Das Kaffeetrinken den Busen schrumpfen läßt, wissen wir ja schon, doch er kann auch zu Halluzinationen führen. Ja, so ist es. Jedenfalls behauptet das jetzt Simon Jones der Universität Durham North Carolina. Er hat eine Studie mit 200 Teilnehmern durchgeführt, welche den Zusammenhang von Koffeinkonsum und Halluzinationen klären sollte. Das Koffein nicht immer nur positive Eigenschaften, wie eine Aufputschende Wirkung, hat war ja klar, doch nun führt ein zu hoher Koffeinkonsum durch Kaffee, Tee oder Energiedrinks, tatsächlich zu Halluzinationen. Die Ursache dafür, so vermuten die Wissenschaftler, liegt darin, dass das Koffein die psychologische Auswirkung von Stress verstärkt. Der Körper schüttet dabei, im Übermaß Cortisol aus, was das Gehirn dazu verleitet, Wahnvorstellungen zu erzeugen, wie etwa Stimmen von Unsichtbaren zu hören oder gar Dinge zu sehen, welche einfach nicht da sind.

Sicher hat der eine oder andere schon mal Stress gehabt, auch übermäßigen Stress, und hat dann die eine oder andere Tasse Kaffee zu viel getrunken. Doch das man davon „Wahnvorstellungen“ bekommt, habe ich persönlich noch nicht erlebt. Bei mir ist es so, dass Kaffee mich eigentlich eher beruhigt als stresst. Außerdem denke ich, dass eine Studie mit 200 Teilnehmern nicht gerade repräsentativ ist. Und auch wenn jemand denkt Stimmen zu hören, die es eigentlich nicht gibt, muss deswegen nicht unbedingt mit dem Kaffeetrinken aufhören. Denn Stimmen hören circa drei Prozent der Bevölkerung und diese führen dennoch ein ganz normales Leben ohne vielleicht für geisteskrank gehalten zu werden. Also, keine Angst vor Kaffee, denn der ist lecker und im richtigen Maße sogar gesundheitsfördernd.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.