Jedes Jahr am 14. Februar ist Valentinstag. Es gibt zahlreiche Bräuche, die an diesem Tag begangen werden. Obwohl er als kirchlicher Gedenktag begann, gilt er heute als Tag der Liebenden und wird gern von Paaren genutzt, um dem Liebsten eine Freude zu machen und Zeit gemeinsam zu verbringen, sei es bei einem romantischen Essen, einem Spaziergang oder Kinobesuch. Das meistgekaufte Geschenk zum Valentinstag ist vermutlich der Blumenstrauß. Wer an diesem Tag nicht bei seinem Partner sein kann, verschickt ganz modern ein online bestelltes Valentinsgebinde direkt nach Hause. Valentinskarten mit romantischen Zeilen versehen, Pralinen und Parfum führen neben Blumen die Liste der Präsente an.

Die Geschäfte halten viele Valentinsideen bereit. Wer Bedenkzeit braucht und sich erst kurzfristig nach Geschenken umsieht, braucht nicht in Panik verfallen, denn im Internet finden sich viele Geschenkideen, Gedichtvorlagen und sogar Schenkratgeber, sodass man im letzten Moment noch das Passende aussuchen kann, ohne in Stress zu geraten. So ist der Valentinstag auch ein Tag der guten Geschäfte und viele Händler locken mit fertigen Sträußen mit Herzchen sowie Schmuck, Herzkarten, Pralinensortiments, Ballons oder auch Dessous.

Der Valentinstag begann als Heiligentag zum Gedenken an Bischof Valentin der italienischen Stadt Terni. Dieser wurde Ende des dritten Jahrhunderts von Kaiser Claudius Goticus in Rom hingerichtet. Der Bischof war zu einem Krankenlager in Rom gerufen worden und nutzte seinen Aufenthalt, um die Menschen zum Christentum zu bekehren. In seiner Heimatstadt Terni hatte er Verliebte nach christlichem Ritus getraut, ungeachtet der römischen Gesetze, die einem Soldaten zum Beispiel die Ehe verwehrten. Man sagt, die von ihm getrauten Paare hätten eine besonders glückliche Ehe geführt. Der 14. Februar wurde Valentins Gedenktag und der Märtyrerbischof später in England und Frankreich zum Schutzpatron der Verliebten und Verlobten erhoben. Der Brauch, den Valentinstag der Liebe und Freundschaft zu widmen und seinem Schatz mit kleinen Geschenken eine Freude zu machen, kam nach dem zweiten Weltkrieg durch US-Soldaten nach Deutschland.

Wer den Valentinstag zum Anlass nimmt, seinem oder seiner Liebsten Aufmerksamkeit zu schenken oder etwas gemeinsam zu unternehmen und bewusst zu genießen, ohne sich dabei unter Druck setzen zu lassen, macht sicher nichts falsch und kann von diesem besonderen Tag nur profitieren.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.