Recht umstritten ist die neue Kampagne zur AIDS-Verhütung vom Verein Regenbogen e.V. In den Anzeigen zum Thema „AIDS ist ein Massenmörder“ sieht man nämlich eine Karikatur von Adolf Hitler beim Sex. In anderen Werbeanzeigen und Spots, die von der Werbeagentur „das comitee“ entwickelt wurden, sieht man auch andere Massenmörder wie Saddam Hussein oder Stalin. Logisch, dass die neue Kampagne für viel Empörung sorgt, vorallem im Ausland, denn viele Anti-AIDS-Organisationen befürchten, dass die Kampagne die Menschen eher abschreckt, als sie anzuspornen, zum HIV-Test zu gehen. Doch die Hamburger Werbeagentur sieht gerade in den heiklen Protagonisten einen positiven Effekt. So kann man dem Virus (und nicht den Erkrankten) ein Gesicht geben und wer würde dieses Massenmörderimage besser verkörpern als Stalin, Hitler oder Hussein?! Die früheren Kampagnen, in denen zum Beispiel Möhren oder Gurken Kondome überzogen, wirken wohl eher witzig als abschreckend oder motivierend. Die Werbespots sind ab dieser Woche im Fernsehen zu sehen. Die Radiospots werden mit Reden von Joseph Goebbels unterlegt. Passend dazu gibt es auch eine Website: AIDS-ist-ein-Massenmoerder.de.

SchnäppchenDealer

4 Comments on Hitler warnt vor AIDS

  1. als ich diese nachricht erfahren habe, war ich sehr schockiert. jetzt aber finde ich die idee gut. die menschen beginnen darüber nachzudenken, wie ernsthaft die Krankheit und ihre Folgen sind. lg, sabrina

  2. Was?Eine Karikatur von Adolf Hitler beim Sex?Das ist wirklich sehr dumme Idee!Ich bin sehr schockiert!Danke für den Beitrag und für die Infos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.