Die Tochter von Paul Walker möchte nicht aufgeben. Sie möchte weiterhin dafür kämpfen, dass der Autohersteller Porsche die gerechte Strafe zahlen muss. Immerhin hat das junge Mädchen ihren Vater in einem Unfall verloren und sie macht unter anderem Porsche für den Unfall verantwortlich.

Die Erben zahlen Geld

Der bekannte Schauspieler von Fast & Furious ist vor zweieinhalb Jahren ums Leben gekommen. Damals saß jedoch nicht er, sondern Roger Rodas am Steuer. Die Nachkommen von Rodas müssen nun sehr tief in die Tasche greifen. Sie müssen der Tochter von Walker gut zehn Millionen Dollar Schadenersatz zahlen, wie E-Online berichtet. Die Kinder von Rodas haben nämlich eine Teilschuld des Vaters eingestanden.

Klage wurde abgewiesen

Die Klage wurde vor einigen Tagen von den Rodas-Erben gegen Porsche abgewiesen. Der Richter konnte nämlich keine Fehlfunktion des Fahrzeugs erkennen, wie es heißt. Laut dem offiziellen Polizeibericht war Rodas bis zu 149 Kilometer pro Stunde schnell unterwegs gewesen, was den Unfall verursacht haben soll. Es war erlaubt, nur die Hälfte der Geschwindigkeit zu fahren. Die Tochter von Walker möchte allerdings nun weiterhin gegen Porsche klagen. Roger soll während des Unfalls sofort verstorben sein. Paul Walker war im Auto eingeschlossen und nach Bericht bei lebendigem Leibe verbrannt.

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.