Leider ist das Ergebnis der Autopsie des verstorbenen Sängers Prince noch nicht geklärt. Leider sind unterschiedliche Theorien von zahlreichen Personen veröffentlicht worden. Der Tod des erfolgreichen Sängers soll nicht natürliche Gründe aufweisen. Einige Freunde des Sängers sagen aus, dass es sich um eine Überdosis gehandelt hat, die den Tod herbeigeführt hat. Andere wiederum behaupten, es sei Mord gewesen.

Die Klage gegen O`Connor

Der Schauspieler Arsenio Hall, der mittlerweile 60 Jahre alt ist und aus dem Film „Der Prinz aus Zamunda“ bekannt ist, hat nun die Sängerin Sinead O´Connor angezeigt. Die Sängerin wirft dem Schauspieler vor, dass er Prince jahrelang mit harten Drogen beliefert haben soll. „Wer geglaubt hat, dass Prince kein User harter Drogen war, der lebte in einem Traumland“, so schrieb O´Connor auf Facebook. Sie hat den Post jedoch mittlerweile wieder gelöscht. „Arsenio, ich habe Dich der Polizei gemeldet. Erwarte ihren Anruf“, hieß es außerdem. Der Schauspieler wies die Anschuldigen zurück und hat diese als „verachtenswerte Lügen“ betitelt. Er fordert nun von der Sängerin 5 Millionen Dollar Schmerzensgeld.

Prince verhalt ihr zum Welthit

Es war Prince, der Sinead O´Connor 1990 zu ihrem Welthit verholfen hat. Sie hat nach dem Hit leider keinen großen Erfolg mehr gehabt. Aus diesem Grund ist sie nicht nur auf sozialer Schiene, sondern auch persönlich im Leben abgerutscht. Prince starb am 21. April 2016 und leider ist seine Todesursache noch immer nicht geklärt. Der Sänger hat jedoch nach Aussagen von Freunden einen Experten für Schmerzmittel-Abhängigkeit bestellt, der ihm helfen sollte.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.