Die Olsen-Zwillinge sind dafür bekannt, dass sie zielstrebig sind, sich jedoch auch aus der Öffentlichkeit seit einigen Jahren entfernt haben. Sie sind nicht mehr als Schauspielerinnen tätig, wie als sie noch für „Full House“ vor der Kamera standen, als sie Kinder waren. Aktuell haben sich eher auf die Herstellung von Modelinien spezialisiert. Ihr Unternehmen wird auf 325 Millionen Dollar geschätzt. Allerdings haben sie nun Probleme mit einer Praktikantin, die sie verklagt hat.

Die Anklage

sewing-machine-768204_640Ausbeutung! Es heißt, dass die Olsen-Zwillinge eine Praktikantin ausgebeutet haben. Die Klägerin, Shahusta Lalani hat im Jahr 2012 ein fünfmonatiges Praktikum bei den Olsens absolviert und hat in dem großen Imperium gearbeitet. Bei dem Label „Elisabeth and James and The Row“ haben aber auch weitere 40 Praktikantinnen die Klägerin in ihrer Anklage unterstützt. „Du arbeitest wie ein Angestellter, obwohl du nicht bezahlt wirst. Draußen waren fast 40 Grad. Ich hätte mich tot schwitzen können und schleppte Lagen von Trenchcoats, die wahrscheinlich 20 Kilo gewogen haben, in den Laden“, sagt die Klägerin. Außerdem wurde sie von anderen Mitarbeitern gemobbt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Ihr Körper sei dehydriert gewesen, so sagt sie.

Leiden und Qualen

Zusätzlich hat die Praktikantin wegen der Chef-Designerin gelitten. Sie hat rund um die Uhr arbeiten müssen und die Arbeiten von drei Leuten erledigen müssen. Bislang haben sich die Olsen-Zwillinge nicht zu den Vorwürfen geäußert. Natürlich hat die Sprecherin des Imperiums bestätigt, dass sich das Unternehmen gegen die Äußerungen verteidigen wird. Es heißt, dass immer faire Behandlungen vor Ort einzusehen wären und dass keine Diskriminierungen stattfinden würden. Wir werden sehen, wie es weitergeht.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.