Weil unser deutscher Beitrag beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in den letzten Jahren immer gnadenlos scheiterte (und scheinheilig schob man die Blamagen darauf, dass sich die osteuropäischen Länder die Punkte gegenseitig zuschoben), will man nun mit einem recht erfolgreichen Produzenten den Eurovision Song Contest aufmischen. Alex Christensen, der schon „Das Boot“ (U96) und „Du hast den schönsten Arsch der Welt“ (Alex C.) ganz hoch in die deutschen Charts brachte, wird zusammen mit Sänger und dem ehemaligen Musicaldarsteller Oscar Loya für unser Land antreten. Als „Alex Swings Oscar Sings“ treten sie am 16. Mai in Moskau an und werden das Lied „Miss Kiss Kiss Bang“ präsentieren und auf Punktejagd gehen. Besser als im letzten Jahr kann es ja nur laufen, denn die No Angels schnitten als Allerletzte ab. Alex Christensen kritisierte damals noch, dass die Girlband für Deutschland angetreten ist. Dieses Jahr darf er beweisen, dass er es besser kann.

Ich gehe aber mal davon aus, dass unser Beitrag zum ESC wieder auf den hinteren Rängen landen wird. Dieses Jahr kann man sich dann aber nicht rausreden, dass die ehemaligen sowjetischen Länder sich die Punkte zuschieben, denn neben dem üblichen Telefonvoting wird es dieses Jahr auch ein Juryentscheid geben. Landet man also wieder irgendwo hinten, wird man sicherlich auch wieder Kritikpunkte am neuen Votingsystem finden.

SchnäppchenDealer

1 Comment on Eurovision Song Contest: Alex C startet für Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.