Schon im letzten Jahr war es ja so, dass man noch während der Ausstrahlung quasi parallel im Internet nachlesen konnte, wie welcher Trick der „Illusionisten“ funktioniert, wenn man nicht sowieso gleich gemerkt hat, dass die Tricks nur sehr, sehr großer Schwindel sind. Es ging sogar soweit, das ProSieben ihr Fanforum abschalten musste, da die Tricks von Vincent Raven, Farid und Co verraten wurden. Da bin ich mal gespannt, wie schnell sich auch die Auflösung um die neuen Tricks in der heute startenden Staffel durch das Internet geistern und „Geller-Preller“ und seine vermeidlichen Nachfolger enttarnt werden. Wir erinnern uns: der spätere Sieger Vincent Raven ließ von Promis Namen auf Zetteln schreiben und kommunizierte somit mit der „Anderswelt“. Die Zettel verpackte er in Umschläge und verbrannte die in einer Kiste. Dumm nur: den doppelten Boden konnte man in der Show eindeutig erkennen! Vincent Ravens Assistentin brachte die Kiste nun hinter die Bühne und öffnete die Umschläge und kommunizierte mit dem „Magier“ über einen Ohrstecker. Wirklich mysteriös!

Oder wir erinnern uns, dass ProSieben-Busenwunder Sonja Kraus plötzlich eine Stimme in ihrem Kopf hörte und diese Stimme lass quasi die Worte vor, die der Scharlatan bzw. Magier auf eine Karte schrieb? Magie…oder auch einfach ein kleiner Lautsprecher, der ihr schnell auf den Rücken geklebt wurde. Man sieht eindeutig, wie der Magier sie kurz berührte. Der Grund, wieso sie sich die Ohren zuhalten musste, um die Stimmen zum empfangen ist ganz einfach: nicht nur durch die Ohren kann der Mensch hören, sondern auch über die Knochen! Sonja konnte also gar nicht anders, als die Lösung zu hören! Ebenfalls wurde sie via Stromschlag zum Aufstehen von ihrem Stuhl gezwungen!

Oder wir erinnern uns, wie Sonja dank Nicolai Friedrichs Input erkannte, wie oft der „Magier“ einen gast aus dem Publikum berührte? Ganz klar zu erkennen: Nur zum Anfang berührt er 2x Sonja….und später mit dem Ärmel im Gesicht…deshalb merkt sie auch die „Berührung mit der Feder“, denn Friedrich fragte nie, wann sie die Berührungen spürte. Ebenso stupide: Nicolai Friedrichs Trick mit dem schönen Namen „Das Lächeln der Mona Lisa“, konnte man für „kleines Geld“ im Internet kaufen und nachzaubern! Achat steim schalosch! Alles also nur Hokuspokus!

6 Comments on Fauler Zauber: Tricks von „The Next Uri Geller“ enthüllt

  1. Ähm, du hast da einen kleinen Fehler gemacht, es heißt achad, shtaim, shalosh. Ist aber im Grunde egal ob man nun auf Herbräisch eins, zwei, drei sagt oder auf Deutsch.

  2. Ich bin auch schon gespannt mit welchen Tricks die Magier das Publikum diesmal für dumm verkaufen wollen. Das wirklich schlimme an der sache ist, dass es genug Leute zu geben scheint, die das wirklich glauben.

  3. ich habs gesehen und bin fast eingeschlafen… oder besser gesagt, habe mich daneben noch anders beschäftigt. dieses mal sind nicht mal tricks dabei, die es sich aufzulösen lohnt. den ersten „magier“ fand ich noch OK… aber der rest… naja…

    ps: hübscher blog hast du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.