Viele genießen ihr Dasein als Single, zumindest für eine gewisse Zeit. Doch bei den meisten macht sich früher oder später der Wunsch nach einer Partnerschaft breit, denn Einsamkeit kann einem auf Dauer sehr zu schaffen machen.

Um einen passenden Partner zu finden, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Früher gaben die meisten eine Anzeige in der Zeitung auf, heutzutage „trifft“ man sich eher in Singlebörsen im Internet.

Mittlerweile schießen diese Webseiten wie Pilze aus dem Boden, es fällt nicht immer leicht, einen Überblick zu behalten. Die großen Anbieter beschäftigen ein ganzes Team, das sich um die Belange der registrierten Singles kümmert. Einige werben sogar im Fernsehen, doch kann man diesen Versprechen tatsächlich auch glauben?

Erfolgschancen auf kostenlosen Singlebörsen?

Im Internet findet man auch eine ganze Reihe an Seiten, auf denen man sich kostenlos auf die Suche nach einem Partner machen kann. Wenn man einmal berücksichtigt, dass es viele kostenpflichtige Partnervermittlungen gibt, drängt sich einem doch die Frage auf, ob man bei diesen Angeboten überhaupt fündig werden kann.

Dies muss man immer von zweierlei Seiten betrachten. Zum einen sind die Absichten der Mitglieder vielleicht nicht immer sonderlich ernst, da man ja nichts bezahlen muss.

Zum anderen hat man natürlich eine sehr große Auswahl an Mitgliedern und kann sich in Ruhe umschauen. Allerdings sollte man in diesem Fall die Partnersuche nicht zu verbissen sehen. Viele wollen einfach nur nette Bekanntschaften machen und sich nicht unbedingt fest binden.

Wie seriös sind Singlebörsen?

Die großen Singlebörsen wie Elitepartner, Parship, Friendscout24 oder Edarling werben häufig damit, wie viele Singles sich bei ihnen im Durchschnitt verlieben oder auf welchem Niveau sich die Mitglieder dort kennenlernen. ElitePartner wurde zum Beispiel hier einem ausführlichen Test auf Betrug unterzogen.

Bei diesen großen Anbietern, die man auch aus der Werbung kennt, kann man sicher sein, dass diese auch seriös sind. Wohl gemerkt, das gilt für den Betreiber, welche Mitglieder sich letztendlich dort tummeln, dafür bekommt man keine Garantie.

Hier muss man den gesunden Menschenverstand einschalten und jedes Profil kritisch betrachten. Meistens entwickelt man schnell ein Gefühl dafür, welche Mitglieder ernsthaft an einer Partnerschaft interessiert sind.

Bei den kostenlosen Angeboten kann man ohnehin davon ausgehen, dass die Betreiber seriös sind, denn schließlich hat man auch nichts zu verlieren. Lediglich, wenn unbekannte Singlebörsen Geld verlangen, sollte man zunächst im Internet nach Erfahrungen anderer User Ausschau halten. Auf Betrugstest.com findet man zum Beispiel zu vielen Partnerbörsen Testberichte.

Kostenlose Mitgliedschaft zum Testen nutzen

Auch bei diesen Singlebörsen ist die Registrierung kostenlos, doch wird man bei der Partnersuche schnell feststellen, dass man mit einem solchen Account nicht weit kommt, da die Kontaktaufnahme stark eingeschränkt ist. Möchte man tatsächlich Kontakt zu anderen Mitglieder aufnehmen, muss man sich für die kostenpflichtige Variante entscheiden.

Um sich zunächst einmal umzuschauen, ob man überhaupt interessante Leute finden kann, ist der kostenlose Account sicher zu empfehlen. So hat man auch die Möglichkeit, zuerst mehrere Singlebörsen zu testen, bevor man sich dann auf eine festlegt.

Man kann sich ein Bild von den unterschiedlichen Funktionen machen, und ob man mit der Navigation auf der Seite gut zurecht kommt. Im Anschluss daran kann man dann entscheiden, ob sich ein vollwertiger Account lohnt.

Hier gibt es meistens verschiedene Modelle. Die Mitgliedschaft für einen Monat ist relativ teuer, wenn man sich gleich für mehrere Monate bindet, kann man hingegen monatlich jede Menge sparen.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.