Isla Fisher widmet sich Kinderbüchern

Sie möchte nicht nur selbst vor der Kamera stehen, sondern am liebsten auch kleine Bücher schreiben. In diesem Fall ist nicht von Drehbüchern die Rede, sondern von richtigen Büchern….für Kinder. Die rothaarige Schauspielerin Isla Fisher möchte gerne kreativ werden und Kinder mit Büchern zum Strahlen bringen.

Lesen ist wichtig

An ihrem Schreibtisch sitzt die 41-jährige Schauspielerin gerne, um eine Kinderbuchreihe zu erschaffen, die Kinder zum Lesen anregt. Ihre Buchserie berichtet über eine unkonventionelle Babysitterin mit dem Namen Marge. Diese wird die jungen Leute inspirieren und mit Sicherheit auch zum Lachen bringen. Der erste Band, der von Isla erschaffen wurde wird unter dem Namen „Marge in Charge“ veröffentlicht werden. Dieser Band ist im Herbst auf dem amerikanischen Markt zu kaufen. Vorab hat die Autorin auch schon über die Botschaft der Reihe geredet: „Mach dir keine Gedanken darüber, perfekt sein zu müssen, du verpasst bloß den ganzen Spaß!“

Sie möchte andere Ufer entdecken

Isla hat schon viele Filme gedreht. Natürlich auch mit vielen unterschiedlichen prominenten Kollegen. Allerdings scheint sie auch gerne das Neue zu suchen und möchte sich neu entdecken. Hinzu kommt, dass natürlich auch unterschiedliche Möglichkeiten genutzt werden sollten, um sich das eigene Taschengeld aufzubessern. Im besten Fall sollte das eigene Hobby viel Spaß bringen. Geschichten werden in den Bänden erzählt, die zum Anderssein ermutigen. „Geschichten waren ein toller Teil meiner Kindheit. Wir sind viel umhergezogen, als ich klein war (Ich wurde in Oman als Kind schottischer Eltern geboren und bin mit sechs nach Australien gezogen) – deshalb habe ich mich in Büchern vergraben. Bücher nehmen kleine Menschen mit an Orte, an die sie eigentlich nicht kommen: auf Piratenschiffe, in einen Pfirsich, hinter einen Spiegel… Bücher helfen Kindern, etwas Ruhe zu finden, sich Gedanken zu machen, zu diskutieren und zu lernen. Bücher sind ein wichtiger Teil der Kindheit“, so Isla.

Gwen Stefanie wütend über Ex-Mann

Gwen Stefanie schien die Trennung einfach hinzunehmen. Allerdings kommen nun wieder neue Details ans Licht. Die Sängerin hat nämlich im August 2015 nach knapp 13 Jahren Ehe mit ihrem Mann Gavin Rossdale die Scheidung eingereicht. Angeblich hat ihr Mann sie mit der Nanny betrogen.

Gwen war sehr verärgert

Die Sängerin ist normalerweise eine lockere und lustige Person. Jedoch war sie von ihrem Mann in dieser Situation sehr enttäuscht und dementsprechend wütend. Angeblich soll er sie nämlich mit der Nanny betrogen haben. Die Nanny sollte sich um die drei Kinder im Alter zwischen neun und zwei Jahren kümmern. Gwen schrieb nach dem Vorfall den Song „Used to love you“. In dem Song singt sie über die verflossene Liebe. Ein Rachesong war es jedoch nicht. Als sich Gwen im Interview den Tatsachen stellte, konnte sie ganz klar sagen, dass sie den Song genutzt habe, um die letzten Erlebnisse in der Ehe zu verarbeiten.

