Kate Winslet ist dafür bekannt, dass sie gerne die Fakten auf den Tisch bringt. Aktuell hat sie sich dazu geäußert, dass in Hollywood nicht wirklich viel Talent gefragt ist. Das ist auch auf ihre Person zutreffend. Kate Winslet, die ihren Durchbruch mit ihrer Rolle der Rose in „Titanic“ hatte, kann nun deutliche Worte finden.

Viele Auszeichungen

Foto: Pixabay.com
Foto: Pixabay.com

Die Schauspielerin wurde für ihre Rolle in „Der Vorleser“ in 2009 mit dem Oscar ausgezeichnet und wurde aber auch durch Filme wie „Vergiss mein nicht“ und „Zeiten des Aufruhrs“ sehr erfolgreich. Sie weiß genau, woraus es in Hollywood ankommt: „Am Ende des Tages braucht man als Schauspieler 30 Prozent Können und 70 Prozent Selbstbewusstsein. Das ist kein Witz!“ Sie weiß, dass sie viel Selbstbewusstsein mitbringt und sich dementsprechend sehr emotionale Rollen aussucht und dementsprechend erfolgreich ist. Sie wird im kommenden November auf der Leinwand zu sehen sein. Dann spielt sie in der Filmbiografie „Steve Jobs“ mit, der über den Apple-Mitgründer handelt.

Neuer Film – Viel Vorbereitung

„Das war eine richtige Herausforderung und ich werde jetzt nicht so tun, als ob an dem Prozess irgendwas normal gewesen wäre“, gibt sie zu.  „Es war ziemlich anders und einzigartig, in der Hinsicht, dass wir diese Zeit im Proberaum bekamen, ohne die wir das wirklich nicht hätten machen können. Denn als wir dann am Set waren, waren wir schon zu 100 Prozent in der Performance, weil wir es zehn Tage lang im Proberaum so oft durchgegangen waren. Das war also nicht nur sehr zeitsparend – wir hatten nicht viel Zeit für den Dreh des Films -, es bedeutete auch, dass wir in diesen Rollen sehr verwurzelt waren und uns beim Spielen ziemlich selbstbewusst fühlten.“

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.