SimCity lässt grüßen. In dem kostenlosen Browsergame „Evolta City“ von Panasonic muss der Spieler seinen eigenen Stadtbezirk aufbauen. Dazu muss er Häuser bauen, damit sein Bezirk genügend Einwohner hat. Diese wollen unterhalten werden, also muss man ihnen Freizeitmöglichkeiten wie Bars, Kneipen, Kinos, Fußballstadien bieten. Natürlich müssen die Einwohner der virtuellen Stadt auch arbeiten gehen, also muss man den Bewohner seiner Stadt Arbeitsmöglichkeiten bieten und um zum Job zu kommen, müssen sie entweder mit der Einspurbahn der dem Elektroauto fahren. Anders als Aufbauspiele wie eben SimCity, an das sich Evolta City sicherlich orientiert hat, steht bei Panasonics Evolta City aber alles im Zeichen von CO2-Emmisionen, Nachhaltigkeit und Ökologie. Denn wichtig ist es, genügend Energie zu besitzen. Die tollsten Wohnhäuser, die produktivsten Fabriken und die größten Stadien und Konzertsäle nützen nämlich nichts, wenn man dabei zuviel Energie verschwendet. Sobald die Energieversorgung einmal lahm gelegt ist, kann man als rechte Hand des Bürgermeisters Mr.Evolta, dem Evolta Roboter von Panasonic, erst einmal nichts mehr bauen und es heißt Baustopp.

Erst wenn die Kraftwerke – in Evolta City stehen natürlich keine Kohle- oder gar Atomkraftwerke, sondern Windkrafträder und Batterien – genügend Leistung bringen, damit das ganze Viertel versorgt ist, kann man sich auch an andere Bauwerke im Ort machen. Der Energievorrat in seinem Viertel lädt sich jede Stunde neu auf. Je nach Verbrauch der vielen Bauwerke in seiner Stadt und der Leistung seiner Energieversorgung, kann man weitere Projekte angehen. So lernt man spielend leicht, wie man mit den Energievorräten – nicht nur im Spiel, sondern auch in real – auszuhalten hat.
Zu Beginn hat man im Tutorial kleine Aufgaben zu lösen, beispielsweise die Bevölkerung in seinem eigenen Viertel auf 20 Personen anwachsen zu lassen, man muss kleinere Fabriken aufbauen und die Bewohner mit kleinen Geschäften oder einem Hot-Dog-Stand zufriedenstellen. Durch dieses einfache Tutorial lernt man schnell, welche Buttons man zu klicken hat und wie man etwas in seinem Viertel bauen kann. So kann sich jeder Spieler, beispielsweise in der Kaffeepause, spielend leicht auch über Ökologie und Nachhaltigkeit informieren. Für die registrierten Spieler von Evolta City gibt es zusätzlich auch noch die Chance, ein Elektrofahrrad und einen 5-Jahres-Vorrat an Panasonic-Batterien zu gewinnen. Bürgermeister Mr.Evolta ist übrigens nicht nur in Evolta City anzutreffen, sondern auch auf Facebook und gibt hier Hinweise, wie man sinnvoll mit sauberer Energie umgehen kann.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.