Songs für den Seelenfrieden

Die Songs, die Gwen normalerweise schreibt, sind für ihren eigenen Seelenfrieden gedacht. Sie verarbeitet mit den Liedern ihre emotionalen Probleme und teilt diese zur gleichen Zeit mit ihrem Fans. „Ich machte eine Phase der Wut durch, aber für mich war dieser Song fast wie ein Lied der Vergebung. Der Text lautet ‚Ich habe dich mal geliebt und jetzt liebe ich dich nicht mehr‘. Es hat mir geholfen, wieder mit dem Schreiben anzufangen. Ich bin in dem Lied einfach ehrlich, authentisch,“ berichtet sie. Aktuell hat sie wieder Liebe gefunden. Der neue Mann an ihrer Seite ist Blake Shelton, in den sie sehr verliebt ist. „Statt mich zu verschließen, denke ich positive Dinge und frage mich, wie ich kreativ werden kann. Ich bin stets auf der Suche nach dem nächsten Song und muss mich dabei nicht unsicher fühlen oder über Herzschmerz schreiben,“ kann  Gwen selbstsicher mitteilen.

Melissa Joan Hart bereut ihre Entscheidung

In den 90er Jahren schien Melissa Joan Hart der neue Stern am Soap-Himmel zu sein. Mit ihrer Serie „Sabrina – Total verhext“ hat sie Millionen Zuschauer für sich begeistern können. In einem aktuellen Interview mit E!News hat Hart nun bekannt gegeben, dass sie sich in den 90ern für Ryan Reynolds hätte entscheiden sollen. Bis heute bereut sie ihre Fehlentscheidung sehr.

Melissa war sehr gefragt

Es ist rund 20 Jahre seit ihrem großen Erfolg her. Sie stand jahrelang im Rampenlicht und viele haben sich um sie gerissen. Nachdem die Serie nicht weiterlief, ist es jedoch auch sehr ruhig um Hart geworden. Aktuell kümmert sie sich um ihre Kinder, hat jedoch auch mehrere erfolglose Beziehungen hinter sich. Hart hat nun im australischen TV mitgeteilt, dass sie sich damals gegen Ryan Reynolds entschieden hat. Jedoch sei es eine Fehlentscheidung gewesen, die sie bis heute nicht vergessen kann. Die beiden Schauspieler haben sich 1996 zu Dreharbeiten kennengelernt. „Er war sehr süß. Ich hatte allerdings einen festen Freund zu der Zeit“, berichtet die Schauspielerin. Ryan habe ihr eine teure Armbanduhr geschenkt. Sie bedankte sich bei ihm mit einem Kuss.

Gemeinsame Zukunft?

„Ryan wäre womöglich ein toller fester Freund gewesen und letztlich hat sich aus mir und meinem früheren Freund nichts Ernsteres entwickelt. Ich hätte also die Chance mit Ryan ergreifen sollen“, berichtet sie. Die Schauspielerin hat bereits im Jahr 2013 über ihre Romanze mit Reynolds berichtet. In ihrem Buch „Melissa explains it all“ hat sie weitere Details veröffentlicht und ist auch mehr ins Details gegangen, was ihre Fans sehr interessiert hat. Inzwischen ist Hart seit 2003 mit Musiker Mark Wilkerson verheiratet. Reynolds ist seit 2012 mit Blake Lively verheiratet und sehr glücklich in seiner Beziehung.

Einblick: Der Bachelor und seine Clea-Lacy

Sie müssen sich endlich nicht mehr verstecken und können ganz einfach und sicher durch die Gegend schlendern. Der Bachelor hat sich seine Clea-Lacy geschnappt und mit ihr das Weite gesucht. Sie leben bereits zusammen und sind glücklicher als je zuvor. Sie hatten auch schon Zeit für einen tollen Liebesurlaub.

