Als sei der Arbeitstag nicht stressig genug gewesen, erwartet der Magen in den Abendstunden eine deftige Füllung. Meist schließt sich der Partner dem Hungergefühl an und schon wieder sehen sich Berufstätige in der Küche stehen und darüber nachsinnen, mit welchen Mitteln schnell ein Mahl auf den Tisch gelangt. Dass dieses direkt mit schmutzigem Geschirr verbunden ist, ist all denen bewusst, die nicht in den Genuss einer Spülmaschine kommen.

Das Glück kommt auf Rädern

Vor ungefähr fünfzehn Jahren setzte sich auch in Deutschland ein neuer Trend durch, der sich zuerst auf italienisches Essen beschränkte: der Lieferdienst. Mittlerweile gibt es kaum eine Speisenvariante, die nicht per Lieferdienst bestellt werden kann. Nicht einmal der Griff zum Telefon und das oft nervige Ärgernis, dass der Gesprächspartner die Bestellung nicht versteht, ist heute mehr nötig. Es genügt schon, den Computer hochzufahren und die Homepage der Stammpizzeria zu öffnen. Noch einfacher ist die Bestellung über Portale, die verschiedenen Anbieter zusammenfassen und regional auflisten. Hier findet sich alles – von der Imbissbude über die Pizzeria bis hin zu ausgefallenen indischen oder asiatischen Lieferanten. So könnt ihr beispielsweise bei Lieferando bestellen. Die Bestellung erfolgt wie in jedem anderen Onlineshop auch, nur mit dem Unterschied, dass das Essen binnen einer Stunde und nicht innerhalb von Tagen kommt.

Lecker, aber bitte nicht täglich

Davon abgesehen, dass die Essenslieferung auf Dauer zwar bequem ist und die Trinkgeldkasse des meist studentischen Lieferanten füllt, ist das Essen auf Rädern auf Dauer gesehen relativ teuer. Ebenso steht der gesunde Faktor nicht unbedingt in Einklang mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung. Sicherlich darf nun argumentiert werden, dass die Vielzahl der Anbieter täglich eine neue Essensrichtung ermöglicht, doch Fast Food sollte nun einmal nicht unbedingt den Speiseplan beherrschen. Für zwischendurch, gerne auch mehrmals wöchentlich, eignet sich der schnelle Heilsbringer aus dem Internet, dennoch freut sich der eigene Herd ebenso über ein wenig Arbeit und wer vorkocht, schafft sich das schnelle Essen ganz von alleine.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.