Die Anzahl der Syphiliserkrankungen in Großbritannien nimmt stetig zu. Allein die Zahl der Menschen, die sich jährlich neu mit der Geschlechtskrankheit infizieren, stieg auf rund 4000 Neuinfektionen. Grund dafür sollen Soziale Netzwerke wie StudiVZ und Facebook sein. Klingt zwar skurril, doch die Anschuldigung ist gar nicht mal so unlogisch. Da Facebook und Co. unter anderem als Kontaktbörse für One Night Stands genutzt wird und sich die zum Sex verabredeten Menschen nur in seltenen Fällen Gedanken übe Geschlechtskrankheiten machen, benutzten sie kaum ein Kondom. Bei den Sex-Dates stecken sie sich immer häufiger mit Syphilis und andere Geschlechtskrankheiten an, so der National Health Service (britischer Gesundheitsdienst).
An rund einem Viertel der Erkrankungen soll die „Kontaktbörse“ Facebook schuld sein. Bei den anonymen Sex-Dates stecken sie sich immer häufiger mit Syphilis und andere Geschlechtskrankheiten an, so der National Health Service (britischer Gesundheitsdienst). Besonders in Orten mit hoher Syphiliserkrankungsrate konnte der National Health Service eine hohe Facebook-Nutzung erkennen.

SchnäppchenDealer

1 Comment on Facebook schuld an Geschlechtskrankheiten

  1. Hi,

    kann man denn aber wirklich Facebook daran die Schuld geben? Ich meine auch wenn man Facebook nutzt um sich für One Night Stands zu verabreden sollte man sich doch auch mit Geschlechtskrankheiten auskennen und sich dem Risiko immer bewusst sein. Ich glaube es sollte generell die Regel sein, dass man bei solchen Aktionen immer ein Kondom benutzt. Ich glaube also das hier ein Problem bei der Aufklärung vorliegt und nicht ein Problem bei Facebook selbst. Ich kann mich aber auch täuschen.

    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.