Er erfüllt ihr einen Traum

Es war nicht leicht bei der TV-Show „Der Bachelor“ dabei zu sein. Clea-Lacy musste teilweise mitansehen, wie sich der Bachelor mit anderen Frauen vergnügte und diese sogar küsste. Allerdings hat sie trotz einiger Zweifel bis zum Schluss durchgehalten und konnte das Herz von Sebastian für sich gewinnen. Nun schweben sie auf Wolke 7. Da die Sendung bis zur letzten Folge noch nicht komplett ausgestrahlt war, mussten sie ihre Liebe vier Monate verstecken. Das war eine echte Bewährungsprobe für das Paar. „Man hat sich vermummt. Wir haben drauf geachtet, dass wir nie zu zweit durch die Straßen laufen,“ berichtet er. Nun haben sie jedoch endlich Zeit füreinander. Nun konnte der Bachelor seine Freundin sogar nach Disneyland ausführen. Ihr Kindheitstraum ist somit erfüllt.

Sie möchten heiraten und viele Kinder

Sebastian und Clea-Lacy führen nun ein normales Leben und versuchen den Alltag zu organisieren. Wo sie auch hingehen bleiben sie nicht unerkannt. Der viele Zuspruch stärkt ihre Beziehung jedoch sehr. Eine Beziehung im Rampenlicht zu führen ist nicht leicht, jedoch haben sie das Gefühl, dass sie das gemeinsam schaffen werden. „Ich fasse das mit Humor auf“, berichtet Clea. Ihre Zukunft ist auch schon geplant. Sie möchten nämlich heiraten und Kinder haben.

 

 

Pink trainiert und trainiert und trainiert

Pink ist eine starke Sängerin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Man erkennt die aufgeweckte Sängerin direkt wenn man sie sieht…ob mit oder ohne Babypfunde. Aktuell hat die Sängerin mit ihren 37 Jahren gegen Babypfunde zu kämpfen und sie sträubt sich intensiv dagegen, fettleibig zu sein.

Pink bleibt stark

Mit 72 Kilogramm bei 1,60 Meter ist man normalerweise fettleibig, wenn man sich die unterschiedlichen Gewichtstabellen anschaut. Pink weiß jedoch, dass sie es nicht ist. Sie setzt sich gegen die angeblich normalen Standards und postet dementsprechend ein Bild von sich auf Instagram, das sie beim Sport zeigt. Auf dem Bild sind zahlreiche Sportgeräte zu sehen, die sie für sich nutzt, um endlich das Gewicht von der zweiten Schwangerschaft hinter sich zu lassen. Unter dem Bild schriebt sie: „Nach ’normalem Standard‘ macht mich das fettleibig. Ich weiß, ich bin noch nicht an meinem Ziel oder auch nur nahe dran nach Baby 2, aber verdammt, ich fühle mich nicht fettleibig.“

Eine positive Botschaft

Ihre Botschaft ist bei den Fans angekommen. Sie möchte deutlich machen, dass sie sich nicht dick fühle, sondern einzig und allein sie selbst ist. „Was ich fühle, bin ich selbst. Haltet euch fern von solchen Tabellen, Ladys!“ Sie trägt auf dem Bild eine schwarze Baseballmütze sowie ein schwarzes Tank Top und schwarz-pinke Leggings. Für ihren Post hat sie bereits knapp 200 000 Likes erhalten. Die Sängerin hat in der Vergangenheit schon häufiger Bilder von sich gepostet, die sie beim Sport zeigen. Vor sieben Wochen hat sie mit dem Training beginnen und hat natürlich eine prominente Fitnesstrainerin an ihrer Seite. Sie wird es schaffen und bald wieder mit einer schlanken Figur auf der Bühne ihre Fans  begeistern.

Mick Schumacher redet über seinen Vater

Mick Schumacher ist der Sohn von Michael Schumacher, der eine sehr interessante Karriere in Aussicht hat. Dieses Jahr darf er in die Fußstapfen seines Vaters schreiten und er wird in der Formel 3 teilnehmen. Nun berichtet Mick das erste Mal über seinen Vater, der zur gleichen Zeit sein Idol ist.

