Stil immer wieder gerne nachzuahmen. Die Gefahr, einen bestimmten Sänger mit einen bereits veröffentlichen Song zu imitieren, ist hierbei jedoch auch sehr groß. Bislang haben sich die beiden Sänger nicht umfangreich genug zu dem Urteil äußern können. Williams beteuerte nur, dass er den Song innerhalb einer Stunde geschrieben hätte und dass Gayes Musik Teil seiner Jugend gewesen sei. Dennoch habe er nichts von dem Lied genutzt. Es wurden Detailanalysen durchgeführt, die sich mit den Akkorden und Noten des Songs beschäftigen. Bei so einem großen Vermögen wie bei Williams werden die paar Millionen Strafzahlung jedoch nicht sonderlich viel anrichten.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.