Damit Germanys Next Topmodel weiterverfolgt werden kann, braucht der Zuschauer starke Nerven. Immerhin ist wieder die Giftigkeit der Mädels von Heidi zu erkennen, die leider kein Model unverschont lassen. Bei der letzten Show hatte Heidi ihren Kandidatinnen Post gebracht, die aus der Heimat stammt. Kiki, die ihre Familie am meisten vermisste, ging jedoch leer aus.

Zickenkrieg vorprogrammiert

© César / Wikimedia
© César / Wikimedia

Nachdem die Post für die Models angekündigt war, hatte sich besonders die 17-jährige Kiki gefreut, die jedoch bei der Verteilung der Post komplett leer ausging. In den USA wohnt sie aktuell mit den anderen Kandidatinnen in einer Model-Villa und lässt ihre schlechte Laune gerne bei den anderen Models raus. Nachdem Kiki kein Päckchen von zu Hause erhalten hat, ruft die 17-Jährige ihre Mutter an und fragt, wieso nichts angekommen ist. Die Mutter hatte ihr gestanden, dass sie Spinatknödel eingepackt hat, damit ihre Tochter nicht zu wenig isst. Der US-Zoll hat die Knödel natürlich behalten und das Päckchen nicht weitergeleitet.

Die Challenge

Bei der ersten Herausforderung mussten die Mädchen vor einem Publikum die Zähne zusammenbeißen. Vor einer großen Biker-Gruppe mussten sie laufen, hatten natürlich erst Angst und Befürchtungen, waren jedoch am Ende ganz begeistert. Immerhin waren die Rocker von den Mädchen sehr begeistert und wollten direkt nach Deutschland auswandern. Am professionellsten waren Vanessa, Lisa und Anuthida. Diese haben sich ein Casting für die New York Fashion Week verdient. Allerdings war das kein Zuckerschlecken. Lisa und Anutida durften am Ende bei der Fashion Week laufen. Am Ende des Tages war es jedoch Kiki, die sich von den restlichen Models verabschieden musste. Ihre Leistungen waren einfach zu schwach und somit bildet sie das Abschlusslicht der Models, die es sich auch ohne Knödel in der Villa gutgehen lassen.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.