Er hat einen tollen Vater

Einen berühmten Vater zu haben, ist eine ganz besondere Sache. Die Karriere des 18-jährigen Durchstarters steht ihm noch bevor. Die Karriere von ihm läuft jedoch sehr gut, da er schon im April bei der Formel 3 durchstarten kann. Im letzten Jahr konnte er als Vizemeister die Formel 4 abschließen. Die Frage ist jedoch, was den jungen Mann so stark antreibt, dass er auch wie sein Vater Weltmeister werden möchte.

Die Motivation stimmt

Sein Papa ist sein Vorbild, was er nun in einem Interview mit RTL bekannt gibt. „Mein Vorbild ist mein Papa. Einfach weil er der Beste ist, mein Idol,“ berichtet der 18-Jährige. Sein Vater ist im Jahr 2013 bei einem Ski-Urlaub verunglückt und ist seitdem nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden. Seit dem Unfall hält sich die Familie über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher sehr verschlossen und spricht in der Öffentlichkeit nicht über den Weltmeister. „Mein Ziel ist es auch Formel-1-Weltmeister zu werden. Wann es soweit ist, mal schauen,“ sagt der junge Mann. Wie sein Vater hat er ein tolles Lächeln drauf, das er auch bei seinen Siegen sehr gut in die Kamera halten kann. Sein Talent hat er auf jeden Fall von seinem Vater geerbt.

Michelle Pfeiffer ist wieder zurück

Michelle Pfeiffer wird den meisten jungen Menschen nicht viel sagen. Es ist schon einige Zeit her, seitdem sie das letzte Mal einen Film gedreht hat. Die 58-Jährige gehört dennoch zu den größten Filmstars, was sich aus so schnell nicht ändern wird. Nun gibt sie jedoch zu, dass sie einen großen Fehler begangen hat und sie deshalb fast in Vergessenheit geraten ist.

Sie war verschwunden

Michelle Pfeiffer hat vor allem in den Jahren 1989 bis 1993 viele Oscar-Nominierungen erhalten. Allerdings ist es nach dieser Zeit mehr oder weniger ruhig um sie geworden. Sie ist zuletzt komplett von der Bildfläche verschwunden. Seit 2013 ist sie in gar keinem Film mehr zu sehen gewesen. Ebenso selten ist sie auf einem roten Teppich zu sehen. Nun hat die Amerikanerin jedoch erklärt, wieso sie sich so abgesondert hat und wieso sie leider den Weg nicht mehr in das Filmbusiness zurückgefunden hat. Wo sie so lange geblieben ist, kann sie auch aktuell erzählen.

Keiner wollte sie mehr buchen

Michelle hat versehentlich keine Aufträge mehr bekommen, wie man es ein wenig zurückhaltend sagen kann. Ihre Karriere ist abgeschwächt, sodass sie auch dementsprechend nicht mehr gebucht wurde. „Ich habe nie meine Liebe für die Schauspielerei verloren, ich fühle mich auf dem Set zu Hause. Aber ich war sehr vorsichtig wenn es darum geht, wo ich drehe, wie lange ich weg bin, ob das alles mit den Kindern zusammenpasst. Ich wurde so wählerisch, dass ich unengagierbar wurde. Und dann… ich weiß auch nicht, dann ist das Leben einfach weitergegangen.“ Nun, kurz vor ihrem 60. Lebensjahr ist sie bereit erneut anzugreifen. Sie sei nun offener und möchte jetzt unbedingt arbeiten, wie sie selbst berichtet. In diesem Jahr wird sie in mehreren Filmen zu sehen sein. Unter anderem in „The Wizard of Lies“ oder auch „Mord im Orient“ mit Johnny Depp.

 

 

Hape Kerkeling hat sich getraut

Mit Hape Kerkeling wird es bestimmt lustig. Das hat sich wahrscheinlich auch sein Partner gedacht, der ihn nun geheiratet hat. Klammheimlich haben sich die beiden getraut. Das ist jedoch nicht erst jetzt passiert, sondern schon im Dezember 2016.

