Manchmal ist es einfach nur noch erschreckend, was erfunden wird. So erfand jetzt ein Erfinder aus Saudi-Arabien einen „Killerchip“ und meldete diesen zum Patent an. Damit können Menschen überwacht werden und auf Knopfdruck getötet werden. Furchtbar! Jener Chip soll Menschen unter die Haut verpflanzt werden und dadurch kann man man jene Person überall und jederzeit orten. Klingt ein wenig nach Jamba-Klingeltonwerbung. Als Zusatzfunktion kann in jenen Chip eine kleine Kammer implementiert werden. In jene Kammer kann man Gift aufbewahren. Auf Knopfdruck wird diese Kammer dann geöffnet und das Gift strömt durch den Körper der Person. Klingt nach einem schlechten Agentenfilm, denn dieses Gift könnte Menschen töten. Der Erfinder über seinen Killerchip: „Wenn wir diese Person aus Sicherheitsgründen eliminieren wollen, dann wird dieses Mittel in seinen Körper durch Fernsteuerung über die Satelliten freigesetzt!“ Das die Patentanmeldung aber von Erfolg gekrönt wird, bleibt zu bezweifeln, da das Deutsche Patentamt in München dem Antrag nicht genehmigen wird. Dennoch könnten Terroristen schnell diese Idee kaufen, denn die werden sicherlich darauf pfeifen, was das Patent- und Markenamt meint!

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.