Spielautomaten sind in der heutigen Zeit eine Selbstverständlichkeit. Daher vermitteln sie den Eindruck, als wären sie schon immer da gewesen. Es wirkt, als gäbe es eine lange Tradition. Heute sind Spielautomaten teils sogar noch mechanisch, wenn sie in alten Kneipen bedient werden. Moderne Slots sind bereits digital und arbeiten mit viel Technik. Diese verfügen vielmehr über ein Display, welches die Spielinhalte darstellt. In den früheren Modellen drehten sich jedoch noch alte Walzen. Online kann man zum Beispiel bei automatenherz.com heute sogar teilweise schon Spielautomaten kostenlos spielen.

Der Ursprung der Spielautomaten

Spielautomaten tragen sogar eine lange Tradition. Denn sie entstanden bereits im Jahr 1887, aus einer langen Tradition des Spielens heraus. Sie wurden von einem deutschen Maschinenbauer entwickelt, der einst mit dieser Idee nach Kalifornien auswanderte. Charles August Fey ist der Erfinder einfacher Walzenspiele, die nach ihrer Entstehung noch überaus selten waren. Das erste Gerät trug den Namen Liberty Bell und wurde schnell bekannt. Dieses einfache Drei-Walzen-System wurde schnell bekannt und auch kopiert, weil der Erfinder kein Patent darauf führte. Zuvor gab es noch Spiele, die manuell bedient wurden und sich an einem Roulette-System orientierten. Das neue System funktionierte ebenso über einen Hebel und bildete noch Spielkarten ab. Einen Gewinn generierten die Spieler nach dem Herunterziehen des Hebels, wenn die Freiheitsglocke Liberty Bell auf einer Linie abgebildet wurde. Der Hebel setzte dabei die Walzen in Bewegung und der Spieler musste warten bis die Walzen zum Stillstand kamen. In der damaligen Zeit lag der Grand Jackpot noch bei einer Höhe von 50 Cents. In einem Restaurant in Nevada steht heute noch der von Charles Fey erfundene erste Spielautomat.

Die Entwicklungszeit der Automaten

In der Weimarer Republik waren Glücksspiele noch verboten. Erlaubt waren hingegen Geschicklichkeitsspiele. Hieraus entwickelten sich viele Spiele mit einem Schwerpunkt auf der Geschicklichkeit. Jedoch entwickelten sich später nach dem Jahr 1951 die sogenannten Geldspiele. Diese durften jedoch nur nach bestimmten Regelungen arbeiten, die die Vereinigung PTB aufstellte. Heute gibt es für Spielautomaten ebenfalls einige Verordnungen, nach denen die Geräte arbeiten müssen.

Welche Automaten gibt es heute?

Heute funktionieren die Geräte nach einer festgelegten Norm. Es gilt eine Gewerbeordnung und es finden sich Spielverordnungen der Länder. Ein bekanntes Unternehmen, welches die meisten Spielautomaten herstellt, ist die Gauselmann Gruppe. Diese ist bekannt für die Merkur-Automaten.  Ein anderer Hersteller, der ebenso bekannt und beliebt ist, ist das Unternehmen Novomatic mit seinen Novostar- und Novoline-Automaten. Darüber hinaus finden sich zwei weitere Hersteller, die in lokalen Casinos anzutreffen sind. Andere Automaten stammen auch von der Schmidt-Gruppe mit dem Namen Bally Wulff oder von der Firma NSM-Löwen. Seit dem Jahr 1990 gibt es ebenso Online-Casinos. Denn zu diesem Zeitpunkt startete ein weithin zugängliches Internet. Die Spielautomaten im Internet entwickelten sich immer weiter und umfassen heute zahlreiche virtuelle Casino-Spiele, wie zum Beispiel Backgammon, Roulette, Blackjack, mit bunten Slot-Spielen oder Poker. Diese Spiele sind heute Live und in einer Gruppe zu spielen.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.