Oh, sie hat es schon wieder getan. Die Rede ist von dem nicht gefärbten Haar, welches Herzogin Kate mit sich herumträgt. Sie ist sonst für ihren schönen braunen und gepflegten Haare bekannt. Aktuell ist sie aber wieder mit grauem Ansatz unterwegs und das soll sie so gar nicht stören.

Hat sie zu wenig Zeit?

Die Frau von Prinz William ist sehr beschäftigt. Sie hat sehr viele unterschiedliche Charity-Events, die sie besuchen muss, kümmert sich um ihren Sohn George, der mittlerweile 17 Monate alt ist. Dazu kommt noch ihr Ehemann, der auch seine Zuwendungen benötigt. Hier bleibt leider nicht viel Zeit für Kate übrig, wie es scheint. Ihr jüngster Auftritt, beim englischen Stike-on-Trend hatte Kate zwar eine schöne Frisur, jedoch war hier der graue Ansatz nicht zu übersehen. Besonders wenn die Haare nach hinten gebunden sind und die Stirn freiliegt, kann man immer wieder die grauen Haare am Ansatz erkennen. Es kommt die Frage auf, ob sie keine Zeit hat, um ihren Friseur zu sich kommen zu lassen.

Alles nur für das Baby

© Be be nhat / Wikimedia
© Be be nhat / Wikimedia

Wir können die Leser jedoch beruhigen. Es handelt sich nicht um einen gewollten Trend, den Kate verfolgt. Vielmehr möchte Kate ihr ungeborenes Baby vor den vielen Chemikalien schützen, welche in den meisten Haarfärbemitteln enthalten sind. Es ist bekannt, dass über die Kopfhaut Chemikalien aufgenommen werden und bis zum Baby vordringen können. Kate hatte bereits während ihrer ersten Schwangerschaft auf die Haarfärbemittel verzichtet sowie auch beim Stillen. Allerdings sehen das die professionellen Hairstylisten anders: Es gibt keinen Grund, sich in der Schwangerschaft nicht die Haare zu färben, solange  Technik und Farbe stimmen. Natürlich gibt es unterschiedliche Colorationen, die für Allergiker geeignet sind. Wie es aussieht, möchte Kate jedoch lieber auf Nummer sicher gehen und ihr Baby dennoch vor jeder Belastung schützen. Wir wünschen Kate weiterhin eine schöne Schwangerschaft…egal ob mit oder ohne grauem Haar.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.