Jetzt, wo es Draußen bitterlich kalt ist, ist man froh, wenn man Mützen, Handschuh, dicke Hosen und Jacken tragen kann. Aber wenn es wieder wärmer ist, dann ist für die meisten Frauen Zeit für den Minirock. Doch in der kleinen Hafenstadt (65.000 Einwohner) Castellammare di Stabia in Süditalien, ist das Tragen von Miniröcken sogar unter Strafe gestellt worden. Der konservative Bürgermeister Luigi Bobbio hält Miniröcke und Hotpants nämlich für anstößig und hat die knappe Kleidung daher verbieten lassen. Und wer sich gegen die geplante neue Regelung widersetzt, der hat mit Geldstrafen zu rechnen, besonders, wenn Unterwäsche oder Reizwäsche erkennbar ist, droht eine hohe Geldbuße.

Im Bußgeldkatalog ist dann auch aufreizende Kleidung verboten und dieser Katalog umfasst insgesamt 41 Regeln, die jeder Einwohner der Hafenstadt zu beachten hat, denn sonst drohen Strafen zwischen 25 und 500 Euro. So gibt es neben dem Minirock-Verbot unter anderen auch ein Verbot, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken oder zu fluchen. Welcher Rock zu kurz ist, das hat die Polizei mit einem einfachen Blick zu entscheiden. Natürlich forderte das Minirockverbot zu diverse Protesten. Viele Frauen und Journalisten demonstrierten vor dem Rathaus der Stadt gegen die neue Regel – allerdings nicht im Minirock, sondern mit dicken Jacken – denn im Minirock wäre es zur aktuellen Jahreszeit zu kalt. Und da es für den Mini eh zu kalt ist, wird es erste Minirockstrafen wohl erst im Frühling geben…oder der Bürgermeister verabschiedet noch ein Verbot für Handschuhe, dicke Socken und Jacken.

SchnäppchenDealer

4 Comments on Jacken und Hosen – Minirockverbot in Italien

  1. Das ist wirklich amüsant. Sonst machen die Italiener doch immer einen auf locker. In der heutigen Gesellschaft sollte so etwas doch wirklich kein Thema mehr sein. In Deutschland zumindest wurden in den 70er Jahren schon Mini-Röcke getragen und selbst da war es eigentlich kein Thema.

    Naja jedem das seine, wer sich nicht gegen solche Gesetze wehrt ist selbst schuld!

  2. Unglaublich, dass es in Italien überall verschiedene Verbote gibt, die regional erlassen werden. Also: als Urlauber aufpassen, was gerade in der jeweiligen Stadt verboten ist, sonst wird ein Italienurlaub verdammt teuer 😉

  3. Unglaublich! Daran sieht man aber, dass es in dieser Stadt wohl sonst nicht viele Probleme zu geben scheint wenn der Bürgermeister Zeit dafür hat solche Gesetze zu erlassen. Vor allem woher soll man das als Touristin wissen? Hängen die dann überall rote Warnschilder mit einem durchgestrichenen Minirock auf? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.