Ich höre immer wieder, dass sich viele Menschen aktuelle Kinofilme wie oder auch irgendwelche Serien bei kino.to anstatt im Kino anschauen. Selber muss ich zugeben, habe ich diese Seite noch nie benutzt, da ich doch lieber ins Kino gehe, als mir einen Film auf dem kleinen Bildschirm, in teilweiser schlechter Bildqualität anzuschauen. Außerdem geht ja immer wieder die Angst mit „erwischt“ zu werden, denn wer kann denn wirklich daran glauben, dass kino.to legal ist, wie so oft behauptet?! Der gesunde Menschenverstand sagt natürlich, dass es nicht sein kann, Blockbuster, die eben noch im Kino laufen, bereits wenige Tage nach dem Start in den Filmsälen daheim auf dem Rechner anzuschauen.

Allerdings streamt die kino.to-Seite ja die Filme und Serien und gibt sie nicht zum Download frei. Dies wird ja von vielen Freunden der genannten Seite als legal angesehen, denn nur wer die Filme auf seinen Rechner zieht, begeht eine Straftat, so die Aussage der Filmfans. Aber glaubt wirklich einer, dass die Rechteinhaber dieser Kinofilme dem Streamen ihrer Werke zugestimmt haben?

Übrigens ist es beim Streamen so, dass Daten auf die Festplatte geladen werden, wenn auch nur zeitlich begrenzt. Somit ist das Argument der Befürworter hinfällig, denn tatsächlich findet ein temporärer Download statt. Anderseits wird auch behauptet, dass man sich in einer Grauzone befindet, die das Anschauen von Streams NICHT illegal macht, da man sich zwar etwas runterladen muss, doch man diese Daten nicht weiterverwerten kann. Um einen illegalen Akt zu vollführen muss man nämlich weiterverwertbare Daten abspeichern. Hier wäre dies nicht der Fall, denn nur das Anbieten von Urheberrechtlich-geschütztem Material ist strafbar. Der Gesetzestext sagt dazu:

§ 44a Vorübergehende Vervielfältigungshandlungen:
Zulässig sind vorübergehende Vervielfältigungshandlungen, die flüchtig oder begleitend sind und einen integralen und wesentlichen Teil eines technischen Verfahrens darstellen und deren alleiniger Zweck es ist,
1.eine Übertragung in einem Netz zwischen Dritten durch einen Vermittler oder
2.eine rechtmäßige Nutzung
eines Werkes oder sonstigen Schutzgegenstands zu ermöglichen, und die keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung haben.

Somit wäre das Anschauen also legal…allerdings ist ja noch der Zusatz „die keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung haben“ im Gesetzestext vorhanden und Kinofilme haben nun mal eine wirtschaftliche Bedeutung, denn die Filmstudios, Verleiher und Kinos wollen damit ja nun Geld machen. Der Teufel steckt also im Detail!

Übrigens warnt kino.to ja im Kleingedruckten vor sich selbst:
„Kino.to ist nicht illegal, Kino.to hostet keine eigenen Streams sondern verlinkt nur embeded Codes. Die Rechtslage ist je nach Land verschieden. Daher kann das anschauen von Videostreams in Ihrem Land je nach Stream illegal sein. Das betreten und nutzen der Seite Kino.to selber ist nicht illegal. In der Schweiz ist das anschauen von OnlineStreams legal.“

Naja, zum Thema „Filme legal im Netz schauen“ werden sich also sicherlich noch diverse Leuten herumstreiten und man wird nicht wirklich zu einem Ergebnis kommen, ob kino.to und Co legal oder illegal sind. Zwar gibt es legale Seiten, wie zum Beispiel das teilweise kostenpflichtige maxdome oder das neue kostenlose MSN Video (finanziert wird die Seite durch kurze Werbespots, die alle zehn Minuten das laufende Video für 90 Sekunden unterbrechen), doch Sehenswertes gibt es hier nicht. Wie gesagt, für mich wäre es eh nichts, sich auf dem Rechner Filme – teilweise auch in schlechter Bildqualität – anzuschauen. Ich bevorzuge da doch lieber das richtige Kinoerlebnis.

SchnäppchenDealer

3 Comments on kino.to: legal oder illegal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.