Das Leben beginnt

Laut einem Insider soll es eine sehr schöne und lustige Trauung gewesen sein. Der 52-jährige Comedian hat seinen langjährigen Partner in Bonn geheiratet, was schon lange ausstand. In dem Alten Rathaus am Bonner Marktplatz hat die besondere Trauung stattgefunden. Die Gäste waren natürlich begeistert von dem Humor, der an den Tag gelegt wurde. Ein Insider sagt außerdem, dass bei der Trauung mal endlich wieder mehr gelacht als geweint wurde. Kerkeling lebt bereits seit dem Jahr 2010 mit seinem Partner zusammen. Obwohl Heiraten als Thema für ihn nie in Frage kam, hat er es nun doch getan.

Was hat ihn dazu bewegt?

Kerkeling hielt bisher nichts vom Heiraten. Er erklärte im Jahr 2008 in einem Interview, dass eine Heirat für ihn nichts bedeuten würde. Schließlich würde die Kirche diese Beziehung regeln. Jedoch hat er nun seine Einstellung verändert und nun hat er den richtigen Partner gefunden, mit dem er sich ein tolles Leben vorstellen kann. Deswegen scheint er auch seine Einstellung verändert zu haben. Kerkeling ist aufgrund seiner lustigen Rollen bekannt und hat sich bei dem Publikum in das Herz der Zuschauer geschauspielert. Besonders die Rolle des „Horst Schlämmer“ ist vielen Menschen unvergesslich geblieben. Außerdem ist der Comedian auch als Moderator aktiv sowie als Bestsellerautor. Sein Privatleben ist leider nicht sehr transparent, da er Details aus seinem Leben sehr zurückhält. Wir wünschen ihm alles Gute.

Ashley Olsen trennt sich von knapp 30 Jahre älteren Freund

Ashley Olsen ist mit ihren 30 Jahren eine erfolgreiche Designerin und muss sich nicht auf weitere Filmrollen konzentrieren. Bekannt geworden sind sie und ihre Zwillingsschwester durch „Full House“ in den 90er-Jahren. Nun machen sie Mode und geraten aufgrund älterer Partner in die Schlagzeilen.

Zwillinge wirken zerbrechlich

Die bekannten Olsen-Zwillinge wirken dauernd zerbrechlich und sehr zart. Dementsprechend merkwürdig sehen die ausgewählten Partner neben ihnen aus. „Ashley und Richard haben sich getrennt. Sie will sich momentan auf ihre Modekollektion konzentrieren. Sie sind noch immer befreundet und verbringen Zeit miteinander,“ heißt es. 28 Jahre Altersunterschied trennten Ashley und ihren Partner voneinander. Ashley und Richard Sachs haben sich im letzten Jahr kennengelernt. Kurz danach haben sie die Beziehung bestätigt.

Mary-Kate ist glücklich

Die Schwester von Ashley ist seit 2015 mit Olivier Sarkozy verheiratet, der auch 47 Jahre alt. Sie wünschen sich aktuell Nachwuchs und warten darauf, dass sie mit einem Baby gesegnet werden. Somit würde Ashley bald Tante werden. Es bleibt abzuwarten, ob sich Ashley dieses Mal wieder einen deutlich älteren Partner aussucht. Denn wie es aussieht, stehen die Zwillinge auf Männer, die für sie wie ein Vater wirken.

Naddel ist am Ende: Leberzirrhose

Naddel war nie eine Frau, die ein Blatt vor den Mund genommen hat. Dazu hat auch ganz gerne mal der Alkohol geführt. Leider wurde bei Nadja Ab del Farrag nun die Krankheit Leberzirrhose festgestellt. Bei einer Untersuchung beim Arzt wurde diese Diagnose gestellt.

Ist sie noch  bei Sinnen?

