Im April letzten Jahres wurde der Uelzener Marco W. während seines Türkei-Urlaubes festgenommen. Angeblich vergewaltigte er eine 13-jährige Britin in einem Hotelzimmer. Ein endlos langer Prozess begann und nach 8-Monaten U-Haft wurde Marco an Weihnachten entlassen. Merwürdig bei der Verhandlung: die Britin sagte erst aus, dass Marco sie nicht sexuell missbraucht habe, kurze Zeit später, revidierte sie aber ihre Aussage.

Über seine Zeit im türkischem Gefängnis bringt Marco W. nun am morgigen Freitag sein Buch „Meine 247 Tage im türkischen Knast“ heraus. Das Buch erscheint im Hamburger Kinderbuch Verlag und kostet 14,95 Euro.

Die ersten elf Tage unseres Urlaubs in der Türkei erscheinen mir heute wie Tage im Paradies. Viel Sonne, im April bereits 25 Grad warm. Wir, meine Mama, mein Papa und ich, hatten uns für die Frühjahrsferien wieder das Hotel „Club Voyage Sorgun Select“ ausgesucht, eine Fünf-Sterne-Anlage. Die kannten wir von früheren Reisen. Schöne saubere Bungalows, fünf Pools, viele Freizeitangebote.

Ich lernte auch schnell Jungs in meinem Alter kennen. Und die trafen sich abends in der Disco. Am Anfang waren wir nur eine Jungs-Clique. (…)

Nach einer Woche fiel uns eine Gruppe junger Engländer auf, weil sie unheimlich viel Alkohol tranken, auch die Mädels. Die rannten in sehr kurzen Röcken und ganz engen Tops mit tiefem Ausschnitt herum. Dazu tanzten sie so mit den Händen nach oben, fliegenden Haaren und wiegenden Schritten, echt heiß. Es war klar, dass sie gesehen werden wollten.

Carolina (Name aus rechtlichen Gründen geändert) war auch dabei. Aber sie stach mir nicht ins Auge. Ehrenwort! Ich beachtete sie zum ersten Mal, als sie in der Sitzecke der Disco schräg über Eck neben mir saß.

Ich bin ja nicht so der Englisch-Profi und sagte erst mal nichts zu ihr. Aber sie fand es wohl öde, suchte Blickkontakt und wollte wissen: „ What’s your name? Where do you come from?“ Es war laut und sie war schwer zu verstehen.

Ich erinnere mich, dass sie grüne Augen hatte und lange hellbraune Haare. Sie war geschminkt, die Wimpern getuscht. Zum tief ausgeschnittenen Top trug sie einen ziemlich kurzen Jeansrock. „Nettes Mädchen“, dachte ich, mehr nicht. Ich trank Cola, sie Bier und Wodka. (…)

Tags darauf war Programm wie immer: Volleyball, in den Pool, abends Disco. Wieder saß Carolina neben mir. Carolina fragte mich, wie alt ich sei. „Siebzehn“, antwortete ich. Sie sagte: „I’m fifteen!“

Es war direkt an meinem Ohr, denn es war laut. Aber das Wort „fifteen“, also fünfzehn, habe ich genau gehört und war erschrocken. Ich hatte sie älter geschätzt, so sechzehn, siebzehn. Sie war groß, mindestens 1,70 m, und, wie einer meiner Freunde bewundernd feststellte, „recht üppig ausgestattet“.

Später redeten wir über Hobbys und Schule. Sie erzählte, dass sie eine Privatschule besuche, viel Sport treibe und Musik liebe.

Einen Abend später, kurz vor Mitternacht. Carolina, ihre Schwester Anne, ihre Freundin Maggy und ihr englischer Freund Alex sind zusammen auf Carolinas Zimmer. Als sie Marco vorbeigehen sehen, laden sie ihn nach oben ein. Während Anne und Alex auf dem Balkon sind und Maggy schläft, kommen sich Marco und Carolina näher. (…)

SchnäppchenDealer

8 Comments on Marco W. – Meine 247 Tage im türkischen Knast – Leseprobe

  1. Nur die Beteiligten wissen, wie es wirklich war. Ich glaube da niemandem etwas!
    Und aus dieser Sache Geld schlagen? Naja, das tun Ex Terroristen und Mörder ja auch…

  2. ich denke, die familie wird sich verschuldet haben müssen, so das es vermutlich eine „rettung“ ist, das menschen sich für das schicksal interessieren und das buch kaufen.
    sicher war keiner dabei, aber ich halte es auch für angemessen das eltern bei minderjährigen sowohl auf angemessene kleidung, umgebung und getränke achten.
    ich habe selber eine inzwischen erwachsene hübsche tochter und mit 14 wurde sie oft schon für erwachsen gehalten. ohne beratenden einfluss ,ohne vetrauensverhältnis , begleitung von uns hätte sie auch in eine falle, des mit stolz schon für älter gehalten sein werden oder begehrt werden tapsen können. und den jungs muss man unzweifelhaft sagen und zeigen, das mädchenalter oft nicht zu schätzen ist und sie sich etwas mehr zeit zum kennen lernen lassen sollten. berührung als folge von vertrauen und nicht als wurzel.

  3. also alles kann ich da auch nicht glauben

    so wie du das schreibst ist sie die notgeile alkoholikerin und du der brave zurückhaltende typ der abends beim weggehen nur cola trinkt………

    …. es tut mir leid dass es so hart kam für dich mit u-haft etc…. da hatten andere schon mehr glück, aber ich glaub dich nicht alles was du sagst

  4. Naja, ist klar das er jetzt nur „cola“ getrunken hat, damit er unschuldiger rüber kommt. in wirklichkeit wars vl eh ein bacardi cola, cola wodka oder so irgendwas, glaube ihm aber das er nicht betrunken war, aber er wird sicher 2,3 gläser getrunken haben. naja eigentlich egal, wie es wirklich was wissen eh nur die betroffenen. trotz allem finde ich schlimm, wie es ihm ergangen ist im türkischne gefängnis, und dass er nur bei verdacht so lange drin bleiben hat müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.