Ihr erinnert euch sicherlich noch an die merkwürdigen Statusmeldungen bei meinVZ beziehungsweise StudiVZ im Mai diesen Jahres. Männliche Nutzer haben sich gefreut, weil weibliche User Sätze wie „Ich mag es auf dem Küchentisch“ oder „Ich mag es auf dem Sofa“ in ihre Statusmeldung schrieben. Doch es steckte mehr dahinter, als die Männer über die sexuellen Präferenzen aufzuklären. Man wollte vielmehr auf Brustkrebs und Vorsorgeuntersuchungen aufmerksam machen, was aber nur bedingt funktionierte. Wer die letzten Tage einmal bei Facebook herumsurfte, der sollte gemerkt haben, dass die „Ich mag es auf…“-Aktion nun auch bei Facebook angekommen ist. Weibliche User sollen nun den Ort posten, wo sie ihre Handtasche hinlegen. Doch mit der Kampagne, die mittlerweile riesige und weltweite Ausmaße angenommen hat, will man auf den Monat zur Brustkrebsvorsorge aufmerksam machen. Wieder einmal wird aber sicherlich nur ein kleiner Teil der Userin wissen, dass in Wirklichkeit ein ernstes Thema hinter der „Ich mag es auf dem Küchentisch“-Aktion steckt und der größte Teil, postet diesen Satz nur in seine Facebook-Statusmeldungen, um die Männer zu irritieren. Schade drum!

SchnäppchenDealer

18 Comments on Ich mag es auf dem Küchentisch jetzt auch bei Facebook

  1. Ich denke viele Frauen wissen genau was sie posten, da auch ich dazu aufgefordert wurde und zwar mit folgender Nachricht, die ich von einer Kollegin erhalten habe!

    Erinnert ihr euch an das Spiel letztes Jahr, indem ihr die Farbe des BH in eurem Status veröffentlicht habt den ihr gerade tragt?
    Der Zweck war gewesen die Aufmerksamkeit auf das Thema Brustkrebs zu lenken. (der Oktober sollte als der „Brustkrebs-monat“ mehr Bekanntheit erlangen)
    Der Erfolg war gewaltig, und wir hatten Männer die sich über Tage hinweg wunderten was die Farben im Status der Damen zu bedeuten hatten. Die Aktion schaffte es sogar in die Nachrichten.
    Das Spiel dieses Jahr wird sich um die Handtasche drehen. Und zwar wo wir sie hinstellen wenn wir nach hause kommen. Als Beispiel: Ich mag es auf der Couch, Ich mag es auf der Küchenanrichte, Ich mag es auf der Kommode.. nuja ihr versteht die Idee.
    Schreibt eure Antwort einfach in euren Status .. sonst nichts und dann leitet diese Nachricht an alle eure weiblichen FB Freunde weiter. Das BH Spiel schaffte es bis in die Nachrichten. Lasst uns herausfinden wie mächtig Frauen wirklich sind!!!!

    ERINNERT EUCH: NICHT AUF DIESE NACHRICHT ANTWORTEN SONDERN DIE ANTWORT IN EUREN STATUS SCHREIBEN!! DIES HIER AN ALLE MÄDELS WEITERLEITEN DIE IHR KENNT!!

  2. und was hat der BH oder eine Handtasche die „on the floor“ „auf dem Küchentisch“ „auf dem Sofa“ oder sonstwo steht und gleichzeit Männer irritiert mit Brustkrebs zu tun?

    REIN GAR NICHTS!

    Daher ist der Sinn der Sache = 0

    Schreibt doch lieber in euren Status: Hallo Freunde, dieser Monat ist der Brustkrebs-Monat.
    ist sicher um ein vielfaches Effektiver.

  3. Ich weis echt nicht was die Aktion bringen soll…
    Ich meine auf Brustkrebs aufmerksam machen okaay, bin ich voll dafür!
    Aber diese Aktion bring einen feuchten Dreck, und ist nur dazu da Männer zu verwirren!
    Deswegen FU „Ich mag es…“ Aktion!

  4. ihr versteht doch voll kein spaß, ist doch witzig die aktion
    meine fresse ihr spießer dass is immer noch besser als ne langweilige nachricht in der steht: dieser monat is brustkrebs blablabla…. das würde dann sowieso nich viele kopieren im gegensatz zu etwas lustigem und es würde auch nerven wenn man das so oft liest, deswegen fu right back 😉

  5. Diese Aktion ist eine einfache und witzige Möglichkeit, die Aufmerksamkeit zu lenken. Auch dieser Austausch hier zeigt den eindeutigen Erfolg. Wie oft kriegt man denn Männer dazu, sich über den Brustkrebs Gedanken zu machen?

    Brustkrebs tötet – meine beiden Großmütter und meine geliebte Schwester sind daran gestorben. Die Chancen, die Krankheit zu überleben, steigen kontinuierlich – aber nur weil viele Menschen auch an Vereine für Krebsforschung spenden. Es werden lebensverlängernde Medikamente entwickelt aber diese kosten viel Geld.

    Das Thema muss immer wieder an die Öffentlichkeit getragen werden – auch durch den internationalen Cancer Awareness Month October. In vielen (Frrauen-) Zeitschriften wird in diesem Monat darüber berichtet. Viele Aktionen finden statt, um Geld für die Forschung zu sammeln.

    Warum soll man denn nicht in einem Social Network etwas Einfaches und Lustiges posten, um die Aufmerksamkeit darauf zu ziehen? Die meisten Männer denken schlicht immer nur an das eine Thema…. und werden zum Glück aufgeklärt… und finden die Sache dann auch gut.

    Gemeinsam sind wir Frauen stark, wir halten zusammen und sind für einander da!

    Liebe Grüße
    Maureen

  6. Ich hab den Quatsch jetzt schon gefühlte 100 male gelesen, und sehe absolut keinen Zusammenhang zu Brustkrebs. So klappt das sicherlich nicht, und lustig ist es nicht, es nervt schlicht und einfach.
    Auf jeden Fall nen Schuss in den Ofen.

  7. Das ist ein riesen nerviger MIST!

    Es besteht absolut KEIN zusammenhang zum BrustKrebs,
    es wird dagegen absolut NICHTS ausrichten,

    geschweige denn auf ein Problem aufmerksam machen..

    Im Grunde spielen die Damen hier mit dem Schlampenstatus, und kommen sich dabei ungeheur Cool vor..! Wenn man das 100mal täglich zu sehen bekommt macht es auf nichts aufmerksam, es langweilt und nervt nur. Im schlimmsten Falle wird man unfeine Schlüsse über diese ..Damen ziehen..

    Das ist alles.

  8. Der Erfolg dieser Aktion setzt voraus, dass die Männer sich darüber wundern und dann außerhalb von Facebook etc. recherchieren, wodurch diese Statusmeldungen zustande kommen könnten. Aus den Kommentaren zu den einschlägigen Posts war ja schon deutlich zu erkennen, dass es nicht um das eine geht. Dass ich hier jetzt erfahren habe, dass es um Brustkrebs ging, hat mich überrascht. Den Zweck finde ich gut, das Mittel ist zwar amüsant und Aufmerksamkeit erregend, aber ich weiß nicht, ob es wirklich effektiv ist… die Mädchen, bei denen ich das gesehen habe, haben kein Wort über Brustkrebs verloren, auch nicht in Antwort auf Kommentare zu den Posts.

  9. @tada: das Problem ist ja, dass – wenn man nach „Ich mag es auf dem Küchentisch“ googlet, man kaum bis keine Treffer zum Thema Brustkrebsvorsorge findet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.