Es scheint, als ob Naddel nie wirklich den Absprung vom Alkohol geschafft hat. In einem Interview berichtet sie nun darüber, dass sie schockiert war, als sie die Diagnose gehört hat. „Ich war erstmal geschockt“, berichtet sie. „Der Arzt sagte mir: ‚Entweder du schaffst es selber oder du musst eingewiesen werden.‘ Ich habe natürlich  gesagt, ich schaffe das selber.“ Bei der Erkrankung handelt es sich um eine Lebererkrankung, die durch Alkoholmissbrauch verursacht wurde. Die Krankheit ist nicht heilbar. Behandelbar ist sie auch nur in gewissen Maßen. Der absolute Verzicht auf Alkohol kann die Erkrankung hingegen aufhalten und verlangsamen.

Naddel trinkt ab und zu Alkohol

„Am Wochenende trinke ich mal ein Glas Wein oder so, aber ich esse jetzt auch kein Fastfood“, möchte sie beruhigend mitteilen. „Ich kann schon mal einen Sekt oder Wein trinken, aber alles in Maßen. Nicht so, wie ich es damals in der Vergangenheit gemacht habe“, glaubt sie zu wissen. Ob sie weiß, dass Fastfood ihre Erkrankung nicht ausgelöst hat? Sie scheint etwas zu verwechseln. Aktuell vertrage sie jedoch aufgrund des Fetts kein Fastfood mehr, wie sie berichtet. Der Arzt sagte ihr, dass sie unbedingt eingewiesen werden sollte, falls sie die Abstinenz nicht alleine schaffe. Falls sie noch leben möchte, sollte sie konsequent Alkohol meiden. Vor mehreren Jahren hat sie schon Suchttherapien unternommen, leider nicht den kompletten Absprung von dem Alkohol geschafft.

 

Jenny Elvers: Trennung von Verlobtem

Jenny Elvers hat leider kein Glück. Sie muss sich nun wieder mit einer Niederlage abfinden. Sie und ihr Verlobter Steffen von der Beeck haben sich getrennt. Nun gibt Elvers bekannt, wieso es leider nicht für sie gereicht hat.

Verletzungen waren zu groß

Elvers hat schon mehrere Beziehungen und Ehen hinter sich. Der Medienanwalt Moser hat vor Kurzem die Trennung des Paares bekannt gegeben: „Im Auftrag von Jenny Elvers und Steffen von der Beeck bestätige ich, dass die beiden sich als Paar einvernehmlich getrennt haben.“ Nun gibt auch Elvers bekannt, wieso sie sich von ihrem Verlobten getrennt hat. „Es gab viele schmerzhafte Momente. Die Fehlgeburt unseres Babys, heftige Schlagzeilen, viele Prozesse, die Steffen vor Gericht geführt hat. Es hat ihm ganz viel nicht gepasst und daher ist er oft angeeckt. Irgendwann ist der Punkt gekommen, wo ich, trotz aller Gefühle für ihn, konsequent sein musste“, berichtet sie. Somit ist bestätigt, dass sie sich von ihrem Verlobten getrennt hat.

Schon räumlich getrennt

Elvers hat sich  bereits räumlich von ihrem Verlobten getrennt. Schon seit letztem Jahr haben sie nicht mehr zusammen gelebt. „Es gab viele Unstimmigkeiten und seelische Verletzungen zwischen uns. Ich konnte die Disharmonie zu Hause nicht länger ertragen“. Durch eine räumliche Trennung sollten sie wieder zu sich finden. Jedoch war die Trennung am Ende besser als eine Rückkehr in die Beziehung. „Ich bin wirklich glücklich, einmal nur für mich zu sein. Ich werde jetzt ganz sicher nicht eine Kontaktanzeige aufgeben, die lautet: ,Leicht verpeilte Schauspielerin, Schrägstrich, trockene Alkoholikerin, Schrägstrich, mit pubertierendem Sohn und zwei Haustieren…’ Hört sich irgendwie auch nicht nach einem Sechser im Lotto an“, spaßt sie am Ende des Interviews.

