Im wohl bekanntesten und beliebtesten Weihnachtspostamt Deutschlands, im brandenburgischen Himmelpfort bei Fürstenberg/Havel bezog vor einer Woche der Weihnachtsmann und seine rund 20 freiwilligen Helfern ihren Dienstsitz, um die Flut an Wunschzetteln zu beantworten. Im vergangen Jahr kamen rund 280000 Zuschriften aus mehr als 80 Ländern in Himmelpfort an. Circa 10000 Menschen sahen außerdem 2007 dem Weihnachtsmann bei der Arbeit zu.

Aber auch die sechs anderen Weihnachtspostfilialen wie, Himmelstadt(Bayern), Engelskirchen(Nordrhein-Westfalen), St. Nikolaus(Saarland) sowie die Postämter in Himmelspforten, Himmelthür und Nikolausdorf(alle Niedersachsen) haben in diesem Jahr wieder viel zu tun. Auf den Wunschzetteln der Kinder stehen und standen Puppen und Teddybären ganz oben aber auch Unterhaltungstechnik wie Videospiele und MP3-Player sind äußerst beliebt. Es gibt aber auch bescheidene Kinder, mit bescheiden Wünschen, wie etwa Schnee zu Weihnachten oder leckere Kekse.

Als Tipp, wer bis Heiligabend Post vom Weihnachtsmann bekommen möchte, sollte bis spätestens 16.Dezember, seinen Wunschzettel auf Reisen geschickt haben. Hier noch alle Netzadressen der verschieden Weihnachtsfilialen(Himmelthür fehlt). Aber auch die Erwachsenen sollten sich nicht schämen mal einen Wunschzettel an eine der Adressen schicken, nur um der alten Zeiten willen.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.