Endlich war es soweit: Die Schwester von Herzogin Kate hat geheiratet. Die kleine Schwester der Frau von Prinz William von England hat sich getraut. Schon viele Wochen vorher liefen die Vorbereitungen. Die junge Frau, die nun fast eine royale Hochzeit hatte, konnte sich mit ihrem Kleid sehen lassen. Aber auch die anderen Dinge haben auf der Hochzeit mehr als gestimmt.

Am Samstag war ihr Tag

In der britischen St.-Mark´s-Kirche im britischen Englefield hat die kleine Schwester von Kate ihren Hedgefonds-Manager James Matthews geheiratet. Die 33-Jährige war mehr als glücklich und konnte ihr Lächeln nicht mehr unterdrücken. Bekannt wurde Pippa als Brautjungfer. Als ihre Schwester Kate Middleton Prinz William geheiratet hat, war sie aufgrund ihrer Kehrseite in aller Munde. Die Medien haben sich um sie gestritten. Seitdem war sie immer wieder in den Medien und wurde auf Schritt und Tritt verfolgt. Nun war es endlich ihr Tag, an dem sie strahlen konnte. Nicht umsonst wollte sie im Mittelpunkt stehen. Sogar Prinz Harry durfte seine Freundin Megan nicht mitbringen, da es sich sonst bei der kirchlichen Trauung um eine Premiere gehandelt hätte. Die Medien wären somit sicher nicht nur an Pippa interessiert gewesen.

Das Brautkleid

Pippas Brautkleid war hochgeschlossen und mit viel Spitze ausgerichtet. Sie trug einen langen Schleier und eine Schleppe. Pippa durfte dieses Mal die Braut sein und ihre Schwester musste sich, wie Pippa es bei Kate tat, um ihre Schleppe kümmern. Über 300 Gäste waren vor Ort. Teurer Champagner und ein tolles Essen waren natürlich inklusive. Mehr als 810 000 Euro soll die Hochzeit gekostet haben. Der 3,5 Karat-Diamanting im Wert von über 230 000 Euro war in dem Betrag inbegriffen. Am Ende durfte auch die Freundin von Prinz Harry auf der Party danach anwesend sein und sich an die Seite ihres Liebsten stellen.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.