Susan Boyle hat es mit ihrem zweiten Auftritt bei „Britain Got Talent“, dem UK-Gegenpol zu „Das Supertalent“, wieder eine Runde weiter geschafft. Mit „Mermory“ aus dem Musical „Cats“ sang sich die gebürtige Schottin nicht nur in die Herzen der Zuschauer und der Jury, sondern wieder einmal eine Runde weiter. Der arbeitslosen 48-Jährige wurde im Vorfeld zunächst das Outfit „gepimped“. Sie bekam ein neues Kleid, die Haare wurden frisch getönt und diesmal gehörte auch Schminke zu ihrem Look. Denn ihr Aussehen, Doppelkinn und graues Krausehaar, ließ ja jeden in der ersten Show ließ erstmal schmunzeln, als zu glauben sie könne wirklich singen. Susan belehrte nicht nur die Jury eines Besseren, sondern auch Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt.

Seitdem wird sie als größte Favoritin auf den Sieg gehandelt, was ihr scheinbar gar nichts auszumachen scheint. Auf die Frage hin, ob sie mit dem Druck umgehen könne, sagte Boyle am Sonntag: „Was für ein Druck? Ich habe echt Spaß, ich genieße jede Sekunde.“ Im Halbfinale, welche noch über die kommenden Tage läuft, treten 40 Bewerber auf, doch sie ist schon weiter. Vielleicht klappt es ja mit ihrem lang gehegten Traum, einmal für Queen Elisabeth II zu singen. Zu wünschen wäre es ihr. Zuletzt lässt sich schon wie bei Paul Potts sagen, in einem hässlichen Entlein steckt doch ein schöner Schwan.

  • I DREAMED A DREAM “Les Miserable” (erster Auftritt)
  • MEMORYS “Cats” (erstes Halbfinale)
  • SchnäppchenDealer

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.