Sie gehörte zu der erfolgreichen deutschen Girl-Band Tic Tac Toe und war in den 90er Jahren sehr berühmt. Viele Hits und riesige Erfolge gingen auf das Konto der Band. Die drei Mädchen der Band haben sich aktuell jedoch nicht mehr im Rampenlicht zu sonnen. Vielmehr kämpfen sie um das nackte Überleben. Eine von ihnen ist Marlene Tackenberg, die vielen Leuten noch als „Jazzy“ bekannt ist.

Das Leben nach dem Erfolg

Nachdem die Band sich aufgelöst hat, schien alles den Bach hinunterzugehen. Nach den großen Erfolgen wie „Ich find dich scheiße“ oder „Verpiss dich“ in den Jahren 1995, war leider nicht mehr viel übrig geblieben. Nur bis zum Jahr 1997, als die legendäre Pressekonferenz ausgestrahlt wurde, war es für die Band vorbei. Nur zwei Jahre war die Band berühmt und konnte sich auf den großen Shows in Deutschland präsentieren. „Nach Tic Tac Toe kam erstmal gar nichts“ erzählt die nun 40-Jährige. Ihre Gefühle spielten vollkommen verrückt und außerdem waren die vielen Millionen Euro auf dem Konto auch nicht lange vorhanden. Durch das ausschweifende Leben und falschen Freunden war das Geld schnell weg. Sie versank im Berliner Nachtleben und feierte tagelang ohne den nächsten Morgen zu erwarten. Marlene nahm sogar Drogen. Selbstmordgedanken und Depressionen waren nicht weit.

Neuer Anfang

Nachdem sie fast das 40. Lebensjahr erreicht hat, ist sie in die Nähe von Cannes gezogen. Bei ihrer Mutter wollte sie mehr Ruhe finden. Dort hat sie den französischen Fernsehproduzenten Fabien kennengelernt, der sie nicht kannte. „Wir haben und getroffen und sofort viel gelacht. Wir haben uns richtig gut verstanden“, schwärmte er. „Meine Tochter ist das Beste, was mir je hätte passieren können“, sagt Marlene heute. Nach der Geburt ihrer Tochter hat sich viel verändert. Mit ihrer Familie ist sie nun sehr glücklich und freut sich, dass sie die beste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat. „Erfolgreich sein und auf der Bühne stehen, hat was mit Egoismus zu tun. Hier ist kein Platz für Egoismus“.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.