Letzte Woche konnte ich noch über das vermeidlich schwächere Geschlecht berichten, diese Woche schlagen aber die Männer zurück und beherrschen meinen Wochenrückblick/Follow Saturday. Und dabei bekleckern sie sich nicht wirklich mit Ruhm, obwohl man doch wenigstens den Sieger von Schlag den Raab Hans-Martin zu einer halben Million gratulieren hätte können. Doch schon während der Show verspielte sich Hans-Martin die Symphatien der Zuschauer in der Halle und vor dem Fernseher. Der 24-jährige Apotheken-Praktikant prahlte mit seinem IQ von 143 und seiner Mitgliedschaft im Verein für Hochbegabte. Er machte sich über Stefan Raab lustig und pöbelte rum. Schnell wurde aus HansMartin ein Hassobjekt und bekam schnell den Spitznamen HassMartin. Die Zuschauer pfiffen und buhten ihn aus und waren unüblicherweise pro Raab. Auf Blogs, studiVZ und bei Twitter wurde Stimmung gegen HassMartin gemacht. Als er während der laufenden Sendung aufs Klo musste, kamen schnell Gerüchte auf, dass Hans-Martin dort nicht Wasser abschlagen würde, sondern dort kokst.

Doch Hans-Martin war nicht der einzige Mann in dieser Woche, der eher negative Schlagzeilen machte:

  • Die „böse Band“ Rammstein macht ihrem Ruf alle Ehre. Für ihre neue SinglePussygibt es ein etwas grenzwärtiges Musikvideo mit viel nackter Haut. Doch das Musikvideo schlägt über die Grenzen des guten Geschmacks – es artet in einen Pornofilm aus. Selbst die Plattenfirma Universal distanziert sich von dem Werk und logischerweise wird es nicht auf MTV, VIVA und Co. ausgestrahlt, sondern nur auf einer Erotikseite und diversen Videoportalen gezeigt. Dennoch, der PR-Stunt zum Comeback von Rammstein ist geglückt und Rammstein wieder in aller Munde.
  • Auch ein anderer Musiker ist in aller Munde: Rapper Kanye West sorgte bei den MTV Video Music Awars für einen kleinen Skandal. Nachdem Sternchen Taylor Swift den Award für “Best Female Video” abräumte, stürmte West auf die Bühne, störte die Rede und schrie ins Mikro, dass doch eigentlich Beyonce Knowles hätte gewinnen müssen. Was für ein Trottel! Das findet übrigens auch USPräsident Barack Obama.
  • Auch der „Fratzenschneider“ ist das Böse in Person. Er hat Nina, Jenny und Mike in Berlin entführt. Eventuell habt ihr ja bereits bei ProSieben Beiträge dazu gesehen. Auf Friendslost.de sucht Tim nach den Opfern des Fratzenschneiders. Allerdings handelt es sich dabei um eine Werbeaktion von ProSieben für ihr neues TV-Event „Kill Your Darling„. Im Vorfeld zum Film gibt es auf der Seite Friendslost kurze Videos, wie Tim auf der Jagd ist. Alles zur Einstimmung auf den Film.
  • Doch nicht nur „fiese Männer“ machten in dieser Woche Schlagzeilen, sondern auch ein recht toller. Leider waren die News alles andere als schön. Die Rede ist vom Star aus Dirty Dancing Patrick Swayze. Nachdem bereits Ende letzten Jahres von seiner fiesen Krebserkrankung berichtet wurde und am im Mai fälschlicherweise von seinem Tod berichtet wurde, verstarb Swayze am 14. September mit 57 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Seine Familie war in den letzten Stunden beim ehemaligen Teenie-Schwarm. Ruhe in Frieden. Mich würde interessieren, mit wem er im Himmel die berühmte Hebeszene aus Dirty Dancing übt. Eventuell wandelt er ja auch weiterhin als Geist auf der Erde, wie er es schon im Film „Ghost – Nachricht von Sam“ tat.
SchnäppchenDealer

9 comments on “böse Männer: Hass-Martin, Porno-Rammstein und Co.”

  1. Ramms+ein-Video als Porno Hin oder Her. Die Message hinter dem Song sollte unbedingt beachtet werden und das find ich toll.
    Außerdem, wer sagt denn, dass Till und Co nicht diesen „Skandal“ geplant haben. Demnächst gibts ja die Tour, mal schaun, wie dann das Bühnenprogramm zu „Pussy“ wird

  2. Klar. Provokativ. So sind se halt.
    Weiß eigentlich jemand, ob je ein anderes Video gemacht werden sollte?

    Wer geht denn alles noch zur Tour????

  3. Pffff sich über’s Rammstein Video aufzugeilen…. lebste hinterm Mond oder was? Schonmal was von der A***-Generation gehört?

  4. Halt, halt, halt…

    So that’s what modern Germany is now 🙂 Ban everything that resembles common templates about Germany: freedom, sex, Hitler and beer.

    Guys, you have all the tongue inside the USA’s ass – start licking already.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.