Vor fast genau einem Jahr bekamen wir die schockierende Nachricht, dass Kim Gloss einen schweren Autounfall hatte. Damals saß sie hinter dem Steuer und neben ihr die DSDS-Kollegin Ines Rejeb. Nach dem Horror-Crash war zwischen den DSDS-Freundinnen aber alles andere als Funkstille. Kim Gloss wurde verurteilt und musste zahlen – 5.400 € Ines lag nach dem Unfall im Koma und bis heute hat die Sängerin mit den gesundheitlichen Folgen zu kämpfen. Heute geht es ihr schon besser und erste Bilder zeigen, dass sie trotzt eines traumatischen und schweren Weg, wieder lachen kann.

Nun gab es einen neuen Unfall! Diesmal saß Sängerin Kim Gloss nicht am Steuer. Die junge Mutter steht immer noch unter Schock und hat sich erstmal zurück gezogen um alles zu verarbeiten.

Aber wer saß am Steuer und wie kam es zu dem Autounfall?! Ein Bekannter von Kim Gloss mit dem Namen Hendrik G. fuhr den Wagen. Um 4 Uhr Nachts war die Sängerin mit ihrem Kumpel in Hamburg unterwegs. Alkohol, Kokain und sogar die harte Droge Crystal Meth waren im Spiel. Nach Ermittlungen hatte er 1,5 Promille im Blut Und so setzte sich der Freund ans Steuer und fuhr los – Unfassbar!

Hendrik G. rammte einen Mercedes-Transporter als er die Spur wechseln wollte und so schleuderten die beiden gegen ein parkendes Auto.

Auch wenn Kim Gloss keine Schuld hatte und angeblich komplett nüchtern war, fragt man sich, und auch ihre Facebook Fans, wieso Kimm Gloss überhaupt in dieses Auto steigt. Denn wenn man in einem normalen Zustand wäre, könnte man erkennen ob derjenige alkoholisiert war oder nicht. Gegen den Eventmanager wird nun ermittelt! Er hat nicht nur fahrlässig gehandelt und Drogen zu sich genommen,gleichzeitig hat er sich und andere in Lebensgefahr gebracht.

Wir hoffen das es Kim Gloss bald besser geht und das sich die Angelegenheit so schnell wie möglich klärt. Vielleicht sollte sich die junge Mutter mehr Gedanken um Ihr Umfeld machen.

Wir halten euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden!

Viel Glück Kim!

“Mir kam alles wieder hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.