 

 

Bachelor-Finale: Sebastian hat sich entschieden

Viele Zuschauer haben den Bachelor in dieser aktuellen Staffel bei seiner Wahl unterstützt. Er hat seine gestrige Wahl getroffen und sie bislang nicht bereut. Im Vergleich zu den Bachelor-Vorgängern konnte Sebastian wirklich seine Traumfrau bei der TV-Sendung auf RTL finden.

Seine Entscheidung

Bachelor Sebastian hat sich für eine tolle hübsche und sehr nette Frau entschieden. Am gestrigen Abend gestand er ihr auf RTL seine Liebe. Clea-Lacy ist die glückliche Frau an seiner Seite. „Wenn ich die Zeit Revue passieren lassen, dann fallen mir tolle Momente ein. Es war nicht immer leicht, aber ich wusste, dass es darum geht, sich hier zu verlieben. Und das Ziel habe ich nie aus den Augen verloren und ich habe es geschafft“, besteht der Bachelor glücklich. Zuvor musste er jedoch Erika eine Abfuhr erteilen. Obwohl er die schönen Momente alle spannend zusammengefasst hat, hat er ihr dennoch am Ende mitgeteilt, dass er sich in sie nicht verliebt habe. Die dreht sich enttäuscht um und ging zurück zum Auto. Er lief ihr noch hinterher und versuchte sie zu stoppen. Jedoch stieß sie ihn weg und sagte ihm, dass er sie in Ruhe lassen soll.

Er freute sich auf seine Clea

Sebastian hat sich für die schöne dunkelhaarige junge Frau entschieden, die sich sehr in ihn verliebt hat. „Ich denke, das Band zwischen uns ist ein starkes und ich habe keine Angst davor, wie es in Deutschland ist“, sagte Sebastian vor dem Rückflug nach Deutschland. Auch Clea war zuversichtlich und bestätigte, dass sie das gemeinsam schaffen werden. Nach dem Finale folgte auf RTL ein Zusammentreffen mit einigen Kandidatinnen und Sebastian. Zum Schluss kam Clea dazu und bestätigte, dass sie ein Paar sind und außerdem schon zusammengezogen seien. Das freut auch die Zuschauer, dass sich zwei tolle Menschen, trotz übermäßigem Rumgeknutsche von Bachelor und seinen Kandidatinnen, gefunden haben.

Demi Lovato endlich trocken

Mit ihren 24 Jahren kann sie sich endlich zu den trockenen Alkoholikern zählen. Sie hat es geschafft, sich von dem Alkohol zu trennen. Angeblich ist sie schon seit fünf Jahren trocken und kann es selbst kaum fassen.

Sie ist stolz auf sich

Demi ist endlich wieder auf dem richtigen Weg, ein Leben in Frieden zu führen. Aktuell gehört sie zu den erfolgreichsten Sängerinnen der heutigen Zeit und kann sich wieder ausgeglichen auf dem roten Teppich zeigen. Der Ruhm hat, wie wir alle wissen, immer eine schlechte Seite. Viele Stars fallen in Depressionen und haben leider keine Ruhe, wenn es um ihre Karriere geht. Sie müssen immer mehr liefern und bessere Leistungen als ihre Kollegen erbringen. Das bringt die Stars an ihre Grenzen. Viele verschanzen sich oder versinken in Drogen und Alkohol.

Sie muss durchhalten

Ihre Freude, endlich trocken zu sein, teilt sie mit ihren Fans. Sie postete einen Screenshot, die ihre Zeit nach dem Entzug dokumentierte. Dazu schrieb sie folgende Zeilen:  „Ich war so oft kurz vor einem Rückfall und betete zu Gott, er möge mich von meiner Sucht befreien. Ich bin so stolz auf mich selbst, aber ich hätte es nicht ohne diese höhere Kraft (Gott), meine Familie, Freunde und alle, die hinter mir stehen, geschafft.“ Im Oktober 2015 hat sie sich das erste Mal in eine Klinik eingewiesen. Damals konsumierte sie nicht nur Alkohol, sondern auch Drogen und hatte Depressionen.