Vor knapp zwei Jahren brachte Apple nicht nur das iPhone4 heraus, sondern mit diesem gleich eine neue Generation der SIM-Karten. Die Mikro-SIM setzte sich seitdem durch und vertrieb die alte und großflächige SIM-Karte zumindest aus dem Smartphonebereich. Mit dem iPhone5 trumpft Apple erneut auf und verkleinert die SIM-Karte noch einmal um einige Millimeter.

Was ist die Nano-SIM?

Die Nano-SIM besitzt keine anderen Funktionen, als jede andere SIM-Karte auch. Letztendlich sind die Daten auf ihr noch stärker komprimiert und die eingesetzten Chips besitzen eine kompaktere Form. Dies ist von der Umstellung der gewöhnlichen SIM auf die Mikro-SIM bekannt, die letztendlich nur noch aus dem Innenteil einer einfachen SIM-Karte besteht. Viel Spielraum zum Verkleinern hat Apple allerdings nicht mehr. Daher ist die Nano-SIM optisch nur unwesentlich kleiner als das Vorgängermodell, verzichtet jedoch auf die ausgesparte und abgeschrägte Ecke. Diese galt als Indikator, wie herum die Karte in das Handy eingelegt werden sollte. Weitere Infos zur Nano-Sim könnt ihr auf http://mobile.1und1.de/nano-sim finden.

Nicht jeder Anbieter reagiert

Das neue iPhone5 kann ausschließlich mit einer Nano-SIM betrieben werden. Die Steckplätze des Geräts sind auf die neuen Kartenmaße ausgelegt, und da der momentane Trend wieder zum kleineren Smartphone geht, ist für gängige SIM-Karten schlichtweg kein Raumangebot vorhanden. Während die großen Mobilfunkanbieter das iPhone5 und die SIM-Karten in ihr Programm aufgenommen haben, bieten die günstigen Anbieter noch nicht alle die kleineren Kartenmodelle an. In diesem Fall könnt ihr als Kunden eure alte SIM-Karte zurechtschneiden, doch ist dieses Vorhaben nur eingeschränkt zu empfehlen. Wer sich für diese Methode interessiert, kann in speziellen Internetforen für das iPhone und Mac-Produkte Schablonen erhalten.

Die weitere Entwicklung

Es ist durchaus zu vermuten, dass sich auch die Nano-SIM in den nächsten Jahren vollkommen auf dem Markt etabliert. Einige Anbieter geben bereits Kombikarten heraus, die je nach Handymodell auf die passende SIM-Kartengröße gebracht werden. Der Kunststoff wird an mehreren Stellen vorgestanzt, sodass das Ausbrechen der richtigen Kartengröße im Handumdrehen geschieht und den Betrieb des neuen iPhones sicherstellt. Hier kommt man zum Handy-Shop, in dem entsprechende Sim-Karten angeboten werden.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.